• "Erste Schwangerschaft, Fragen und
    Ängste"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 226 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Fragen, Sorgen, Ängste

Habt ihr direkte Fragen, dann könnt ihr euch auch hier geziehlt an uns "alte Hasen" wenden.

von SonMatt / 02.06.2012 23:58

Antwort


Hab da mal ne Frage, mir wurde geraten von mehreren Freundinnen das Ich jetzt schon auf die suche gehen soll nach einer gescheiten Beleg Hebamme, ist dies den wirklich schon notwenig ?
ich bin ja erst in der 8 woche & hab ja noch gaaanz viel Zeit... oder seh Ich das falsch ??

Lg

von FallenKitty / 17.07.2012 17:16

Antwort


Hallo FallenKitty
Ich habe meine Hebamme sehr früh informiert. Die Vorsorgeuntersuchungen kann sie aber erst ab der 20 SSW machen. Jedoch ist es besser, frühzeitig eine Hebamme zu suchen, denn es gibt auch sehr gute Hebammen, die schnell ausgebucht sind.
Du brauchst dich nicht hetzen, allerdings bedenke, du musst dich mit deiner Hebamme sympathisch sein. Daher ist die erst beste nicht immer die Beste Wahl!
Telefoniere mal mit ein paar Hebammen und mach einen Termin aus, zum beschnuppern. Dann wirst du dich wundern, wie schnell die Zeit vergangen ist und du dann schon in der 15 SSW bist.
Lg Mareike

von SonMatt / 17.07.2012 20:41

Antwort


Hallo FallenKitty,
ich kann das nur bestätigen du kannst dich wirklich schon auf die Suche begeben. Eine Freundin von mir musste sich auch erst bei 4 Hebammen vorstellen, weil einige schon ausgebucht waren oder die beiden waren sich nicht ganz grün. Und so ein Schnuppertermin dauert ja auch nur 1-1,5h da kann mann auch zu mehreren gehen.
Ich hatte mit meiner Glück und kannte sie schon vorher, aber wäre ich später zu ihr gegangen hätte sie auch keinen Platz mehr für mich gehabt.

von Minami / 24.07.2012 12:28

Antwort


Hallo FallenKitty,
Ich habe meine Hebi auch sehr früh gesucht. Du solltest Dich wirklich gut mit ihr verstehen denn sie soll Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen vorallem nach der Geburt. Und wenn Du Dich dann nicht deiner Hebamme anvertrauen kannst und magst dann hilft Dir das ja nicht wirklich weiter.
Ich bin sehr froh das ich ab der 13 SSw angefangen habe mit suchen weil ich schon da ne Menge absagen hatte.
Also viel Erfolg bei der Suche und eine komplikationslose SSW!

von misseeni / 24.07.2012 15:59

Antwort


Habe meine Hebi auch schon gleich als ich wusste ich bin schwanger gesucht.
Da kann man sich dann schon einmal kennen lernen und wenn da schon was sein sollte auch anrufen und nachfragen.

Aber eine Beleghebamme brauchman nciht unbedingt.
Oftmals erlauben die Krankenhäuser nicht einmal das die dann bei der Geburt dabei ist weil sie selbst Hebammen haben.

von Bigmama081108 / 24.07.2012 21:43

Antwort


Also meine Hebamme wird auch nicht bei der Geburt dabei sein, seid die Versicherungsprämien so hoch sind macht sie das nicht mehr. Aber ehrlich gesagt ist es mir dann glaube ich auch egal welche Hebamme dann letztendlich im Klinikum in meinem Kreissaal Dienst hat. Wichtiger finde ich viel eher die ganze Betreuung vorher und nachher, dass ich ihr alle Fragen stellen kann, auch die unangenehmen und veilleicht peinlichen und mich und mein Kind bei ihr in guten Händen fühle und dass sie auch auf den werdenden Papi eingeht, dass war mir auch sehr wichtig.

von Minami / 25.07.2012 10:01

Antwort


Hallo

bin noch recht neu hier...

bin gerade ein wenig verwirrt, ich weiß nicht ob ich die Nackenfaltenmessung machen sollte... dachte das mit dem Down-syndrom kommt häufig vor wegen über 30 jährige oder weil was in der familie bekannt ist.. und jetzt hat mich meine kollegin nervös gemacht.

an was kann das denn alles liegen? Für eure antworten wäre ich euch dankbar..

von cath_oneill1985 / 25.07.2012 10:05

Antwort


Hallo Cath_oneill1985
prinzipiell würde ich mit dem FA drüber sprechen. Ich selber habe sie machen lassen. Aber ich habe eine andere Vorgeschichte (3 Fehlschläge). Lass Dich beraten bei deinem FA und nicht verunsichern und wenn Du aus irgend einem Grund meinst es könnte was sein, lass sie machen. Hör auf deinen Instinkt wenn der dir sagt es ist alles okay, Quäl dich nicht mit solchen Gedanken. Frag Deinen FA der kann den Verlauf der SSW einschätzen und Dir auch sagen ob etwas nicht stimmt.

von misseeni / 25.07.2012 10:43

Antwort


Vielen dank. Hab ja gott sei dank morgen einen Termin.

