• "Mamis aus aller Welt"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 97 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Hallo Ihr!

Ich freue über neue Gesichter im Club der "Mamis aus aller Welt" ;O) .....

Ihr seid alle herzlich willkommen!

Erzählt doch von euren Erfahrungen und Erlebnissen!

Liebe Grüße
Eure Lela

P.S. auch unsere Sparte "Club-Photos" wartet darauf befüllt zu werden!

von Lela / 30.12.2008 13:30

Antwort


Hallo,

Ich heiße Laure und komme aus frankreich. Ich wohne in Deutschland seit 7 Jahre. In November ist unser kleiner Tim geboren.

Ich freue mich andere "internationale" Mamas zu treffen ;-)

Gruß,
Laure

von Erual51 / 03.01.2009 13:29

Antwort


Hallo Laure,

herzlich Willkommen im Club ;O) .. und auch herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Sohnes ;o)

Liebe Grüße
Lela

von Lela / 05.01.2009 08:20

Antwort


Hallo zusammen,

ich stamme aus der Türkei und lebe seit 23 Jahren in Deutschland. Bin das erstemal schwanger und bin in der 17.Woche, Entbindungstermin ist am 20.06.2009. Wir freuen uns schon riesig. Bis bald.

Liebe Grüße
Melike

von melike79 / 05.01.2009 11:19

Antwort


Hallo Mädels ;O),

na sind wir ja schon eine bunte Mischung. Ich selbst stamme aus Polen, lebe aber auch schon seit meiner Kindheit in Deutschland.

Wie ist es denn so in euren Länder? Seht ihr Unterschiede, wenn es um Schwangerschaft etc. geht?

@ Laure: ist dein Mann eigentlich auch Franzose?
@ Melike: na, du hast ja noch ein paar Wochen vor dir ... freu mich aber auch sehr für dich / euch ;O)

LG
Lela

von Lela / 05.01.2009 15:06

Antwort


Hallo Mond2008 ;O)

schön, dass du auch zu uns gefunden hast ;O) ...... Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Babys!
Du kannst uns ja auf dem Laufenden halten, wie es die Welt so erlebt ;O)

Liebe Grüße
Lela

von Lela / 08.01.2009 08:31

Antwort


Langsam wird das was hier ;O) hoffentlich haben wir bald noch mehr Mamis!

von Lela / 08.01.2009 16:41

Antwort


Hallo,

ich heisse Annett, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit 3 Jahren auf den Galapagos Inseln. Wir haben eine 7 Monate alte Tochter, die hier in Ecuador geboren wurde. Wuerde mich sehr ueber eure Antworten bei auftretenden Fragen freuen, da hier die medizinische Versorgung nicht so toll ist.

LG aus der Sonne
Annett

von Annett76 / 10.01.2009 15:25

Antwort


Hallo Ihr ;O),

freu mich, dass wir jetzt auch schon mit den USA und sogar den Galapagos Inseln vertreten sind ;O) ...

@ Julia: schön, dass du den Club gefunden hast ;O) schließlich kannst du hier - bei deinen Erfahrungen mit verschiedenen Wohnorten - sicherlich mit vielen Tipps zur Seite stehen ;O) ....

@ Annett: ich kann dir zwar aus eigener Erfahrung keine direkten Tipps geben, da ich selbst auch noch kein Kind habe - aber wenn ich mal irgendwas recherchieren kann, mal meine Eltern fragen kann (Ärzte) oder sonst irgendwie helfen, mach ich das gerne ;O)

LG
Lela

von Lela / 12.01.2009 08:46

Antwort


Hallo,

schoen, dass ich so schnell Antworten auf meinen Beitrag bekommen habe. Vielen Dank, dass ihr mich bei meinen Fragen unterstuetzen werdet. Auch anders herum, fragt mich ruhig zu euren Babies, dem Leben mit einem Kind, etc. damit hab ich ja nun schon 7 Monate Erfahrung ;-)

@ Mond2008: ich kam vor 3 Jahren auf die Galapagos Inseln, um ein neues Leben anzufangen, hatte mich um einen Job hier beworben und bin ausgewandert. Und wie das Leben so spielt habe ich hier den Mann meines Lebens kennengelernt, wir haben geheiratet und ein Baby bekommen.

@ Lela: Vielen Dank, das Angebot werde ich sicher nutzen. Die kulturellen Unterschiede sind doch sehr gross und erst die Einstellung der Leute, was Kindererziehung angeht...

LG
Annett

von Annett76 / 13.01.2009 00:22

Antwort


Hallo,

noch ein Neuzugang!!

Ich lebe seit 15 Jahren in Pisa, habe hier studiert, dann habe ich meine grosse Liebe gefunden und bin haengen geblieben.

In der Zwischenzeit bin ich verheiratet und habe einen 20 Monate alten Sohn, der zweisprachig aufwachsen soll. Hat jemand von euch schon Erfahrung mit dem doppelten Spracherwerb? Bei uns laeuft es bis jetzt ganz gut, David versteht beide Sprachen und benuetzt sowohl italienische als auch deutsche Worte (bis jetzt leider noch wild gemischt aber sein Vokabular ist ja auch noch sehr begrenzt).

