• "KIWU ü-30"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 31 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Habt ihr auch ein oder zwei oder mehrere "Laster"?

Hey Mädels,
Ich wollt mir mal seelische Unterstützung von euch holen, weil ich von einer Bekannten nämlich einen Vortrag bekommen habe, "wenn du nicht jetzt mit dem Rauchen aufhörst, dann schaffst du es auch nicht, wenn was unterwegs ist!" Ja, ich gebs ja zu, ich bin in dieser Beziehung echt genüsslich und süchtig. Ja, das ist natürlich kein toller Ausgangssituation, aber, wenn ich mir was vornehme, dann schaffe ich es auch.
Mein zweites Laster ist, dass ich mir auch gerne mal auf Parties einen genehmige, vielleicht auch zwei oder vielleicht auch drei........ Oh, man, oh man, das hört sich ja so an, als ob ich noch dazu ein richtig qualifizierter Alki wär!!!!! Einsicht ist doch aber der beste Weg zur Besserung! grins
Wie gehts euch mit diesem Thema?
Fühlt sich wenigstens eine angesprochen?
Möchte nicht alleine bleiben!!!!! Anonyme "laster"-Bekenntnisse werden selbstverständlich vertraulich behandelt! Diskretion ist natürlich selbstverständlich!

Eine wohl in therapiegehen Müssende
eileen


von eimoki / 16.02.2009 23:49

Antwort


ich sach nur: HELAU! :-)

von carry36 / 17.02.2009 06:40

Antwort


Also ich bin bekennende Gelegenheitsraucherin! Und die Gelegenheit ist immer dann, wenn ich auch Alkohol trinke. (Also meinstens am Wochenende;-)Beide Genüsse gehören für mich zusammen und sind so lange definitiv erlaubt und zwar ohne ausdrücklich Erlaubnis von jemandem, wie ich es nur für mich allein verantworten muss.

Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft schon mal von einem Tag auf den anderen komplett aufgehört als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Und so würde ich es immer wieder machen. Ich finde, sobald Verantwortung für jemand anders hinzu kommt (und sei es nur Geruchsbelästigung) ist Rücksichtnahme angesagt.

Aber die Zigaretten, die ich rauche, rauch ich gern! Und Feste soll man feiern wie sie fallen!

von Moquai / 17.02.2009 10:18

Antwort


Hallo Ihr Lieben,

ich rauche zwar nicht, trinke aber sehr gern mal einen Wein und auch gerne mal einen mehr. Dabei halte ich es wie LN77: In der ersten Zyklushälfte laß ich's mir gut gehen und vergnüge mich. Ab dem Zeitpunkt, wo ein befruchtetes Ei seinen Weg suchen könnte, steige ich auf Apfelschorle um.

Aber im Prinzip ist es wohl auch nicht schlimm, wenn man nach der Befruchtung nochmal einen über den Durst trinkt: Ich habe gelesen, daß das befruchtete Ei erst dann mit dem Blutkreislauf der Frau verbunden ist, wenn das Schwangerschaftshormon nachgewiesen werden kann bzw. wenn die Regelblutung überföllig wird. Und solange Krümel und Mama nicht per Blutkreislauf verbunden sind, kann man den Zwerg auch nicht besoffen machen.

In der Theorie. In der Praxis lasse ich's in der ersten Hälfte krachen und halte mich ab Eisprung bedeckt. Und bei Eintreten der nächsten Mens hau ich mir die Birne dicht ;o).

Beim Rauchen bin ich mir nicht so sicher. Hängt es nicht davon ab, wieviel man raucht? Wenn man viel raucht, macht man wohl beim Aufhören einen Mini-Entzug mit, was dem Baby vielleicht gar nicht so gut gefällt. Bei Dir, Eimoki, klingt es aber eher nach Genußrauchen. Und wenn Du dann ohne körperliche Entzugserscheinungen von heute auf morgen aufhören kannst, sollte das eigentlich reichen, oder? Ich meine, im ungünstigsten Fall kann es schließlich eine Ewigkeit dauern, bis Du schwanger wirst, und dann ist es der Lebensqualität nicht unbedingt zuträglich, sich restlos alles zu verkneifen.