Lass mich dann mal beraten.

von cath_oneill1985 / 25.07.2012 11:01

Antwort


hi cath_oneill1985
Mach das damit hast Du für dich kompetente Beratung und kannst Dir deine eigene Meinung bilden. Viel Erfolg!

Aber ich hab jetzt dann doch auch mal eine ne Frage!
Vorallem an die "Alten Hasen"
Ich bin sonst immer recht cool mit allem umgegangen aber jetzt bin ich 40+6 und ich habe kein einziges Anzeichen dafür das es bald losgeht.Das zerrt böse an den Nerven. Jetzt droht mir am Samstag die Einleitung. Und bis jetzt hab ich da noch nix gutes gutes gehört... hat jemand von Euch schon eine Einleitung gehabt? Und wenn Ja wie wars?

von misseeni / 25.07.2012 11:23

Antwort


also cih habe meinen zu spät gefragt. Aber er meinte er hätte es mir gar nicht empfohlen. Also ich denke wenn es wichtig ist wird der FA das schon sagen. Wenn nicht ist dochauch nicht schlimm. Das Down-Syndrom ist ja doch nicht so häufig vertreten und außerdem ich finde wenn es das Kind hat, ändern kann man es eh nicht ;-)

Also mach dir net so den Kopf und so viele Gedanken. Deinem Kind wird es schon gut gehen ;-)

Ich hatte noch keine Einleitung. Aber geh mal auf MC. Da hatten schon einige eine und ich glaube soo schlimm war die gar nicht. Sind wahrscheinlich halt größere Schmerzen aber ich weiß es nicht ;-)

von Bigmama081108 / 26.07.2012 21:44

Antwort


Hallo,
@ misseeni Mach dir nicht so ne Gedanken. Ich bin bei beiden Kindern eingeleitet worden und es ist nicht schlimm. Obwohl ich bei beiden Kindern fünf Tage lang eingeleitet worden bin. Es beginnen halt die Wehen und werden immer stärker. So als wenn es von selbst losgeht.
So habe ich es zumindest empfunden.

@ cath_oneill1985 Ich habe den Down-Syndrom-Test nicht machen lassen. Mir war die Gefahr zu groß, deswegen im sechsten oder siebten Monat eine Fehlgeburt zu haben. Aber es gibt doch jetzt die neue Variante. Man kann doch jetzt über den Bluttest testen lassen. Die Gefahr fürs Baby bleibt somit aus. Wenn ich das richtig verstanden habe, übernimmt das auch die Krankenkasse.

Ich hoffe ich konnte weiter helfen.

Lg Mareike

von SonMatt / 27.07.2012 10:52

Antwort


Hallo,
ich hätte mal ne frage an die "alten Hasen" :) und zwar bin ich jetzt 25 ssw mein freund und ich sind nicht verheiratet und wollten gerne schon vor geburt die vaterschaft anerkennen lassen. hab heute beim jugendamt angerufen und die sagte irgendwas das wir das erst schriftlich machen müssen bevor wir nen termin bekommen für die anerkennung. jetzt meine frage was schreib ich da rein einfach nur herr xy bestätigt das er der leibliche vater ist ???????? kann mir jmd vielleicht rat geben

von fantasy / 31.07.2012 11:32

Antwort


Also ein Formular für die Vaterschaftanerkennung gibt es nicht, einige Städte oder auch Beratungsstellen wie pro famila haben manchmal Vordrucke für ein Schreiben. Da würde ich zuerst mal nachfragen.
Die Vaterschaft anerkennenlassen kann man übrigens nicht nur beim Jugend- sondern auch beim Standesamt, vielleicht mal da versuchen. Manche Ämter raten einem zwar dazu das erst nach der Geburt zu machen, in Rostock leider auch, aber wenn man hartnäckig bleibt dann machen die mit.

Hier findet sich auch eine Übersicht der Unterlagen die außerdem eingereicht werden müssen:
http://www.vaterschaftsanerkennung.com/index.htm

von Minami / 31.07.2012 21:42

Antwort


hi minami
danke für deine antwort. beim standesamt hab ich auch versucht anzurufen aber bei 3 möglichen nummern ging gar keiner ran. naja mal gucken werds die tage nochmal versuchen ansonsten werden wir das wohl auch nach der geburt machen. uns gings halt drum das das kind den nachnamen vom papa bekommt, da wir erst nächstes jahr heiraten wollen

von fantasy / 31.07.2012 22:09

Antwort


Hallo unser Amt hat die Kopien der geburtsurkunden so wie personalausweise der Eltern und eine Kopie von der Seite im mutterpass auf der der Et steht. Und dann einen Standart schreiben Betreff vaterschaft und Sorgerecht. Wir haben das aber gleich alles beim Jugendamt gemacht wegen dem Sorgerecht.

