• "Erfahrungen nach EUG"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 4 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

EUG

Hallo ihr Lieben,
aus aktuellem Anlass hab ich mich dazu entschieden, diesen Club zu eröffnen. Ich würde mich über regen Austausch freuen und hoffe, auf diesem Weg Leidensgenossinnen zu erreichen, um sich gegenseitig Mut zu machen.

von Cicilotta / 26.09.2009 19:54

Antwort


Hallo Rina,

ich finde, dass über das Thema EUG in diesem Forum noch nicht besonders viel gepostet wurde. Naja, das habe ich dann allerdings auch erst festgestellt, nachdem ich jetzt leider auch zu dem Kreis der Betroffenen gehöre. Da dachte ich mir, es ist doch an der Zeit, dass man für die Frauen unter uns, die diese Erfahrung machen mussten, eine Ecke einrichtet, in der man sich darüber austauschen kann. Immerhin ist etwa jede 100. SS EU (Tendenz steigend).

Bei mir ist es bis jetzt zumindest ohne Komplikationen abgelaufen. Ob und wann es wieder klappt, wissen wir leider auch nicht. Die Ärzte haben uns allerdings gute Hoffnungen gemacht. Wir werden sehen. Bei mir ist es so, dass ich nun noch ein paar Tage hormonell verhüten muss, um ein Wachstum der intraoperativ festgestellten und sanierten Endometriose zu verhindern. Danach dürfen wir es wieder versuchen.

Welche Komplikationen sind denn bei dir eingetreten, wenn ich dich das fragen darf? Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass es bei dir endlich klappt, hab gesehen, dass du ja schon eine lange Zeit auf ein Kind warten musst. Das tut mir sehr leid.

von Cicilotta / 10.10.2009 17:56

Antwort


Deine Geschichte bewegt mich sehr und ich merke, dass ich sehr traurig werde, wenn ich das lese. Es tut mir so unendlich leid, was du mitmachen musstest. Auch wenn ich das in dieser massiven Form nicht erleben musste, kann ich aber ein Stück weit mit dir fühlen und verstehen, wie belastend das für dich sein muss. Wenn ich bedenke, wie sehr mich mein Erlebnis schon mitnimmt, nicht auszudenken wie es dir geht.

Bei mir war es so. Wir haben 8 ÜZ gebraucht, bis ich endlich den ersten positiven SST in Händen hielt. Die Freude war grenzenlos. Die ELSS wurde zunächst vermutet, weil man im US nichts in der Gebärmutter festgestellt hat, obwohl ich schon am Ende der 6. SSW war. Zudem war noch freie Flüssigkeit im Bauchraum zu erkennen. Wir haben dann nochmal drei Tage abgewartet, und als dann immer noch nichts zu sehen war, stand es fest. Am nächsten Tag wurde ich operiert. Der Operateur hat dann auch noch festgestellt, dass mein rechter EL, der mit der ELSS, eine Verwachsung mit dem Darm hatte. Das kam wohl von der Blinddarmentfernung, die ich in der Kindheit hatte. Meine Eierstöcke und EL haben sehr gut und unauffällig ausgesehen, d.h. da war keine Endometriose. Die saß "nur" auf dem Darm, der GM-Außenseite und der Blase. Die Endometriose wurde komplett entfert, die Verwachsung gelöst und die ELSS entfernt. Der Eileiter konnte erhalten bleiben und wurde mit sehr feinem Nahtmaterial rekonstuiert. Das mit der Endometriose war ein absoluter Zufallsbefund bei der OP. Ich hatte nie zuvor Schmerzen, weder bei der Mens noch bei der ELSS. Ich hätte vorher mit allem gerechnet, mit einer FG oder so, aber mit einer ELSS rechnet man ja normalerweise nicht. Wir standen tagelang unter Schock und ich glaube, so ganz werde ich das wohl nie verarbeiten. Bisher lasse ich einfach meinen Gefühlen freien Lauf, wenn es sein muss. Für meinen Partner ist es nicht weniger schlimm. Manchmal glaube ich, der leidet mehr als ich. Meine Familie versucht natürlich auch immer für mich da zu sein, wobei meistens, wenn das Thema kommt, gesagt wird, denk positiv, das klappt schon. Halt das Übliche. Aber ich mach es auch keinem zum Vorwurf. Denn wer das nicht selber am eigenen Leib und an der eigenen Seele erfahren hat, der kann auch nicht wirklich mitreden oder eine große Hilfe sein. Das meiste muss man doch mit sich selbst ausmachen. Allerdings haben mir hier im Forum meine Mädels auch sehr geholfen und ich bin sehr froh, dass ich sie hab. Momentan bin ich ganz guter Dinge. Die Ärzte haben mir sehr gute Hoffnungen auf eine baldige normale SS gemacht, wobei auch bei mir natürlich das Risiko einer erneuten ELSS auf der rechten Seite wegen der Narbe besteht. Darauf hab ich mich innerlich eingestellt. Hoffe natürlich, dass es mir erspart bleibt. Aber da ich im Leben immer sehr realistisch bin, stelle ich mich halt drauf ein. Ich hoffe, dass ich nach Absetzen der Pille wieder einen regelmäßigen Zyklus mit ES haben werde, so wie vorher auch, trotz 18 Jahren Pille. Wenn ich in 6 Monaten nicht ss sein sollte, werden meine EL mit Kontrastmittel durchgespült. Ich hoffe aber, dass mir das erspart bleibt. Soll ja außerdem noch sehr schmerzhaft sein. Ich versuche, mir für die nächsten Monate keinen besonderen Druck aufzuerlegen. Vor der ELSS war ich eigentlich sehr gelassen und hoffe, dass ich das jetzt auch weiterhin sein werde. Ich lass es jetzt einfach mal alles auf mich zukommen, was anderes bleibt mir ja nicht übrig.