Das Wort zum Dienstag stammt heute von

Tinchen

von Tinchen_1975 / 17.02.2009 10:57

Antwort


Oh, ja, das klingt ja alles sehr aufbauend für mich!!!
Toll, dass ihr da seid, ein dreifaches hoch auf Euch!!!
Ja, ich halt es auch so, wie ihr alle.In der ersten Hälfte "lebe" ich und ab Eisprung reiße ich mich zusammen. grins
Und Tinchen hat vollkommen recht, die Lebensqualität sollte jedem von uns erhalten bleiben.
Darauf stoße ich heute mit einem Tee an, denn......ihr ahnt es schon......ich bin in der zweiten Hälfte!!!

Eine euch zuprostende

eimoki

von eimoki / 17.02.2009 21:33

Antwort


Hallo Mädels,

jetzt muss ich mal aus der Reihe fallen, was das Rauchen angeht. Ich (Ex-Raucherin) weiß ehrlcih gesagt nicht, was das Rauchen mit Genuss zu tun haben soll. Wer sich das immenoch selbst vorlügt will sich nicht eingestehen, dass er/sie süchtig ist. Und die dauernde Verharmlosung von Rauchen halte ich schlichtweg für gefährlich.

Was darf der Raucher alles mitrauchen?
Inzwischen hat die Tabakindustrie Zusatzstoffe veröffentlicht, die den Zigaretten beigemischt werden. Das Verbraucherministerium hat sie ins Netz gestellt: http://www.bmelv.de, dann die Suchfunktion (mit "Tabak") benutzen.

Alles klar?
Wir versuchen ein paar Zusatzstoffe zu erläutern:

Menthol
Menthol weitet die Bronchien und die Lungenbläschen. Raucher können mehr Rauchgas tiefer inhalieren.

Mentholzigaretten sind bei Kindern beliebt. Sie lieben den Pfefferminzgeschmack. Und weil Menthol die Atemwege öffnet und das Nikotin bis in die letzten Bläschen in der Lungenspitze einströmen läßt, kann Nikotin in das junge Gehirn einschlagen wie ein Blitz.

Ein Kind kann dadurch von der ersten Zigarette an süchtig werden.

Kakao
Theobromin öffnet ebenfalls die Bronchien. Woher es kommt? Es ist ein Verbrennungsprodukt von Kakao. Deshalb kommt auch Kakao in unsere weißen Lieblinge.

Honig und Karamell
Die beiden sorgen nicht nur für den süßlichen Geruch der Zigaretten. Honig und Karamell sind zuckerhaltig.

Und wird Zucker verbrannt, dann entsteht Acetaldehyd. Diese Substanz hat gleich zwei Wirkungen. Erstens macht sie selbst süchtig. Und zweitens potenziert sie die Wirkung des Nikotins.

Vanille
Auch Vanille duftet. Aber es hat noch eine andere Wirkung.

Vanille erhöht den pH-Wert des Rauches. Schon vor mehreren Jahren entdeckte man, dass sich das Nikotin bei erhöhtem pH-Wert leichter vom Teer trennt. Tabak mit niedrigem Nikotingehalt wird dadurch verbessert und kann zu normalen Zigaretten verarbeitet werden.

Light-Zigaretten gehören dazu. Durch den Vanillezusatz kommt trotz Light-Tabak die gleiche Menge Nikotin ins Blut des Rauchers.

Ammoniak
Nikotin ist wasser- und fettlöslich. Ammoniak macht das Nikotin vor allem noch besser fettlöslich.

Nun kann das Nikotin noch schneller die Schichten des Gewebes durchdringen und zügig durch die Lunge ins Gehirn gelangen.

In USA konnte man nachweisen, dass dem Tabak Ammoniak zugesetzt wurde.

Zu kalt
Wenn Pflanzen bei zu niedrigen Temperaturen verbrannt werden, entstehen immer reichlich unerwünschte Verbrennungsrückstände. Eine saubere Verbrennung ist unter 1.000 Grad Celsius nicht möglich. An der Zigarette können Sie ziehen, so viel sie wollen, 1.000 Grad können Sie nicht erreichen. Und deshalb müssen Sie, um an das Suchtmittel Nikotin zu kommen, die übelsten Schadstoffe mit inhalieren. Da hilft auch kein Filter.

