• ""Club der gleichgesinnten Mama´s""

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 45 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Grenzen, Grenzen, Grenzen

Hallo,

unser Grosser (knapp zweieinhalb) ist momentan mal wieder am Grenzen-Austesten! Ich sags Euch...es gibt sicherlich drei Situationen am Tag, in denen ich ihn echt an die Wand klatschen könnte! In so vielen verschiedenen Situationen ist er einfach nur gegen das, was gemacht werden sollte. Sei es das Essen, das Wickeln, das Anziehen,...egal! Und wenn es dann nicht nach seinem Kopf geht, dann brüllt er - aber wie! Ich bin abends grad echt ziemlich am A... und mach drei Kreuze, wenn er im Bett ist. Es ist so anstrengend und vor allem fängt es manchmal schon ganz früh morgens an...heute morgen um fünf hat er mich gerufen, weil er aufstehen wollte. Er hat sich dann nochmal hingelegt, aber als ich rausging meinte er, ich soll bitte auf der Couch im Wohnzimmer schlafen und nicht im Bett im Schlafzimmer - keine Ahnung wie er darauf kommt. Ich war total müde und meinte erst, dass ich im Bett schlafe und er hat sich gleich schon so reingesteigert, dass ich irgendwann gesagt habe, ok, ich schlaf auf der Couch und er war zufrieden. Bin dann ins Bett und etwa zehn Minuten später hat er wieder gerufen. Ich hatte es gar nicht gehört und mein Mann ist rüber. Er wollte dann raus und schauen, ob ich auf der couch schlafe. Mein Mann hatte das davor nicht mitbekommen und ist mit ihm vor ins Wohnzimmer. Da war ich natürlich nicht und schon war der Anfall da! Er hat gebrüllt, als ob es um sonstwas ginge...Guten Morgen kann man da nur sagen! Wenn der Tag so beginnt, kann es ja nur besser werden ;-) die Situation einfach mal als Beispiel, damit ihr wisst, was ich meine. Ich hoffe wirklich, dass diese Phase ganz schnell wieder vorbei ist. Vor allem ist es auch nicht schön, wenn er immer weinen und schreien muss, aber in manchen Dingen kann ich einfach nicht nachgeben - wenn es z.B. ums Anziehen geht, wenn wir Einkaufen gehen oder ums Windeln wechseln! Kennt Ihr das auch? Oder sind Eure Kinder alle noch jünger???

Grüsse und eine ruhige Nacht ;-)

Silke

von Starkid / 15.03.2009 20:00

Antwort


Hey Silke,

Meine Kleine ist auch knapp zweieinhalb und ich kenne diese Phasen. Sie ist eigentlich eher
ein ruhiges Kind aber sie hat immer wieder mal Zeiten wo sie total aufdreht. Das geht dann
ganz schön an die Substanz. Ich versuche dann immer möglichst die Oberhand zu behalten
um ihr zu zeigen das ich hier der Boss bin und sie mit solchen Tobsuchtsanfällen bei
mir nicht weit kommt. Richtig unangenehm wirds dann natürlich beim einkaufen oder so wenn
dann die Leute besonders blöd schauen. Ich mach das dann so das sie im Einkaufswagen sitzen
muss wenn sie schlimm ist und mitlaufen darf wenn sie brav ist. Das funktioniert ganz gut.
Ich achte immer darauf ruhig zu bleiben auch wenn es manchmal echt schwer fällt. Beim
wickeln haben wir kein Problem da es sie total stört wenn die Windel voll ist und sie
meistens von selbst sagt das sie gewickelt werden will. Ich denke diese Phasen sind
ganz normal und auch wichtig für die Entwicklung, da müssen wir durch.
Ich wünsch dir starke Nerven und denk daran, auch diese Phase geht vorbei.