Vielleicht ist das jetzt in deiner Situation genau das Richtige, was du machst. Abstand gewinnen, Leben zu zweit planen. In nicht wenigen Fällen passiert es genau dann.

Zum Thema Männer denke ich, dass sie mit Sicherheit sehr mitleiden. Manche können ihre Sorgen aber vielleicht auch nicht so mitteilen, oder wollen einen damit nicht auch noch belasten. Andererseits sind es Männer und die können das von biologischer Seite einfach nicht so nachvollziehen wie Frauen. Aber wie gesagt, wirklich verstehen kann das nur jemand, der es selber mitmachen musste.

Rina, ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, dass sich dein Wunsch doch bald erfüllt, du hast es wirklich mehr als alle anderen verdient. Es fällt mir schwer, meine Empfindungen in Worte zu fassen, aber ich hoffe, du kannst dir denken, was ich dir sagen will.

von Cicilotta / 10.10.2009 22:28

Antwort


Hallo ihr zwei,

wie ich seh bin ich nicht die einzige die leidet.Ich kann gut verstehen wie es euch geht.Mir ist dieses Jahr das selbe passiert.Würde am 01.03 notoperiert wegen einer Eileiterschwangerschaft.Man sagte mir ich hab echt Glück gehabt das hätte für mich auch schlimmer enden können.Aber das ganze ist kein Tros für einen. Mein Eileiter könnte erhalten bleiben und man sagte mir ich kann auf normalem wege wieder schwanger werden aber auch ich habe das risiko das es wieder passiert auf der linken Seite. Aber leider will es nicht so richtig klappen.Beim 1 mal bin ich sofort schwanger geworden ohne langes warten.Und jetzt sind wir im 6 Zkylus und ich kann nicht mehr warten. Dieser Gedanke das ich jetzt schon Mama wäre oder das es jederzeit los gehen könne zerfrisst mich innerlich.Hab am 17.10 termin gehabt.Ich weis einfach nicht wie ich damit umgehen los im mom.Hab mir Urlaub genommen diese Woche. Aber war das auch das richtig??? Na der Op hab ich mir ein nebenjob gesucht und gefunden. Bin im mom eig. nur am arbeiten um auf andere gedanken zu kommen. Arbeite am Wochenende in einem Kaffee und arbeite da auch Sonntags um so wenig wie möglich nach zu denken.Aber leider findet man doch immer wieder zeit um daran zu denken. Mein Freund redet garnicht mit mir über das was passiert ist.Er hat nur gesagt ja da war doch noch nichts. Er geht mit sowas immer sehr kalt um.Als seine Mutter vor 3 Jahren gestorben ist hat er auch nie mit mir darüber geredet...erst letztes Jahr und das nach 3 Jahre.Ich glaube er will mir einfach nicht zeigen das es ihm auch weh tut.Er sagte nur das dass schlimmste für ihn war mich so zu sehen als ich noch im Krankenhaus lag.Also meine Freundin mir schweren Herzen 4 Woche nach der Op sagte das sie im 2 Monat schwanger ist ist für mic eine Welt zusammen gebrochen.Also ich trost bei meinem Freund suchte sagte er nur zu mir ´´was bist du nur für ne Freundin warum weinst du jetzt du müsstest dich für sie freuen´´ er hat ja auch recht ich freu mich auch für sie sie ist meine beste Freundin aber es tat einfach so weh zu wissen sie lebt mein traum...sie bekommt ein Baby hat dieses Jahr im August geheiratet...all das was ich wollte.Es tut mir immer wieder weh sie mit dicken bauch zu sehen.Weil ich weis ich hätte auch ein.So lieb ich sie auch hab bin ich froh das sie 100km weit weg wohnt und ich sie selten seh. (Bin vor 6 Jahren zu meinen Freund gezogen) Sie verlangt auch nicht viel von mir hat sie gesagt.Und da bin ich echt froh drüber.Manchmal fühl ich mich einfach so allein mit meinem schmerz.Mein Freund steh mir nicht bei und meine beste freundin ist schwanger.Kann ihr ja wohl schlecht sagen das ich schwangere und baby im mom hasse.Weil bei dem anblick alles wieder hoch kommt.Meine Mutter ist für mich da wenn ich sie brauche.Aber auch sie ist 100km weit weg.Sie sagt es ist für sie schlimm mich so zu sehen und mir nicht helfen zu können.Man ist irgendwie alleine damit keiner kann einem helfen.Vorallem die angst das es wieder passiert kann ein keiner nehmen.
Wie ihr sagtet bei jedem bauchweh oder schmerz wenn man auch die regel wartet macht einen krank man wir wahrsinnig man weis nicht was da passiert.
Mir gehen dann auch soviele sachen durch denn kopf.Und man fragt sie warum ich warum???Man fragt sie war es meine schuld...auch wenn man weis das es nicht so war/ist.Aber man fragt es sich trotztem.Ich könnte noch stunden lang schreiben wie es mir geht was ich fühle und und und.
Aber ich glaube das wäre dann etwas zu viel für den anfang.