Die "Beigaben"
Es gibt Stoffe, die stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Und es gibt Stoffe, die nachgewiesen krebserregend sind. Kämen solche Substanzen in irgendeinem Lebensmittel vor, würde dies zu sofortigen Rückrufaktionen, Importverboten und zur Strafverfolgung der Hersteller führen.

Kanzerogene
Im Zigarettenrauch kommen Hunderte von Schadstoffen vor. Hier soll eine kleine Auswahl stellvertretend zeigen, auf was Sie sich beim Rauchen einlassen. Zur zweiten Gruppe, also den nachweislich krebserregenden Stoffen gehört die folgende Serie:
Benzo(a)pyren,
Benz(a)anthrazen,
Cadmium,
Hydrazyn,
N-Nitrosopyrrolidin,
N-Nitrosodimethylamin,
N-Nitrosonornikotin,
N-Dimethylnitrosamin,
N-Diethylnitrosamin,
N-Ethyl-N-methylnitrosamin,
Nickel,
Teer,
Zink.
Diese Substanzen sind so gefährlich, dass es für sie keine unbedenkliche Dosis gibt. Sie dürfen keinesfalls in der Atemluft vorkommen.

Würde ein Bauteil in einer Schule oder in einem Kindergarten auch nur eine Substanz verbreiten, würde der Bau geschlossen und müsste teuer saniert werden. Nochmal zur Wiederholung: Alle oben genannte Stoffe sind nachweislich krebserregend und in erheblichen Mengen im Zigarettenrauch enthalten!

Aber es gibt Hoffnung, wenn man aufhört!

Selbstheilungskräfte
Unser Körper hat Gott sei Dank sehr effektive Reparaturwerkstätten ständig in Betrieb. Sonst würden wir nicht allzu alt werden. Auch die Schäden, die der Tabak anrichtet, sind weitestgehend wieder gut zu machen. Jedenfalls solange noch kein Krebs oder Herzinfarkt seine irreparablen Spuren hinterlassen hat.

Wie wirkungsvoll diese Werkstätten arbeiten, können Sie an den Gesundungsvorgängen nach dem Absetzen des Tabaks erkennen:

20 - 30 Minuten Herzschlagfrequenz und Körpertemperatur werden wieder normal.
8 Stunden Das Kohlenmonoxyd ist entsorgt.
Sauerstoffgehalt im Blut ist wieder normal.
1 Tag Das Herzinfarktrisiko beginnt zu sinken.
2 Tage Geruchs- und Geschmackssinn verbessern sich.
3 Tage Lunge und Bronchien reinigen sich.
Flimmerhärchen werden wieder aktiv.
Abhusten mit Auswurf von Schadstoffen.
2 - 12 Wochen Die Blutzirkulation verbessert sich.
Das Gehen fällt leichter.
Die Lungenfunktion verbessert sich.
3 Monate Die Lungenkapazität hat sich um 30% verbessert.
1 Jahr Das Risiko für die Erkrankung der Herzkranzgefäße hat sich halbiert.
2 Jahre Normales Herzinfarktrisiko.
10 Jahre Normales Lungenkrebsrisiko.
15 Jahre Herz-Kreislauf-Risiko auf Nichtraucherniveau.

Allgemeine Verbesserungen:
Chronische Kehlkopfreizung läßt nach
Stimme wird besser
weniger Husten
weniger Kurzatmigkeit
weniger häufig erkältet
das periphere Sehvermögen erweitert sich
das Nachtsehvermögen verbessert sich

Vorhandene Krankheiten bessern sich:

Tod durch Herzinfarkt verringert sich um 50%
Durchblutungsstörungen (Beine) lassen nach
Geschwüre heilen besser
Lungenkrebs-Medikamente reagieren besser
das Rückfallrisiko bei Krebs verringert sich


So, das war mein Wort zum Dienstag. Nichts für Ungut, aber es mußte sein.

von Adulek / 17.02.2009 22:32

Antwort


Hi Adulek,

ja, wenn ich das alles so lese wird es einem wieder so richtig bewußt, wie kranheitserregend der Glimmstengel ist. einiges war sogar neu. Danke! Glaub ja nicht, dass das nicht in meinem Hinterköpfchen steckt. Nur, du, als Ex-Raucherin müsstest das bestimmt auch wissen, wie das mit dieser Sucht ist. Weißt, was ich damit meine?
Ich will dass bestimmt nicht verherrlichen und ich weiß auch, was ich mir und meinem Körper zumute, aber........
Rauche derzeit so 8 Zigaretten am Tag und auf Partys entsprechend mehr.
Es sind halt auch sehr viele Gewohnheiten damit verbunden, zum Kaffee, nach dem Essen, beim gemütlichem Plausch oder beim Bierchen und bei ner kleinen Auszeit bei der Arbeit. Mir ist ganz klar, dass ich zu den "Junkies" zähle und bin nicht stolz drauf.

