• "Lebt wohl, all ihr Sternenkinder<3"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 10 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Zitate und Gedanken zum Abschiednehmen

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

von issy31 / 27.03.2013 08:42

Antwort


von A.St. Exupery

von issy31 / 27.03.2013 08:42

Antwort


Eine Freundin schenkte uns dieses Gedicht nachdem unser kleiner Prinz gegangen war. Sie fand es im Internet. Der Autor ist mir nicht bekannt. Man möge mir verzeihen, das ich es trotzdem hier abschreibe. Aber es ist so wundervoll und so wahr...

Still, seid leise,
es war ein Engel auf der Reise.
Er wollte ganz kurz bei Euch sein,
warum er ging, weiß Gott allein.
Er kam von Gott, dort ist er wieder,
sollt nicht auf unsre Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück,
in Eurem Herz ein großes Stück.
Er wird für immer bei Euch sein,
Ihr vergesst ihn nicht, er war so klein.
Geht nun ein Wind an milden Tagen
so denkt: Es war sein Flügelschlagen
Und wenn ihr fragt: wo mag er sein?
So wisst: Engel sind niemals allein.
Er kann jetzt alle Farben sehen,
und barfuß über Wolken gehen.
Bestimmt läßt ersich hin und wieder
bei andern Engelkindern nieder
Und wenn Ihr ihn auch sehr vermisst
und weint, weil er nicht bei Euch ist,
so denkt: Im Himmel, wo es ihn gibt
erzählt er stolz: Ich werd geliebt!
<3

von issy31 / 27.03.2013 08:57

Antwort


Du warst ein Kind der Hoffnung.
Unsere Liebe umhüllte dich,
unsere Fantasie schmückte dein Leben aus.

Du warst ein Kind der Freude.
Wie eine Blüte ging unser Herz auf,
denn wir erwarteten dich voll Sehnsucht.

Du warst ein Kind des Lebens.
Wir wollten Leben weitergeben
und uns selbst beschenken lassen.

Du bleibst unser Kind.
Doch du bist ein Kind der Sehnsucht,
das zu einem Kind der Trauer wurde.

Du hast sie nie gesehen,
den Sonnenglanz und die Mondsichel.
Du hast nie in unsere leuchtenden Augen geschaut.

Nun aber siehst du das Licht,
das strahlende, wärmende Licht der Liebe Gottes.
Auch du wohnst im Hause Gottes,
wo viele Wohnungen sind.

Du bist gesegnet,
du Kind der Hoffnung,
der Freude und des Lebens.
Und mit dir ist gesegnet
unsere Trauer um dich,
du Kind bei Gott.

(Hanne Straeck)

von crezymel / 29.04.2013 08:33

Antwort


Hier noch ein Gedicht, das während der Trauerfeier aufgesagt worden ist:


Gesegnet deine Trauer

Gesegnet deine Trauer,
dass du nicht erstarrst vor Schmerzen,
sondern Abschied nehmen
und dich behutsam lösen kannst,
ohne dich verloren zu geben.

Gesegnet deine Klage,
dass du nicht verstummst vor Entsetzen,
sondern herausschreien kannst,
was über deine Kräfte geht
und dir das Herz zerreißt.

Gesegnet deine Wut,
dass die Entmutigung dich nicht überwältigt,
sondern die Kraft in dir wachse,
für dich zu kämpfen,
trotzdem dein Leben zu wagen.

Gesegnet deine Einsamkeit,
dass du Raum findest, Vergangenes zu ordnen,
ohne schnellen Trost zu suchen
und in blinder Flucht
neues Unheil auf dich herabzuziehen.

Gesegnet du,
dass du Unsicherheiten aushalten
und Ängste bestehen kannst,
bis du wieder festen Grund spürst
unter deinen Füßen
und ein neuer Tag dir sein Licht schenkt.

(Sabine Naegli)

von crezymel / 09.09.2013 09:00

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.