Aber ich finds gut das es einen Club gibt wo Frauen sind die das selber erlebt haben und wissen wie man sich fühlt

Lg

von Maggi / 13.10.2009 23:59

Antwort


Hallo Maggi,

schön, dass du in den Club gekommen bist. Es ist schlimm, was passiert ist und ich glaube, es ist völlig normal, dass du jetzt nach dieser Erfahrung diese Gedanken hast. Auch das mit deiner ss Freundin ist nur zu verständlich. Ich weiß nicht, aber vielleicht kannst du mit ihr darüber reden, dass es dir momentan sehr schwer fällt, sie mit Bauch zu sehen und dich richtig mit ihr zu freuen. Ich denke schon, dass man mit der besten Freundin darüber reden kann. Aber vielleicht ist der räumliche Abstand auch ganz gut.

Bei mir ist alles noch ganz frisch und wir haben die neue Übungsphase noch vor uns. Von daher bin ich im Moment eigentlich ganz optimistisch gestimmt. Wie das allerdings nach mehreren Monaten üben ohne Erfolg aussieht, weiß ich zu jetzigen Zeitpunkt leider nicht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es mir ähnlich gehen würde wie dir.

Was sagen denn die Ärzte? Wollen die vielleicht noch weitere Untersuchungen machen?

Es wäre schön, wenn wir uns hier gegenseitig austauschen und auf diesem Weg Mut machen könnten.

von Cicilotta / 14.10.2009 09:01

Antwort


Hallo,
danke für deine antwort.Ich weis das ich mit ihr darüber reden kann,sie sagt ja auch das ich immer zu ihr kommen kann oder sie anrufen kann wenn ich reden will.Aber ich finde es komisch mit ihr zu reden und ihr zu sagen wie ich mich fühle.Ich weis auch nicht warum.Ich kann ihr nicht sagen das ich es nicht ertragen kann sie zu sehen und ihr zu sagen das ich ein hass auf alle schwangeren zu habe auch wenn die nichts dafür könn.Ist im mom einfach alles sehr schwierig.Ich weis auch nicht .
Das was dir passier tist tut mir auch sehr leid.Ich weis wie es dir geht gerade dier erste zeit.Was uns alles passiert ist werden wir ie vergessen.Man lernt damit zu leben und umzugehen aber vergessen kann man sowas nicht.Ich hoffe das es bei euch schnell wieder klappt und du eine schöne SS hast.
Meine ärztin sagte zu mir das es ihn meinem alter zwischen 6 und 12 monate dauern kann und das wäre normal.Wenn ich nach 1 Jahr immer noch nicht schwanger bin dann werden sie weitere untersuchungen machen.Aber da ich die Op im März hatte und man sagte das alles soweit in ordung ist und laut ultraschal auch nichts auffälligen zu sehen ist brauch ich mir keine sorgen zu machen.
Bin auch froh das man hier mit anderen betroffenen Frauen reden kann weil ihr wisst wie es mir geht und so wie ihr sagtet das weis nur jemand der sowas schon mal erlebt hat.

Ganz Lieben gruss

von Maggi / 14.10.2009 16:02

Antwort


Hat man denn bei dir den Grund für die ELSS feststellen können? Bei mir lag es wahrscheinlich an einer Verwachsung des rechten Eileiters mit dem Darm. In der Kindheit wurde mein Blinddarm entfernt. Und deswegen ist es zu der Verwachsung gekommen. Hierdurch war der natürliche Transportmechanismus im EL gestört. Bei der OP hat man die Verwachsung entfernt. Ich hoffe mal, dass es jetzt nicht wieder hängen bleibt, wenn es denn nochmal klappt. Weiterhin hoffe ich, dass ich wieder einen regelmäßigen Zyklus mit ES haben werde. Bis jetzt weiß ich das ja noch nicht. Ich muss noch bis Sonntag die Pille nehmen und dann müsste so um den 21. rum die Blutung einsetzen. Tja, und dann muss ich abwarten, ob und wann ein ES kommt. Das wär ja schonmal etwas. Wie lange hat es denn bei dir gedauert, bis sich dein Zyklus wieder eingependelt hat?