Punkt um. du hast vollkommen recht, mit dem was du da alles aufführst und Hut ab, dass du es geschafft hast aufzuhören.

In diesem Sinne....

von eimoki / 17.02.2009 23:10

Antwort


Hallo Eimoki,

freut mich, dass Du es nicht falsch aufgefasst hast. Na klar, weiß ich noch ganz genau wie das ist. Habe 2003 bis 2006 nicht geraucht und dann wieder einen Rückfall gehabt und bis 2008 geraucht. Am Samstag hatte ich ein Jahr rauchfreies Leben. Da mein Schwiegervater (Raucher) im Alter von 55 Jahren an Lungenkrebs gestorben ist, habe ich natürlich mittlerweile eine sehr geprägte Ansicht zum Thema Rauchen.
Ich bin der festen Überzeugung, dass es jeder und jede schaffen kann aufzuhören! Wenn Du Dich also von alleine dazu entschließen solltest, dann kannst Du mir gerne schreiben und ich verrate Dir ein paar tolle Tipps, die mir sehr geholfen haben.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
A.

von Adulek / 18.02.2009 08:05

Antwort


Moin Moin die Damen,
ich denke, dass alle Ex-Raucher/innern wissen, was am Rauchen genüsslich sein kann. Wenn ich am Wochenende etwa 4 Zigaretten (verteilt auf zwei Abende) rauche, dann genieße ich die sehr wohl. Ich mag den Geschmack einfach gern. Die Kombi zwischen Weinschorle und Zigarette mag ich.
Die gesundheitliche Frage wird weder bestritten noch verharmlost, in meinem Fall eher "relativiert ins Verhältnis gestellt"... und wie gesagt auch nur so lange, wie es nur um mich selbst geht. Wir wohnen in einem Nichtraucherhaus, ich gehe also auf die Terrasse, wenn ich denn rauchen möchte. Ich rauche weder in Gesellschaft von Kindern, noch von Schwangeren, noch von denen, die etwas dagegen haben. Es ist also kein zwingendes MUSS. Ich weiß, dass es geht, von jetzt auf gleich aufzuhören. Dafür brauchte ich damals schon nicht mal Tipps und Tricks, sondern schlicht einen guten Grund.

Was Sucht bedeutet weiß ich nur zu gut. Ich litt 17 Jahre unter Bulimie und weiß ganz genau um die Verzweiflung, beherrscht zu werden, gefangen und ausgeliefert zu sein, nicht anders zu können. Das, was ich meinem Körper über all die Jahre damit angetan habe, macht mir viel größere Sorgen. So eine Sucht wird aber von der Gesellschaft nicht so verteufelt wie das Rauchen.

Ich fürchte alles Extreme. Für Frauen, die munter während der Schwangerschaft qualmen und trinken habe ich kein Verständnis. Und doch gibt es bei jeder Gratwanderung auch eine andere Seite, die nicht dem Sturz in den Abgrund geweiht ist.

so long....

von Moquai / 18.02.2009 09:25

Antwort


Morgen Ladies,

@ adulek
habs tatsächlich richtig aufgefasst und ich glaube mein innerer Schweinehund braucht tatsächlich einen Grund und einen kräftigen Tritt in meinen allerwertesten. Wohlwissend, dass ich mich dazu entschlossen habe ein Kind zu bekommen. Scheiß Sucht! Die FÄ sagte mir zwar, dass rein körperlich und organisch nichts dagegen spräche, aber ich weiß ja nicht, ob das überhaupt klappt. Wenn JA, dann wärs prima und keine Überlegung wert, dann hör ich sofort auf und wenn NEIN, dann....... ,wer weiß vielleicht werd ich dann auf ne andere Art weise und komme zur "Vernunft".
Habe auch kein Verständnis fürs Qualmen in der Schwangerschaft und vor Kindern!!!!!
@ Moquai
Wie bist du denn aus der Spirale heraus gekommen, mit der Bulemie? 17 Jahre ist ja echt ne krasse lange Zeit.
Hoffe dir geht es gesundheitlich aber wieder gut.