LG

von marie24 / 16.03.2009 10:33

Antwort


Hallo Silke, mein Sohn ist zwar noch viel Kleiner aber ich kenne diese Situationen aus meinem Beruf (bin Pädagogin). Ich weiss, manchmal würde man am liebsten mit dem Kopf an die Wand knallen (tu's bitte nicht ;-) ) aber diese Situationen sind normal (ich weiss, das hilft dir auch nicht weiter). Mein Tipp: wirklich nicht drauf eingehen, konsequent bleiben und ihm zeigen, wer der Boss ist. Du wirst dann vielleicht einige harte Tage erleben (er wird's immer wieder versuchen und versuchen dich mit weinen und geschrei weichzuklopfen) doch wenn er merkt, dass das zu nichts führt ist der Spuk meist innerhalb weniger Tage vorbei. Ich wünsche dir starke nerven und alles Liebe
Patricia

von Patty01 / 17.03.2009 13:17

Antwort


Danke. Ich versuche auch wirklich konsequent zu bleiben, aber es ist manchmal einfach echt hart und es tut mir einfach auch leid, weil es mir dann echt so vorkommt, als ob wir nur am Zerfeln sind tagsüber! Die schönen Momente zusammen sind dann einfach ein bisschen zu wenig. Aber ihr habt schon recht. Meistens ging es nur ein paar Tage. Ich schätze mal, dass momentan noch das Kindergartenthema mit dazu kommt. Wir sind gerade am Eingewöhnen und er klammert gerade sehr an mir...hoffe mal, dass die Phase echt nicht mehr allzu lange geht...zumal er in den Momenten, wenn er nicht zornt oder trotzt echt super jammrig und weinerlich ist. Einfach nicht so, wie er normal ist - fröhlich, aufgeweckt und lustig. Das vermisse ich echt an ihm...

von Starkid / 17.03.2009 20:25

Antwort


Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst...man kommt sich dann vor wie so ein polizist, der ständig dabei ist zu sagen wo's langgeht und man möchte doch die schönen Momente geniessen. Wie du aber schon sagst kann der Kindergarten auch ein thema sein..aber wie sagen wir Pädagogen immer ;-) nicht MITLEIDhaben sondern MITGEFÜHL...gib' ihm das Gefühl, dass du ihn zwar sehr gut verstehst (mit Worten und Gesten), dass aber manche Sachen einfach trotzdem nicht durchgehen oder geduldet werden. Deshalb denke ich, dass es wahrscheinlich besser ist nicht Sachen zu versprechen die du dann nicht einhâlst (wie das Beispiel mit de Couch); es gibt ja gar keinen Grund auf der Couch zu schlafen und ihm das auch sagen. Du könntest in dem fall einen kleinen Kompromiss machen (Bs^.: ich bleibe 5 Minuten hier bei dir und erzähle dir eine kleine Geschichte aber danach gehe ich wieder in MEIN Bett, da ich auch müde bin und schlafen muss-und dann natürlich auch konsequent gehen musst...mit dem Risiko dass das Geschrei losgeht :-( ). Und den Kleinen geht's auch nicht besser als uns...wir haben auch mal gute, ml schlechte tage...und du wirst bestimmt bald deinen kleinen fröhlichen Goldschatz wiederhaben, da bin ich mir sicher :-) Kopf hoch
Patricia

von Patty01 / 18.03.2009 09:20

Antwort


Ich bin echt baff...nachdem ich mich hier ausgekotzt habe, ist unser Kleiner echt um einiges besser drauf ;-) ob es was miteinander zu tun hat? Keine Ahnung. Aber es ist auf alle Fälle angenehmer. Er hat zwar immer noch seine Aussetzer, aber nicht mehr so heftig und vor allem nicht mitten in der Nacht ;-)
Ich hoffe, dass wir die Phase überstanden haben und die nächste noch etwas auf sich warten lässt...

@Patty01 - was für eine Pädagogin bist Du denn? Eine Kinderpädagogin?
Arbeitest Du momentan?