von Cicilotta / 14.10.2009 16:21

Antwort


Bei mir haben die nur gesagt das es eine Eileiterschwangerschaft war.Haben nichts gesagt das ich irgendwas hatte.Die meinten das kann passieren das es stecken bleibt wegen den kleinen Härchen. Die haben beide Eileiter durch gespült und haben gesagt das einer Schwangerschaft auf normalem wege nicht im wege steht.Mein Zyklus ist immer noch nicht ganz regelmässig.Hab die letzten 3 Monate ein 28 Zyklus gehabt aber diesn Monat war ich 2 Tage überfällig und hab ein 30 Zyklus gehabt.Also ganz so richtig ist er immer noch nicht.Hab von einer Kollegin ein Zykluscomputer geliehen bekommen und wollte ihn ab dem nächsten Zyklus benutzten und gucken ob es dann vielleicht endlich klappt.
Ich drück dir ganz ganz fest die Daumen das es bei dir auch schnell wieder klappt.Ich glaub erst wenn wir wieder schwanger sind und die 3 monate hinter uns haben erst dann werden wir besser mit dem was passiert ist klar kommen. Weil man dann wieder was hat auf das man sich freut 8-) Wenn man sowas nicht selber erlebt hat weis man garnicht was es alles gibt.Das wegen so einer op in der Kindheit sowas passieren kann. Oh man das tut mir für dich echt leid.Wie weit warst du denn???Und hast du schmerzen gehabt???
'Bei mir hat man nicht in der Gebärmutter gesehen und dann sagte man zu mir wenn man die Woche drauf immer noch nichts sieht müsste man eine Bauchspielgung machen. Na ja 2 Tage später hatte ich so starke schmerzen das ich nicht mehr gehen,sitzen oder laufen konnte.Mein Freund hat mich dann schnell in KA gebracht und da hatten die dann den verdacht schon (Freitag) Wollte aber wieder home und musste Sonntag zur kontrolle und dann hat sich das durch mein niedrigen HCG Wert bestätigt und die haben notoperiert. Na der Op sagten die zu mir ich hatte Glück das die es bemerkt haben sonst hätte es für mich schlimmer enden könn. Aber selbst das war für mich keine freude. In dem mom wusste ich das nichts mehr da ist auch wenn es noch so klein war.Für mich war was da und dann auf einmal war es weg. ich war in der 7 Ssw + 1 Tag. Man hat sich so gefreut und hat sich soviele gedanken gemacht über namen zimmer und und und.Und dann aufeinmal waren die Träume weg 8-(

Lg

von Maggi / 14.10.2009 18:19

Antwort


Bei mir war es so, dass ich keine Schmerzen hatte. Ich war zur Routinekontrolle am Ende der 6.SSW, das war freitags, als meine FÄ beim US in der GM keine Frucht entdecken konnte aber zusätzlich noch freie Flüssigkeit im Bauchraum war. Da hat sie den Verdacht geäußert. Es wurde Blut abgenommen, um das hCG zu bestimmen. Dann sollte ich montags wiederkommen. Das gleiche Spiel. Nichts in der GM und weiterhin freie Flüssigkeit. Dann musste ich sofort ins KH. Wieder komplettes Programm. Ich wurde wirklich sehr einfühlsam behandelt und kann nur sagen, dass ich mit meinen behandelnden Ärzten uns Krankenschwestern echtes Glück hatte. Am nächsten Tag war dann die OP. Ich war in der siebten SSW (6+3). Das war am 22.09. diesen Jahres.
Ich kenne das auch, `es hätte schlimmer enden können`. Das hätte es ja auch. Aber trotzdem tröstet einen das nicht wirklich. Und ehrlich gesagt, was sollen die einem auch groß anderes sagen? Helfen kann einem keiner. Ich sag ja, das allermeiste muss man mit sich selbst ausmachen.

von Cicilotta / 15.10.2009 08:05

Antwort


Hallo Rina,
danke für deinen lieben Worte.
Ja ich weis das es nichts bringt sich unter druck zu setzten.Aber das ist alles nicht so einfach.Ich weis im mom nicht wohin mit meiner trauer und der Wut.Obwohl es bei mir schon etwas länger her ist wie bei Cicilotta.Aber dieser gedanke im mom das ich schon Mutter wäre oder bald (17.10 hatte ich Termin) der zerfrisst mich im mom innerlich.Ich weis nicht was ich machen soll um mich abzulenken.Es tut so weh.Ich will diesen schmerz nicht mehr ich will nicht mehr.Ich versuch mich abzulenken und auch nicht dran zu denken aber es klappt einfach nicht.Was die neue SS angeht bin ich eig. seid 3 Monaten recht entspannt.'Stress mich da nicht...zähl nicht nach wann ich mein ES habe und und und.Klar kurz bevor meine Regel kommt wird man etwas hibbelig.Aber sonst bin ich recht entspannt.Aber es klappt einfach nicht und jetzt bin ich irgendwie an einem Punkt wo ich nicht mehr warten kann und will.Hab von einer Freundin ein Zykluscoputer bekomm und wollt es damit mal versuchen.Ich wünsch mir so seh ein Baby und es macht mich einfach wahrsinnig zu warten.Hab sogar das Frühstück mit meiner Besten Freundin morgen abgesagt weil ich es im mom einfach nicht ertragen kann sie so Glücklich und mit Bauch zu sehen.Ich weis manchmal nicht ob ich krank bin weil ich so denke weil es mir so geht.Frag mich geht es anderen Frauen genau so oder bin ich jetzt krank.Es ist so hart damit um zu gehen und man fühlt sich allein.Auch wenn man das nicht ist.Ich weis nicht mehr was ich denken fühlen oder machen soll.
Geht es euch auch so oder bin ich jetzt einfach nur krank???