Muss jetzt aber los, ARBEITEN!

hear you

von eimoki / 18.02.2009 10:10

Antwort


Das ist eine lange Geschichte. Letztendlich habe ich zwei stationäre Therapien gemacht und meine große Liebe kennengelernt. Das hat mir sehr viel Kraft gegeben. Und davon brauchts ne ganze Menge.

Vielleicht hinkt der der Vergleich auch etwas und jeder ist unterschiedlich stark motiviert, wenns ums Rauchen und das Aufhören geht, aber ich bin sehr hellhörig auf dem "Sucht"-Ohr und kann nur sagen, dass das, was die Überzeugung bringt, wirklich aufhören zu wollen, das ist, was niemand anders als Du selbst Dir geben kann. Du brauchst keinen Arschtritt, wenn Du weißt, dass das Wunschbaby, das in Dir wächst geschädigt wird, krank werden kann, wenn Du rauchst. Etwas selbstverständlicheres als das Aufhören gibts dann gar nicht.

Was das "vorher"-Rauchen betrifft....bekommst Du hier sicher keine Absolution, aber mein solidarisches Verständnis als Wochenend-Raucherin hast Du! ;-)))

von Moquai / 18.02.2009 10:50

Antwort


Hallo Mädels,

aus der PC-Abstinenz zurück melde ich mich zum Thema "Sucht". Ja, auch dieses Forum hat durchaus was süchtelndes.... Ich denk mir immer, dass es ja fast ungerecht ist, wie viele kettenrauchende, akoholsüchtige, drogensüchtige und zum Teil wirklich kaputte Frauen/Mädchen wenigstens auf den ersten Blick gesunde Kinder kriegen. Und von uns mag ich da keine dazu zählen. Ich denke, dass wir alle irgendwie noch in der Lage sind, für ein Kind unsere Genüsse hintenan zu stellen und als erstes zu fragen, was für dieses neue kleine Leben richtig und wichtig ist. Und für alles, was vorher so läuft: He, viele wissen beim Vollrausch an Fastnacht nicht mal, dass sie schwanger sind. Und viele nehmen irgendwelche Medikamente und schieben die ausbleibende Menstruation darauf - auch ein häufiger Irrtum. Und vielleicht müssen wir uns da alle selber auch ein klein wenig runter holen. Die Tatsache, dass wir uns BEWUSST entscheiden, ein Kind haben zu wollen, ändert nix am Lauf von Mutter Natur. Ich wünsch uns allen miteinander, dass wir verantwortungsvoll mit uns und unserem Körper umgehen - ob schwanger oder nicht. Und bei mir ist es vielleicht nicht das Rauchen oder der Alk, sondern die Frustschokolade. Und bei einer anderen der Extremsport und was weiss ich alles. Hut ab vor Moquai und ihrem Mut, uns ihre Erfahrung mitzuteilen. Es gibt einfach keine besseren Ratschläge, als die von den Leuten, die mal betroffen waren in so einer Angelegenheit. Wir trauen uns viel zu selten, unseren Mitmenschen sowas mitzuteilen. Dabei wäre das vielleicht die Chance, anderen zu helfen.

Liebe Grüße von einer sehr nachdenklichen

Katrin

von katkat / 18.02.2009 18:56

Antwort


@katkat: du sprichst mir aus der seele - wie immer :-)

war heute nochmal beim doc, er hat mir aufgrund meines gelbkörperdurcheinander DUPHASTON verordnet...kennt das eine von euch? er meinte, dass ich aufpassen müsste, davon würde man schwanger :-) ich hab das meiner freundin erzählt und sie verriet mir dann, dass sie das auch genommen hätte und beidesmal im 1.einnahme-zyklus schwanger wurde!

also, lasst euch mal - soweit noch nicht geschehen - nen hormon-status machen!

in diesem sinne,
c.

von carry36 / 18.02.2009 19:29

Antwort


@ Moquai auch von mir vollsten Respekt, dass du soviel Vertrauen hast, dies im Forum preiszugeben.

Kenn DUPHASTON nicht, bin ja mal gespannt, wie sich das auswirkt!!!! Gespannt, gespannt!!