Den Tipp mit dem Mitleid und Mitgefühl muss ich mir merken...geht dann darum, dass ich selber nicht mitleiden muss, wenn er weint, oder? somit kann ich mehr bei mir bleiben. Werde ich ausprobieren...

von Starkid / 19.03.2009 21:14

Antwort


So, da bin ich mal wieder...'tschuldigung, hat etwas länger gedauert, war ziemlich beschäftigt. ja, also ich bin Kinderpädagigin, mit spezialgebiet Sonderpädagogik. Arbeite in einer Schule, wo Kinder, die eine Lernschwierigkeit haben (aber nicht behindert sind)mit andern Kindern ("normal" sage ich jetzt mal) zusammen sind und miteinander arbeiten. Es sind in diesem Fall vor allem kleine Kinder (zwischen 3-6 Jahren) und das soll bewirken, dass die Kinder mit einer lernschwierigkeit nachher "normal" eingeschult werden können...naja, das ist das ziel jedenfalls (deshalb fangen wir früh an; arbeiten mit Erziehern, Psychologen und Pädagogen bszw. spezialisierte Lehrern zusammen)
Ja das mit dem Mitleid ist so...wenn du Mitleid hast mit dem Kind, lähmt es dich oft selber und du kanns ihm nicht helfen...wenn du mitfühlst, gibts du ihm das Gefühl verstanden zu werden und nicht alleine zu sein und kannst ihm mögliche Hilfestellungen leisten. Du bist aktiv dabei wobei man bei Mitleid meist nur passiv ist. Ich hoffe, deinem Kleinen UND DIR geht's gut?
Alles Liebe
Patricia

von Patty01 / 25.03.2009 08:12

Antwort


Hallo,

danke, uns geht es gut soweit. Die "Anfälle" sind weniger geworden - gottseidank. Sie sind nur noch selten (dafür aber heftiger) und ich merke schon, dass mich das ganze anstrengt. Aber ich denke mal, dass das normal ist und wir haben wieder viele schöne Momente dazwischen, sodass es sich auch ausgleicht...jetzt muss nur das Wetter mal noch besser werden. Der Sturm und der Schnee sind echt bedrückend...ich freu emich total darauf mal wieder in der Sonne zu sitzen; die Kleinen können rumspringen im Garten und es spielt sich das Leben wieder vermehrt draussen ab anstatt nur im Haus zu sitzen...ist es bei Euch auch so kalt und kebelig?

Grüssle
Silke

von Starkid / 25.03.2009 14:41

Antwort


Das klingt doch schon mal positiv :-) das wird schon wieder werden ... toi, toi, toi... Wir haben momentan eine "Nicht-so-gut-schlafen-Phase"... Louis schläft zwar recht gut ein abends wacht jedoch wieder öfter auf...weiss jetzt nicht mehr so recht ob es dann auch wirklich hunger ist (sonst hat er von 22.30-5.00 geschafft...jetzt bis maximal 3.00 Uhr und ist dann morgens um 6.00 schon wider munter; die mama aber nicht :-( Weiss nicht ob's am Zahnen liegt?? Hoffe, das legt sich auch wieder.
Ja, diese Wetter, bbrrrr, bei uns ist es auch so. Hoffe, der Frühling kriegt sich bald durchgesetzt, denn es ist schon so grau seit ich aus dem Krankenhaus zurück bin...also, von November an... hab' am 21.10 entbunden und da Jouis ein Frühchen war, waren wir bis zum 31.10 im Krankenhaus. Hoffe auch drauf, wieder viel draussen sein zu können, denn zu Hause fällt einem manchmal die Decke auf den Kopf (vor allem, wenn die Kleinen knatschig sind!!)
Ach ja, hatte noch vergessen: bin momentan in Elternurlaub bis September und gehe dann eine Zeit lang halbtags arbeiten.
Bis bald, Patricia

von Patty01 / 26.03.2009 09:38

Antwort


Das kenn ich auch mit dem Nicht-so-gut schlafen. Unsere Kleine (hab am 16.09. entbunden) hat es bisher noch nicht auf Dauer gepackt mit dem Durchschlafen. Sie kommt im Normalfall immer zwischen 3 und 5 Uhr und braucht nochmal Milch...das ist auf Dauer echt anstrengend. Und der Grosse ist um halb sieben dann wach. Das ist ok, aber ich hab das Gefühl, ich könnte mal wieder einen ganzen Tag schlafen ;-)
Ich hoffe auch, dass unsere bald länger schläft und die Nachts-Aufsteherei vorbei ist...sie hatte auch mit vier Monaten ihre ersten zwei Zähne bekommen. Und sie hat dann immer wieder ganz unruhige Nächte gehabt mit Weinen, aber nicht wach-sein, sondern nur schnullern...das ist zum Glück vorbei! Wahrscheinlich bis zu den nächsten Zähnen ;-)
wieviel zu früh kam Dein Louis denn?