Rina ich kenn das ich wollte und möchte auch schnell wieder SS werden.Wie sieht es denn im mom bei dir aus???Wielange seid ihr wieder dabei und was sagen die Ärzte bei dir???
Drück dir ganz fest die Daumen das bei dir alles gut geht 8-)

Lg

von Maggi / 15.10.2009 21:44

Antwort


Hallo ihr zwei,
momentan geht es mir soweit ganz gut. Eine SS am richtigen Platz und am besten möglichst schnell, klar, das wäre das große Los und wer von uns würde dafür nicht alles geben? Aber soweit denke ich im Moment noch nicht. Ich finde mich gerade damit ab, was passiert ist und hoffe zur Zeit eigentlich nur auf einen regelmäßigen Zyklus mit ES und einer passablen zweiten ZH. Auch wenn uns die Ärzte sehr gute Hoffnungen auf eine baldige SS gemacht haben, so gehe ich insgeheim aber nicht wirklich davon aus. Ich muss es einfach auf mich zukommen lassen und hoffen, dass das Kind zu uns findet, wann immer es will.
@Maggi: Du bist sicherlich nicht krank oder so. Deine Gedanken sind völlig normal. Es ist auch normal, dass du langsam ungeduldig wirst. Und rede dir um Gotteswillen nicht ein, dass du krank bist. Meiner Meinung nach gehört das zu dem Verarbeitungsprozess, dass man sich so fühlt und solche Gedanken hat. Und diese Sprüche, von wegen macht euch weniger Druck, dann klappt das schon, sind in dieser Situation wirklich das letzte, was man gebrauchen kann. Der Druck ist einfach da und man kann den auch nicht ausschalten. Man muss nur versuchen, stärker zu sein als der Druck und man muss versuchen zu lernen, mit ihm zu leben. Bei mir ist es auch so, ich bin Mitte 30, hab bisher noch kein Kind, bin beruflich voll etabliert und nun das. Da kommen natürlich auch Gedanken auf, ob es überhaupt mal klappt. Das ganze hängt auch wie eine dunkle Wolke über mir. Aber ich versuche, mich nicht davon kaputt zu machen. Ich habe zum Glück eine harmonische Partnerschaft und bin ansonsten vollends zufrieden. Ich weiß nicht, wie ich in ein oder zwei Jahren denke, aber im Moment geht es mir noch verhältnismäßig gut. Ich denke auch, dass man diese Erfahrung vielleicht nie ganz verarbeiten wird. Aber vielleicht muss man das auch gar nicht. Sie ist ein Teil meines Lebens und wird es immer sein.

von Cicilotta / 16.10.2009 10:18

Antwort


Hey,

ich wünsch dir natürlich vom Herzen das es bei euch schnell wieder klappt.Ja dafür würde wir alle alles geben.'Ja man muss auch versuchen damit zu leben.Was leider nicht so einfach ist.Ich glaub das wir alle das ganze besser verarbeiten können wenn wir wieder SS sind und eine normale SS haben und das Kind dann zur Welt gekommen ist.Ich glaube erst dann wir es uns gut gehen.Klar vergessen wird man das nie und man wird das Baby das erste Baby immer im Herzen haben.Aber ich glaube wenn das Baby dann da ist man es leichter hat weil man dann ja ein Baby hat.Ich hab noch nicht wirklich ein regelmössigen Zyklus...hab ihn 2 Monate gehabt und diesen Monat hat er sich um 2 Tage verschoben.Hab schon gehofft.Aber sollte wohl nicht so sein.Ich hab auch seid 6 1/2 Jahren eine sehr Glückliche Beziehung und seid März sind wir noch enger zusammen gewachsen.Meiner ist zwar sehr hart was das Thema angeht aber wir halten zusammen wie noch nie.Ich glaube manchmal das dass ein Test für unsere Beziehung war/ist und ich glaube wenn man das zusammen durchsteht dann kann unsere Beziehung nichts mehr kaputt machen.Und ich weis auch das wir das schaffen auch wenn es schwer ist.Man darf nicht aufgeben man muss weiter machen.
Ich hab Tage da gehts mir gut und ich denk da nicht dran aber es gibt wieder Tage da gehts mir einfach nur schlecht.Ich weis das ich nicht krank bin aber manchmal fragt man sich das.Man hat soviele fragen und ist so durcheinander das man nicht mehr weis was man denken soll.
Ich hoffe nur das es bei uns und auch bei euch bald wieder klappt und wir endlich unsere Baby im arm halten und einfach nur Glücklich sind 8-)