Wir sind jetzt auch endlich zu dritt und wohl auf!
Laurent Aurel kam am 29.07.2012 um 1:55uhr nach einem Wehencocktail und 4 Std. in den Wehen zur Welt . Ich bin sehr glücklich!!!

von misseeni / 02.08.2012 16:02

Antwort


@ misseeni: Herzllichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohnes! Wünsche euch ne schöne Kennenlernzeit!

von binchen0912 / 02.08.2012 17:59

Antwort


Herzlichen Glückwunsch misseeni :) Wie schön :)

von Minami / 02.08.2012 19:21

Antwort


Hallo@all!
Mir war wichtig das mein Freund, als Vater, auf der Geburtsurkunde unserer Kinder steht. WIr sind dann bei uns ins Standesamt, Bereich Vaterschaftsanerkennung, gegangen. Wir brauchten unsere Geburtsurkunden und unseren Personalausweis. Dann brauchten wir nur noch die Anerkennung, die mündlich vorgelesen werden muss, unterschreiben. Diese Anerkennung wurde dann auch gleich an das Standesamt geschickt, was für den Ort zuständig war, wo ich entbunden habe. Ich hatte nicht in Minden entbunden, sondern in Bückeburg, also war das Standesamt in Bückeburg für die Geburtsurkunden zuständig.
Ich brauchte mich also um nichts weiter kümmern!
Die Kinder tragen meinen Nachnamen und ich habe das alleinige Sorgerecht. Das ist mir erstmal lieber, man weis ja nie was kommt. Ändern kann man das andere ja immer noch.
Lg Mareike

von SonMatt / 02.08.2012 20:10

Antwort


Hallo, Danke für die Glückwünsche.
Ja SonMatt damit hast du wohl recht aber ich möchte das der Papa wenigstens das geteilte Sorgerecht hat. Wir leben scließlich zusammen. Ich will mein Kind nicht als "Druckmittel" gebrauchen.Aber da bei uns die hochzeit ehe schon so gut wie geplant ist brauch ich mir da kaum gedanken machen!

von misseeni / 04.08.2012 16:02

Antwort


Hallo zusammen,
ich bin heute auch im Club beigetreten und noch eine ganz frische Schwangere. Ich habe am 27.07. per Bluttest erfahren, dass ich schwanger bin. Für uns eine riesige Freude, da wir eine ICSI machen musste und nicht damit gerechnet haben, dass es gleich funktioniert.
Jetzt habe ich natürlich riesige Angst vor den ersten 12 Wochen, dass da noch etwas passieren könnte. Diese sind erst am 11.09.12 vorbei.
Was habt Ihr gemacht, dass ihr nicht ständig daran denken musstet?
Ich hoffe, dass die Zeit ganz schnell vorbeigeht und wir auch endlich auch unsere Freude mit der Famlie und den Freunden teilen können

von Hase81 / 06.08.2012 13:36

Antwort


Ein ganz großer Bestandteil liegt darin gelassen zu bleiben und sich tatsächlich oft aus zu ruhen. Mach dich bitte nicht verrückt! Und wenn du doch mal verrückt wirst schaff dir einen notfallplan ... Telefonieren Shoppen usw... Ich hab begonnen zu stricken vor lauter Zählerei kam ich nimmer zum denken ;-)

von misseeni / 07.08.2012 20:12

Antwort


Man darf sich nicht verrückz machen .
man braucht wrklich viel ruhe und einfach cool bleiben man soll sich nicht so viel gedanken machen dann wird alles gut . ich hab auch zum stricken angefangen als ich schwanger war. genieß die zeit glaub mir zum schluss hast dann kei lust mehr also genieß die schwangerschaft und gönne dir viel ruhe die braucht du wirklich

von MariaMelinda2012 / 07.08.2012 20:28

Antwort


Hej,
gibts unter euch einige die Ärger mit ihrem Arbeitgeber hatten wegen eines Beschäftigungsverbots?
Mein Chef, Zahnarzt, möchte das Attest meiner Ärztin nicht anerkennen, weil er sagt, dass eigentlich nur er die Gefahren einschätzen kann, die in der Praxis auf mich "lauern" und hält das Ganze für übertrieben. Ich bin jetzt eine Woche krankgeschrieben und habe diese zeit von meiner Ärztin bekommen um die Sache zu klären. Nur jetzt weiß ich gar nicht wie ich da jetzt am besten rangehen soll. Hat jemand etwas ähnliches erlebt?

von Minami / 08.08.2012 13:25

Antwort


Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.