Das ist ja toll, dass Du wieder arbeiten gehst. Ich freu mich auch schon, wenn ich mal wieder gehen kann. Arbeite bisher nur ein bisschen von zuhause aus...was machste mit dem Kleinen in der Zeit?

Grüssle
Silke

von Starkid / 26.03.2009 14:28

Antwort


Louis kam 6 Wochen zu früh, ganz ungeplant...die FA meinte zwar immer, dass er ziemlich tief sitzen würde ab der 30. Woche, dann haben vorzeitige Wehen eingesetzt in der 32.( bekam dann medikamente) und in der 34. ist die fruchtblase geplatzt un er war innerhalb 5 stunden da. Niemand weiss so wirklich warum (keine Infektion, nichts). Ich denke, er wollte uns unbedingt schon kennenlernen ;-) er lag dann 1 Woche auf Intenbsiv, vorsichtshalber, wurde dann aber entlassen, da die Ärzte meinten er sei topfit. Es war aber schon ein bisschen ein Schock. Aber er entwickelt sich prächtig und laut KA ganz altersentsprechend:-)
Heute hat er wieder besser geschlafen. Hab' das Gefühl, dass gerade dann, wenn man von den Dingen berichtet;, es sich gleich bessert ;-))

von Patty01 / 27.03.2009 08:55

Antwort


Ups, war wieder zu schnell mit dem abschciken... momentan mach' ich nicht ganz viel mit ihm...spiele mit ihm auf der Krabbeldecke, montags babyschwimmen...und warten auf die sonnenstrahlen :-) versuche aber jeden Tag an die frische luft zu gehen, ausser wenn's draussen stürmt!! und dann kommt zwischendurch noch besuch so ab und zu ...die oma's und freunde von uns...und wie sieht das nbei euch so aus?
LG, patricia

von Patty01 / 27.03.2009 08:58

Antwort


das kenn ich auch, sobald man es sich von der Seele redet, ist es gleich schon besser. als ob man es durch das Reden schon loslassen kann und die Dinge freilässt, um sich zu ändern...
na, dann kann ich auch erzählen (in der HOffnung, dass es gleich besser wird ;-) ), dass meine Kleine schon wieder oder immer noch krank ist. Ich verzweifel langsam .Hab das Gefühl, dass sie permanent hustet und schnupft, mal mehr, mal weniger. Nur hat sie auch immer tränende Augen dabei und ich sollte nicht unbedingt raus mit ihr, da das sonst schlimmer wird. Und da es bei uns ziemlich stark windet, sitzen wir eben viel drin! aber ich hoffe auf den Frühling. Der Grosse hustet auch schon wieder. Tagsüber ziemlich locker, als ob es sich löst und nachts richtig trocken und kehlig! Der Arme echt. ICh mach drei Kreuze, wenn die Husten-Schnupfen-Phasen einfach mal vorbei sind!

Ich kann mir vorstellen, dass das ein Schock war. Hattest sicher auch ziemliche Angst um ihn, als er da auf der Intensivstation lag...die kleinen wehrlosen Würmchen...konntest dann überhaupt stillen oder hast gar nicht erst den Versuch gestartet? Aber toll, dass er sich so prächtig entwickelt. Dann ist ja auch alles in Ordnung. War es denn noch ein Risiko wegen der Lunge? Die entwickelt sich doch erst ziemlich spät, oder?