von Maggi / 16.10.2009 22:51

Antwort


Hallo ihr Lieben,
über die Mens kann ich noch nicht viel sagen. Ich hatte am Tag vor der OP leichte Blutungen gekommen, die etwa 7 Tage angehalten haben. War aber wohl mehr so eine Abbruchblutung wegen dem hCG-Abfall. Danach habe ich sofort mit der Pille angefangen, um halt ein erneutes Auftreten der Endometriose zu verhindern. Heute nehme ich die letzte Pille ein und dann muss ich erstmal warten, wann die Abbruchblutung einsetzt und ob ich danach wieder einen regelmäßigen Zyklus mit ES haben werde. Das liegt also alles noch vor mir.
Es ist wahrscheinlich sehr unterschiedlich, wie lange der Körper braucht, um wieder ins Lot zu kommen. Bei manchen funktioniert es sofort wieder, manche werden auch rasch wieder ss (auch an der richtigen Stelle) und bei anderen ist es leider nicht so.
Vielleicht wäre es wirklich gut Tina, wenn du nochmal zum FA gehst. Die können US machen, deinen Hormonstatus überprüfen, usw. Bei mir ist es so, dass ich, wenn ich nicht vorher ss werde, in einem halben Jahr eine Kontrastmitteluntersuchung der EL gemacht bekomme. Sprich offen mit dem FA über deine Ängste und Sorgen. Und wenn du nicht auf offene Ohren stoßen solltest, was ich aber nicht glaube, dann solltest du ihm auch sagen, dass du dich nach einem anderen FA umsehen wirst. Aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass dein FA dich nicht ernst nehmen wird. Das was wir duchmachen mussten, ist schon eine Ausnahme.

von Cicilotta / 18.10.2009 08:56

Antwort


Also heute hat erwartungsgemäß meine Mens eingesetzt. Jetzt warten wir mal ab, wann es zu einem ES kommt und bleiben zuversichtlich.

von Cicilotta / 20.10.2009 21:02

Antwort


Drück dir ganz fest die Daumen das es klappt 8-)

von Maggi / 21.10.2009 10:41

Antwort


Hallo ihr Lieben,
danke für die guten Wünsche. Die möchte ich euch an euch richten. Hoffe, es geht euch allen soweit ganz gut. Wie sieht es denn bei euch aus, und Tina, warst du schon beim FA? Hoffe, der konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Wünsch euch viel Kraft und dass es endlich klappt. Würde mich so freuen, wenn es endlich bei einer von uns funktioniert. Ich glaube, das würde allen anderen auch viel Mut machen.

von Cicilotta / 21.10.2009 18:47

Antwort


Hey,
also ich glaub das ich kurz vor meinem Eisrpung bin laut meinem Ausfluss.Ich hoffe auch so sehr das es endlich klappt und ich bald SS werde.Aber ich bin im mom sehr entspannt was das angeht.Versuch es einfach auf mich zukommen zu lassen.Ich habs ja leider nicht in der Hand.Versuch mich mit arbeit und Hobby abzulenken.Wobei ich mich manchmal frage ob das viele arbeiten vielleicht auch ein grund dafür ist.Ich arbeite im Lild (120std.mon.) und mach dort immer überstunden hab auch am we noch ein nebenjob und arbeite auch Sonntag.Laufe von einer arbeit zur andern.Hab damals was gebraucht um nicht soviel nach zu denken.Hab mir jetzt vorgenommen etwas kürzer zu tretten.Veilleicht liegt es ja am stress...wer weis das schon.Ja ich glaub das es alles helfen würde wenn es bei einer von uns klappt.Das würde uns wieder hoffnung geben.Ich drücke uns alles ganz ganz fest die daumen das wir alle bald unseren Traum war werden lassen können und eine schöne SS haben.Wobei ich glaube das es nicht einfach sein wird für uns wenn wir wieder SS werden weil man immer die angst haben wird das was passiert 8-)

Ich denk an euch 8-)

von Maggi / 21.10.2009 21:21

Antwort


Hallo Mädels,

hab da noch ne Frage vielleicht könnt ihr mir ja helfen 8-) Wenn mein Ausfluss spinnbar ist heist es das mein Eisrpung war,kommt oder ist???
Hoffe ihr könnt mir helfen 8-)

Danke im vorraus 8-)

Lg

von Maggi / 22.10.2009 00:13

Antwort


Hallo Maggi,
ich drück dir die Daumen, dass dein ES zum Treffer wird. ZS klar und spinnbar wie Eiweiß deutet auf einen bevorstehenden ES hin, soweit ich weiß kann er aber am Tag danach auch noch so sein. Mach doch zur Sicherheit noch einen Ovulationstest, dann hast du Gewissheit. Wenn dein ES gestern schon gewesen sein sollte, dann zeigt der Ovu aber wahrscheinlich eine schwächere zweite Linie oder gar nichts mehr an. Meine Daumen sind gedrückt, dass es klappt.