Nach welchem Übungszyklus hast du denn Hormon-Status machen lassen?

von eimoki / 18.02.2009 21:02

Antwort


@eimoki: 6.zyklus ist jetzt vorbei, war am mo sozusagen 13 tage überfällig mit gefühlten 100 negativen ss-tests und ziehen im unterleib...mein doc hat dann blut gezapft um eine ss auszuschliessen ohne nicht noch über die total überteuerten freiverkäuflichen ss-tests, die eh nix taugen, zu schimpfen :-) naja, und dann meinte er gestern, dass ich wohl den totalen gelbkörpermangel hätte...

von carry36 / 18.02.2009 21:15

Antwort


Au weia... DUPHASTON birgt die Gefahr schwanger zu werden? Na, dann sei mal lieber vorsichtig, Carry, nicht daß da was passiert... Ich werd mir auch mal ein 20-Liter-Faß davon zulegen, darin baden und dann die Wanne austrinken. Wer weiß, vielleicht hilft's?! Ich drück Dir ganz fest die Daumen, Carry!

Moquai, ich hatte eine richtige Gänsehaut bei Deiner Geschichte. Wenn Du das überstanden hast und ein neues Leben anfangen konntest, wirst Du mit Sicherheit mit höchster Umsicht und Verantwortung mit einem Kind umgehen. Der Zwerg wird glücklich sein, Dich als Mutter zu haben. Wer schon mal am Abgrund stand, weiß "Selbstverständlichkeiten" wie Leben, Gesundheit, Glück viel mehr zu schätzen und wird von alltäglichen Ärgerlichkeiten viel weniger aus der Bahn geworfen.

Ich hatte vor einigen Jahren mal eine Blutgerinnungsstörung: Wann immer ich - auch nur wenig - geblutet habe, hat es nicht von allein aufgehört, weil das Blut nicht kapiert hat, daß es eigentlich den Job hat, in Verbindung mit Sauerstoff zu gerinnen und ist gelaufen und gelaufen und gelaufen. War zwar lästig, aber nicht so dramatisch: Wenn ich mich irgendwo verletzt hatte, mußte ich sofort ins Krankenhaus, um eine Spitze für die Gerinnung zu bekommen. Dramatischer wurde es aber, als ich eines Nachts im Schlaf - von mir unbemerkt - Nasenbluten bekommen habe und munter vor mich hingeblutet habe. Irgendwann wurde aus Blutarmut aus dem Schlaf eine Ohnmacht, was ernsthaft gefährlich ist, weil man dann irgendwann verblutet.

Wenn ich damals nicht mit meiner Freundin in einer Studenten-WG gewohnt hätte und diese Freundin sich nicht gewundert hätte, daß ich so lange schlafe und wenn sie nicht irgendwann mal in mein Zimmer gekommen wäre, wär's das gewesen. Ein stiller Abgang.

Sicher ist das nicht vergleichbar mit Moquais langjähriger Horror-Erfahrung, aber seit das passiert ist, nehme ich das Geschenk des Lebens - so blöd sich das anhört - mit mehr Dankbarkeit an. Und wenn dann die Bahn mit 30 Minuten Verspätung kommt, beschäftigt mich das nicht länger als eben diese 30 Minuten.

Heiß und innig liebt das Leben

Tina

von Tinchen_1975 / 19.02.2009 11:57

Antwort


Mensch Tina! Vielen Dank für Deine lieben Worte!
Du triffst völlig ins Schwarze, was die täglichen Unwägbarkeiten betrifft.

Ich habe erst nach so vielen Jahren den Mut gehabt, mich zu "outen" und um Hilfe zu bitten, weil ich Herzrythmusstörungen durch den verkorksten Elektrolythaushalt und der verminderten Funktionstüchtigkeit der Organe bekam und nachts wirkliche Todesangst hatte, dass meine Tochter mich morgens tot finden könnte....
Ich gehe gestärkt und höchst sensiblisiert für Alarmsignale der Seele und des Körpers in die Zukunft, mit bewussten täglich neuen Entscheidungen für oder gegen etwas.

Wie hat sich denn Dein Blut belehren lassen, dass es wieder seinen Job zu machen hat? Musst Du Medikamente nehmen?