Bei uns ist es momentan etwas ruhiger. Durch das, dass Max morgens in den Kindi geht, müssen wir uns erst neu organisieren. Ich kann morgens endlich mal ein paar Dinge in Ruhe erledigen - auch mal ins Internet oder so und dieZeit nehm ich mir auch ganz bewusst für mich. Die Kleine schläft und dann gehören die anderthalb Stunden einfach mir ;-)
ab nächster Woche bleibt er bis halb zwölf und dann auch bald bis um zwölf im Kindi und dann kann ich morgens auch mal in Ruhe einkaufen gehen, sobald Ella ausgeschlafen hat. ABer momentan hat sie die anderthalb Stunden zum Schlafen und dann holen wir ihn wieder ab.
Nachmittags treff ihc mich mal mit ner Freundin oder bekomm Besuch. Meine Eltern schauen auch, dass sie einen Tag in der Woche vorbeikommen, um die Enkel zu sehen und den Rest verbringen wir mit Haushalt, Wäsche,einkaufen und dann ist schon wieder Wochenende und meistens sind da auch irgendwelche Geburtstage oder Besuche oder sonst irgendwas...die Zeit vergeht echt immer schneller gefühlsmässig...

So, jetzt mach ich mich mal wieder fertig, dass der Kleine heimkommt bzw gehen wir noch zum KA, weil ich die zwei gern abhören lasse, wegen dem Husten und dem bevorstehenden Wochenende...

VG
Silke

von Starkid / 27.03.2009 10:35

Antwort


Hi, da bin ich wieder :-) Ich hoffe, deine Kleinen haben sich etwas erholt von ihrer Erkältung...die schleppen das immer so lange mit sich rum.

Also was die Geburt angeht...es war so, dass ich schon zwei Wochen davor 1 Woche lang unter Beobachtung im Krankenhaus lag (wegen der vorzeitigen Wehen) und da beklam ich dann auch die Kortisonspritze für die Lungenreifung. Aber die Ärzte versicherten mir, das sei nur eine Vorsichtsmassnahme, ich solle wieder nach hause und meine Schwangerschadft geniessen...tja, und dann kam der Kleine doch!! Es war ein schock irgendwie und hatte auch Mühe, das schnelle Ende der SS zu verkraften...aber es geht ihm gut und das ist natürlich die Hauptsache. Ich bekam ihn für ne knappe Minute auf den Arm (wenigstens das) und dann nahmen sie ihn mit (die Kinderklinik war nebenan) wo er dann versorgt wurde. Ich durfte auch Tag und nacht zu ihm aber das war schon eine schwierige Phase (ihn nicht bei mir zu haben wo er doch so ein absolutes Wunschkind war/ist). Aber nach 1 Woche durfte er zu mir...ich blieb dann noch 3 Tage im Krankenhaus um mich auch in die neue situation einzugewöhnen und dann durften wir nach hause :) Ich stille, obwohl das anfangs nicht so einfach war. Der leine hatte zwar sofort die richtige saugtechnik (mit 34 Wochen) jedoch wurde er schnell müde und trank nicht genug. Dann wurde zugeüttert und ich musste den rest abpumpen. Anfangs sah es so aus: wiegen, stillen, wiegen, zufüttern, abpumpen und wenn ich fertig war konnte ich fast wieder anfangen (so ungefähr 2 Wochen lang) und dann konnte ich nur stillen :-) wenigstens das hatte ich dann aber. Jetzt klappts super und stille noch voll.
Endlich scheint der Frühling sich durchgestzt zu haben und man kann wieder so richtig vor die Tür :-) heute fahre ich eine Freundin besuchen. Die hat gerade eine künstliche Befruchtung hinter sich...weiss aber noch nicht ob es geklappt hat...sie tut mir so leid. Sie wünscht sich so sehr ein Kind hat aber (anatomische) Probleme. Drücke ihr sooo fest die Daumen, dass das klappt (obwohl die ärtzte schon meinten, sie solle nicht zu positiv sein!)
So, geniesse die Sonne, bis bald
Patricia

von Patty01 / 31.03.2009 09:35

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.