von Cicilotta / 22.10.2009 05:57

Antwort


Hey,
danke für Daumen drücken 8-) Ich hoffe auch so sehr das es diesmal klappt.Ich hab mich die ganzen zeit irgendwie alleine gefühl mit meinen Sorgen und meinem schmerz.Bin echt froh das ich euch hier habe und das mir jemand zu hört wenns mir schlecht geht und das man versucht einem mut zu machen.Ich fühle mich einfach besser weil ich jemanden hab der mich verstehst.Ich danke euch allen das ihr da seid 8-)

Ganz lieben gruss

von Maggi / 22.10.2009 12:02

Antwort


Hey,
ja ich kann dich gut verstehen.Mir geht es änlich.Ich hab auch keine lust mehr.Man übt und übt und übt und es kommt nichts dabei raus.Man will ja auch endlich was davon haben das man so fleissig ist.Wir haben auch fsat jeden 2 tag Sex und damit kann man ja nichts falsch machen.Aber es klappt und klappt auch einfach nicht.Ich glaube wir müssen da etwas entspannter ran gehen was ja leider nicht so einfach ist.Versuch einfach etwas lockerer an die sache zu gehen entspannt euch und geniss es einfach.Also ich hab mir gesagt der Sex muss mir spass machen und nicht zur arbeit.Man muss eifach locker bleiben.Ich weis das ist einfach gesagt ich glaube so geht es nicht nur uns die eine EUG hatten sondern auch frauen die keine hatten.Ich hab mir vorgenommen nächste 'Woche mit meinem Schatzi ein schönen Abend zu verbringen etwas entspannen und genissen.Tu das auch mal mach Kerzen an und geniss die zeit mit deinem schatzi alleine...wer weis bald habt ihr die möglickeit nicht mehr dazu 8-) Und dann versuch abzuschalten an was anderes zu denken.Ich glaube wir machen und alle zu verrückt was ja auch verständlich ist.Heute red ich so wer weis wie ich rede wenn ich weis das meine Mens kommt...ich kann dich gut verstehen man ist dann traurig,enttäuscht und weis nicht mehr weiter.Aber lass den Kopf nicht hängen irgendwann klappt es auch bei euch wieder da bin ich mir ganz sicher...es wird bei uns allen wieder klappen wir müssen nur etwas gedult haben

Drück euch 8-)

von Maggi / 22.10.2009 21:10

Antwort


Es gibt Situationen in unserem Leben,
in denen wir uns verletzt oder einsam fühlen...
Aber ich glaube, dass diese Zeiten,
in denen wir ziellos umherirren und alles um uns herum
zu zerbrechen scheint,
eigentlich eine Herausforderung für uns sind.
Wir versuchen verzweifelt
an der Sicherheit der Vergangenheit festzuhalten,
aber ganz unwillkürlich ...überwinden wir alle Probleme
und erlangen ein neues Verständnis, ein neues Bewusstsein
und neue Kräfte.
Es ist fast so, als müssten wir diesen Schmerz
und diesen Kampf durchmachen, um zu wachsen
und neue Höhen zu erreichen.


von Maggi / 22.10.2009 21:16

Antwort


Hey Rina,
Ja 9 Jahre ist eine lange zeit.Da bin ich ja mit meinen 6 Monatet nichts gegen.Aber ich kann dich ein kleines bissl verstehen.Nach solanger zeit und wenn die Ärtze sagen das alles in Ordung ist und einer normalen SS nichts im wege steht dann würde ich auch verzweifeln.Kann dich da gut verstehen.Hast du oder ihr denn schon mal darüber nachgedacht über eine künstliche Befruchtung!? Ich meine sich erkundigen kostet ja nichts und vielleicht ist das eine möglickeit.Ich bewundere dich aber das du diese kraft hast.Also ich verzweifel nach 6 Monaten schon und bin wenn meine Mens kommt am boden zerstört.Deine kraft und stärke hätte ich gerne.Vielleicht liegt das ja auch etwas am alter...ich bin erst 25 du bist ja schon etwas älter.Manchmal wünsch ich mir auch die kraft von meinem Freund zu haben und nicht jedesmal so am boden zerstört zu sein.Mir helfen auch keine positives Wort wenn es mir schlecht geht da kann ich dich gut verstehen.Andere haben immer leicht reden wenn sie sowas nicht erlebt haben...oder so wie ich wenn ich die hoffung wieder habe weil ich noch 3 Wochen zu meiner Mens habe und wie du sagtest die hoffnung stirbt zu letzt.Und ich hoffe im mom wieder und versuch mich abzulenken.
Aber ich würde mich vielleicht mal erkundigen beim arzt wegen der künstlichen befruchtung und soweit ich weis zahlt das auch die kasse 8-)
Ich drück dir trotzem ganz ganz fest die Daumen das es bald klappt 8-)