Sehr treffendes Beispiel mit den 30 Minuten!

von Moquai / 19.02.2009 12:30

Antwort


Eins muss ich hier ja mal sagen, ich find das total mutig von Euch, hier von euren ganz persönlichen "Geschichten/Schicksale" zu erzählen. Bin jetz auch mal so mutig:

Ich muss dir voll und ganz zustimmen, was das betrifft, wenn man was für sich Schlimmes durchlebt oder erfährt, dass man dann anderen Lebenssituationen gestandener gegenüber steht.

Ich selbst habe vor 12 Jahren erfahren, dass ich an einer entzündlichen Knochenweichteilentzündung leide. Musste ab da dann ziemlich viele Tabletten einnehmen (Entzündungshemmer, Basistherapie, Cortison etc.). Hat ne Zeit gedauert, bis ich es verarbeitet habe, zumal die Krankheit ja auch nicht heilbar ist. Nachdem ich mich wieder gefangen hatte, sah ich mein Leben mit anderen Augen. Hab mich zwar nicht um 180 Grad gedreht, aber ich sehe nicht mehr alles so eng, sondern gelassener und für jedes Problem gibt es ne Lösung. Hab nach vorne geguckt und mir Herausforderung gesucht und hab mich nochmal beruflich umorientiert. Habe seit Dezember all meine Medis (unter Aufsicht) abgesetzt. Was sich momentan auch stark durch Schmerzen bemerkbar macht.

Wie wirkt sich denn bei dir deine Krankheit auf die Schwangerschaft aus? Du musst doch bestimmt auch genaustens vom Arzt begleitet werden, oder?

von eimoki / 19.02.2009 21:46

Antwort


Für diese Gelbkörperschwäche soll ich übrigens Mönchspfeffer nehmen. Schmeckt mir ekeligst!!!!! Und würgt mich jedesmal beim Schlucken - ein Schelm, wer Böses hierbei denkt! Aber die Schleimhaut hat sich seit zwei Zyklen in der zweiten Zyklushälfte wieder toll entwickelt. Mein Arzt sagt, man kann das Zoich mit allen anderen beliebigen Medikamenten kombinieren, und es kann nix schaden. Is doch schon mal was! Ich glaub, mit 3-4 Euro ist man schon dabei! Also tut es mit in Eure Badewannencocktails oder wahlweise auch ins morgenliche Käffchen.

Übrigens gehe ich jetzt schlafen. Für heute reicht mit die Klum nämlich. Und wenn ihr mich ausgrenzt, dann muss das wohl so sein. Denn diese Show ertrage ich nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Upps. Ich schreibe das ja grade in unserem ernsten Beitrag...
Verzeiht mir, Mädels, aber ich lass es jetzt hier einfach mal stehn.

Seid fruchtbar und mehret Euch und füllet die ganze Erde!

Liebste Grüße von Katrin

von katkat / 19.02.2009 21:50

Antwort


so...tag1 nach schwerdonnerstag: ich glaub ab heute hab ich auch keine lust mehr....boah, wat mir schlecht...

von carry36 / 20.02.2009 11:46

Antwort


Die Lust kommt wieder. Frach ma misch............... Hab gestern Nacht in einen Beitrag reingezappt, in dem es um KILLERSPERMIEN ging. Und das war WISSENSCHAFTLICH. Sobald ich Zeit hab, werd ich dazu ein neues Thema eröffnen. Das ist was für die Fassenacht, Girls.

Die Wunder der Welt sind noch längst nicht alle entdeckt.

Darüber staunt Eure liebe Katrin.

von katkat / 20.02.2009 16:01

Antwort


äh...meinte eigentlich "laster"... hab´s zwar nicht übertrieben, aber irgendwie nimmt mein magen es mir doch übel.
und wenn ich jetzt noch an killerspermien denke, wird´s auch nicht besser... hab mich eben mal aufgerafft und war einkaufen: diese wochenende gibt´s ausschließlich frisches zeug!
noch etwas gaga grüsst,
carina

von carry36 / 20.02.2009 17:55

Antwort


Hallo Eimoki,

es ist doch erstaunlich, daß wir so eine quietschfidele Truppe an pfiffigen Mädels in den Dreissigern sind, alle verliebt und in Zeugungslaune... Und - wie man sieht - eine jede von uns hat ihr Päckchen zu tragen und tut's mit Contenance.

