• "Berufstätige Mütter"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 7 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Erziehungsfragen

Wollte mal Erfahrungen sammeln, wie ihr Erziehungsfragen regelt wenn das Kind zum Beispiel von der Grossmutter betreut wird. Wenn ein Kind ind die Krippe/Kita oder Kiga geht stellt sich die Frage ja nicht so, Die haben ja meist ein erzieherisches Konzept aber mit der Grossmutter ist das ja anders...stellt ihr als Eltern da Regeln auf oder fahrt ihr eher nach dem Prinzip " Bei uns zu Hause gelten halt andere Regeln als bei Oma/Opa..."?
Ich bin zwar momentan nicht wirklich in einem Konflikt mit der Schwiegermutter aber habe Angst dass das mal kommt...wir sind in machen Dingen halt nicht wirklich auf einer Wellenlänge; sie ist zwar ganz nett aber hat in meinen Augen nicht viel Ahnung von Erziehung in ich sehe vieles vielleicht dann zu eng da ich durch meinen Beruf vorbelastet bin...
Hoffe auf einige Meinungen
Bis bald, Patricia

von Patty01 / 30.09.2009 12:04

Antwort


hi,
meine schwiegermutter paßt auch oft auf unseren sohn auf. normalerweise gelten die regeln, die wir aufstellen, um welche uhrzeit er ins bett geht, was er zum abendbrot alles essen darf und was nicht, wie er sich zu verhalten hat. meine schwiegermutter hat hingegen für die beschäftigung ihre eigenen regeln und die erkenne ich auch an, da er ja schließlich in der zeit bei ihr ist. im prinzip machen dann beide das, was beiden spaß macht. wie oft und wie lange paßt denn deine schwiegermutter auf?
gruß martina

von chebeti / 06.10.2009 21:26

Antwort


Also eigentlich sind meine Schwiegereltern ja ganz nett und lieben den Kleine auch wirklich, was ja auch schön ist...ich habe nur Angst dass er zu sehr verwöhnt wird, da sie ihn ständig mit Geschenken überhäufen. (sie meinen es nur gut aber naja)
Er geht freitags den ganzen Tag hin und jeden zweiten Mittwoch auch (also von 8.00-16.30)...mein Kopf sagt mir ja auch, dass es für Louis eine schöne Erfahrung ist... ich frage mich halt nur, ob und wie ich/ wir unsere "Regeln" rüberbringen soll (halt so sachen was er essen darf und so, wie du halt auch schon geschrieben hast...)wie hast du das denn gemacht?

von Patty01 / 08.10.2009 14:02

Antwort


hi patty,
wir haben ein gutes verhältnis zu einander. sie weiß, was er mag (z.b. gurke, schinken, käse, äpfel und salami). wenn er nicht mag, was es bei meinen schwiegerelten zu essen gibt, gibt es halt die vorgenannten sachen zum abendbrot. sie zwingen ihn nicht, etwas zu essen, aber er muß alles probieren. das muß er auch bei uns. wir haben darüber nie ein direktes gespräch geführt. wir sind sehr oft bei meinen schwiegereltern, weil sie direkt bei uns im haus wohnen (wohnung eine etage tiefer) und so hat man das nach und nach mitbekommen. natürlich ist er manchmal auch einfach nur ne ganze (!!!) gurke zum abendbrot und noch ein paar gummibärchen. sie gibt ihm schon mal ein paar chips oder ähnliches, aber die liegen dort immer rum. ein paar sind ja auch in ordnung. sie achtet dann auch schon drauf, dass er nicht zu viel davon ißt. ich würde einfach die sachen, die er gern mag mitgeben oder sagen, was er mag. sie wird ihm bestimmt hier und da ein paar süßigkeiten geben, dagegen kannst du nichts machen. ich würde einfach sagen, dass er sich nicht den ganzen tag den bauch mit süßigkeiten vollstopfen soll. ihr könnt ja absprechen, was es vielleicht zum mittag geben könnte und ihr "erlauben", einen nachtisch anzubieten. ich würde immer über den kompromißweg anfangen. wenn sie dann doch etwas anders macht, solltest du noch einmal mit ihr reden. sag ihr einfach, wie du das ganze haben möchtest, denn du bist die mutter und die erziehungsberechtigte!
ein schönes wochenende!

von chebeti / 09.10.2009 10:50

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.