von Maggi / 22.10.2009 21:55

Antwort


Guten Abend ihr Lieben,
zum Thema Anspannung und Verbissenheit kann ich euch nur über meine Erfahrung bisher berichten. Haben am Anfang des Jahres begonnen zu üben. Während der ersten zwei, drei Zyklen haben wir es ganz normal einfach nur drauf ankommen lassen, wirklich komplett ohne inneren Druck, kann man sagen. Naja, dann fing ich wahrscheinlich an, mir doch mehr Gedanken zu machen, hab mal besonderes Augenmerk auf die fruchtbaren Tage gelegt und war dann hinterher immer recht enttäuscht, wenn sich dann herausstellte, dass es nicht geklappt hat. Man kann jetzt auch nicht sagen, dass ich irgendwie besonders eingeredet habe, es müsse jetzt unbedingt klappen, das nun auch nicht, aber so ein gewisser innerer Druck war doch bestimmt vorhanden. Dann kam mein Schatz mit der Idee, dass er ein SG machen lassen möchte. Mit diesem Gedanken, haben wir uns dann im August auch näher befasst und er hat einen Termin für Anfang September vereinbart. Im August hatte ich eigentlich gar nicht damit gerechnet, dass es klappen könnte, da mein Mann zu meiner fruchtbaren Zeit ins Krankenhaus musste und operiert wurde (nichts dramatisches, aber OP halt). Da bin ich von vorne herein in diesen Zyklus gegangen, dass es nichts wird. Hoffnung war natürlich schon da, aber viel mehr auch nicht. Und was soll ich euch sagen - im August hatte es geklappt. Aber den Ausgang des Ganzen kennt ihr ja. Übringens hab ich an dem Tag positiv getestet, als mein Mann den Termin beim Urologen hatte, den wir dann natürlich abgesagt haben.
Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob ich ss wurde, weil ich von vorne herein nichts auf diesen Zyklus gegeben habe und somit keinen inneren Druck hatte, aber so war es.
Ich weiß, wie schwer es ist, gerade jetzt, nach der ELSS die Hoffnung nicht aufzugeben und diesen verdammten Druck abzustellen, aber ich will es versuchen. Wir sind keine hoffnungslosen Fälle.
Ich leb mein Leben jetzt weiter, so gut es geht, werde mich jetzt auch nicht irgendwie selbst kasteien und wie ein Gesundheitsapostel leben. Wenn ich z.B. Lust hab, ein Glas Wein zu trinken, oder auch mal mehr, dann mach ich das auch. Für mich ist wichtig, dass ich den Spaß am Leben nicht verliere. Und wenn unser Kind zu uns kommen will, dann tut es das auch. Wir können das einfach nicht beeinflussen. Lebt euer Leben, habt Spaß. Die Trauer darf nicht Überhand gewinnen.
Mir ist klar, dass es bei dir Rina sicher noch eine Nummer härter ist, so lange, wie ihr schon warten müsst. Da kann ich mir vorstellen, dass man langsam mürbe wird und ich weiß leider auch nicht, wie ich nach dieser Zeit mit der Kinderlosigkeit umgehen würde. Ich kann auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, ob ich ärztliche KiWu-Hilfe suchen würde, soweit bin ich noch nicht.
Ich bin übrigens auch sehr froh darüber, euch hier getroffen zu haben und mich mit euch auszutauschen. Das gibt mir auch sehr viel Kraft. Danke, dass ihr da seid.
Mädels, wir schaffen das!

von Cicilotta / 22.10.2009 22:01

Antwort


Hallo Tina,
drück dir mal die Daumen, dass die Mens bald kommt und du dann einen regelmäßigen Zyklus mit ES hast. Mit dem Mönchspfeffer sollte es eigentlich dann bald auch soweit sein. Vielleicht kannst du zur Unterstützung noch Himbeerblättertee trinken. Soll auch helfen. Mit den Ovus ist es so, dass man bei einem regelmäßigen Zyklus sagen kann, wann es sinnvoll ist, mit dem Testen anzufangen. Wenn man seine ZL nicht kennt, kann man natürlich jeden Tag oder jeden zweiten Tag einen Ovu machen, aber das kann unter Umständen ganz schön ins Geld gehen.
Bei mir ist es so, dass ich jetzt nach Absetzen der Pille pünktlich meine Abbruchblutung bekommen habe. Die ist mittlerweile wieder vorbei, bin heute bei ZT 7. Wollte jetzt mal ab dem kommenden Wochenende vielleicht mal anfangen Ovus zu machen, spätestens aber dann, wenn sich ein Ziehen in der Eierstockgegend bemerkbar macht oder der ZS sich Richtung klar und spinnbar entwickelt. Vor der ELSS hätte ich die Ovus eigentlich gar nicht gebraucht. Hab einen regelmäßigen Zyklus von 29 Tagen gehabt, eine 2.ZH von exakt 14 Tagen, immer den berühmten MS und erstklassigen ZS. Jetzt muss ich halt auch mal abwarten, ob alles ins Lot kommt. Wenn es so sein sollte, dann wäre mein ES um den 4.11. herum, also gar nicht mehr so lange. Hoffen wir mal das Beste.

von Cicilotta / 26.10.2009 19:58

Antwort


Seite 1 von 3
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.