Wir sind klasse, allesamt! Die Mausimäuse dieser Welt können uns alle mal den Buckel runterrutschen.

Ja, ich werde auch vom Arzt begleitet. Es ist aber ein anderer als der, der mir vor 8 Jahren die Gebärmutter und Eierstöcke entfernen wollte, damit ich nicht mehr Gefahr laufe, an einer Menstruation zu verbluten. ;o)

Das Schwangerwerden und -sein ist laut meinem Arzt genauso einfach oder schwer wie bei anderen Frauen in meinem Alter, nur die Geburt wird wohl heikel und muß mit möglichst wenig Blutungen über die Bühne gehen, sonst kann's kritisch werden. Die gerinnungsfördernden Medikamente sind zwar ziemlich gut, aber bei richtig heftigen Blutungen wohl nicht schnell genug. Aber über diese Brücke werde ich gehen, wenn ich davor stehe. Bis dahin zähle ich meine Zyklustage und springe mit Wonne mit meinem Liebsten in die Kiste.

Und wie ist es bei Dir? Hast Du die Medikamente wegen Eures Kinderwunsches abgesetzt? Kannst Du nicht die Medikamente weiternehmen und trotzdem schwanger werden? Schmerzen in und an den Knochen klingen nicht gut, Knochen hat man ja ein paar mehr im Körper, und wenn die alle weh tun... Weia.

Halte durch!

Einen schönen Abend - ob mit Kater auf der Couch oder im Katzenkostüm auffe Faschingsparty - wünscht

Tina


P.S. Carry, Du mußt tatsächlich gaga sein, Du hast uns erstmals im Club-Forum Deinen vermutlich wahren Vornamen verraten.

von Tinchen_1975 / 20.02.2009 18:11

Antwort


ach diese nicknames sind doch eh alle doof...wobei carry richtig doof is, aber meine üblichen namen waren alle schon vergeben...

knochenentzündung hört sich tatsächlich gruselich an...bäh, pfui,...hatte mal "bone bruise", das is so ne art knochenprllung, das war schon eklig, aber so dauerentzündet...

immernoch ein bißchen gaga,
c.

von carry36 / 20.02.2009 18:31

Antwort


Oh carry, dass hört sich ja wirklich nach schweren Nachwehen vom Weiberfastnacht an. Scheint ja ne richtige Hochburg zu sein. Bei uns gehts erst am Sonntag los, kleinerer Umzug mit wenig Leuten und ne Menge Alkohol. Mal gucken wie es mir am Montag geht. Hab ja schließlich Montag frei!!!!
@ Tinchen:
Mein Arzt meint auch es, dass es viele Frauen mit chronischen Krankheiten gesunde Babys ausgetragen haben und während der Schwangerschaft haben die "Glücksgefühle" die Oberhand gehabt.Ja, die Tabletten habe ich deshalb auch abgesetzt, man weiß ja nie: Kontrainduktion, seit Contagan, weiß man ja, was passieren kann. Werde trotzdem am Montag zu meinem Hausarzt gehen und mit ihm das nochmal besprechen. Ist schon ziemlich heftig der Dauerschmerz. Hab deswegen auch kein Bedarf an "Beischlaf" (hab ich doch ganz oberbrav ausgedrückt, oder?). Meine FÄ sagte, dass die Tabletten bis zur 23. SSW eingenommen werden können, aber mein HA meinte eben ohne wärs sicherer.
Daran hab ich ja gar nicht gedacht, irgendwie denkt man ja nur daran, dass sich eine Blutgerinnungsstörung, sich bemerkbar macht, wenn du dich verletzt. Aber da gehören ja die ganz naturlichsten Sachen der Welt hinzu, z.B. Gebären. Haben sie dir dann einen Kaiserschnitt empfohlen oder ist der genauso risikoreich? Und das wäre ja grausam gewesen gewesen, wenn dieser Arzt dir vor 8 Jahren alles entfernt hätte. Hört sich so an, dass du dir dann noch, Gott sei Dank, ne zweite Meinung eingeholt hast, oder?

Killerspermien???? Ich hab Angst!!! Wie machen die sich denn bemerkbar? Kann ich die durch irgendwas identifizieren?

müde und geschafft
eimoki

von eimoki / 20.02.2009 21:16

Antwort


Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.