Die Idee diesen Club zu gruenden finde ich super.

von Toska / 13.01.2009 11:59

Antwort


Hallo an alle ;O),

ich freue mich sehr, dass dieser Club so ein tolles Feedback bekommt ;O) .....

@ Annett: nichts zu danken :-) .... wie ist denn die Einstellung zur Kindererziehung bei euch?

@Toska: schön, dass du zu uns gefunden hast ;O) wie du vielleicht schon gesehen hast, habe ich selbst noch keine Kinder. Ich selbst bin aber in dem Sinn zweisprachig aufgewachsen ... und auch mein Neffe wächst zweisprachig auf.... Erfahrung in der Hinsicht habe ich dementsprechend genug ;O)

Ich finde es toll, wenn Kinder zweisprachig aufwachsen ... als Kind lernt man Sprachen einfach schneller ..... bzw. nicht bewusst ... und was man kann, kann man ;O)

LG nach PISA

P.S. Melike, Erual ? seid ihr noch da? meldet euch doch mal, wenn ihr Zeit habt ;O)

von Lela / 13.01.2009 12:50

Antwort


hi Mädels ;O),

ich kann nur sagen - ich schließe mich Julia voll und ganz an!

LG
Lela

von Lela / 14.01.2009 08:27

Antwort


SUUUUUPER!!!!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!!!!!

von Lela / 15.01.2009 08:32

Antwort


Hallo,

vielen Dank fuer die herzliche Aufnahme hier im Club!!!

@ Julia - herzlichen Glueckwunsch!!! Die Schwangerschaft ist eine ganz tolle und spannende Zeit, geniesse sie in vollen Zuegen...

Was die Zweisprachigkeit bei meinem Keinen betrifft, versuche ich wennmoeglich nur deutsch mit ihm zu sprechen, allerdings gibt es situationsbedingte Ausnahmen, z.B. wenn die ganze Familie zusammen ist (mein Mann spricht leider fast gar kein deutsch) oder auf dem Spielplatz wenn andere Kinder dabei sind, ich habe sonst das Gefuehl ihn zu isolieren wenn wir so eine Art Geheimsprache miteinander sprechen... Zum Glueck koennen wir recht oft nach Deutschland fahren (ca 5 mal im Jahr jeweils eine Woche) als wir z.B. jetzt ueber Weihnachten dort waren hatte er einen richtigen "Deutschschub".

Viele Gruesse an alle

von Toska / 15.01.2009 11:39

Antwort


Herzlichen Glückwunsch Julia... ;o)

Bin leider nicht lange da gewesen, mir gehts noch nicht so gut. Hatte fast zwei Wochen Magenschmerzen, da das Baby fast alles schon einengt. Jetzt gehts aber wieder mit dem Magen. Diese Woche hab ich dann doch mit einer Halsentzündung zu tun. Kann nur noch liegen und entspannen. Bin jetzt in der 19.SSW und wenn ich mich auf die linke Seite lege, drückt immer was dagegen. Wenn ich es spüre, fühlt sich wie der Kopf des kleinen Rackers an. ;o))) Aber merke noch keine Bewegungen vom Baby, soll erst nach der 20.SSW kommen, was ich sehr hoffe.

Zu dem Thema zweisprachig aufgewachsen zu sein: ich bin auch zweisprachig aufgewachsen und hatte sogar noch hier in Deutschland in der Schule immer Türkisch-Untericht, was ich jetzt viel schätze. Leider gibt es diese Klassen nicht mehr. Habe drei Nichten, die in Deutschland leben: 10, 8 und 3 Jahre alt. Alle drei verstehen türkisch aber benutzen es gar nicht, wenn sie untereinander sprechen. Die Jüngste spricht sogar nur noch deutsch, wodurch meine Eltern besser deutsch lernen können. Alle drei haben aber dann doch Probleme, wenn sie im Urlaub in der Türkei sind.

Mein Mann lebt seit fast 3 Jahren hier und lernt fleißig weiter. Aber wenn unser Kleiner da ist, hoffe ich, daß er mit dem Papa türkisch und mit mir deutsch lernen kann.

LG
Melike

von melike79 / 20.01.2009 11:49

Antwort


Hallo Julia, herzlichen Glueckwunsch zur Schwangerschaft! Freue mich sehr fuer euch, dass es mit dem schwanger werden geklappt hat und wuensche dir und dem kleinen Wuermchen gesundheitlich alles erdenklich Gute!

Meine Kleine wird hier auch zweisprachig aufwachsen, ich spreche deutsch und mein Mann spanisch mit ihr. Allerdings habe ich das gleiche Problem wie Toska, dass ich, vor allem wenn wir mit der Familie zusammen sind, darauf verfalle spanisch anstatt deutsch zu sprechen. Julia wird mich dazu sicherlich gleich schimpfen. Ich glaube, dass die Familie denkt ich rede schlecht ueber sie, wenn ich mit meiner Tochter deutsch spreche.
Zarahy ist ja erst 7 Monate alt und ich hoffe da nimmt das noch keine Sprach-Schaeden??
Ich habe dazu noch das Problem, dass ich deutsch, englisch und spanisch spreche. Und da ich im Tourismus arbeite, wende ich diese auch taeglich an und manchmal weiss ich schon ein Wort nicht mehr in der Sprache oder ein anderes Wort in der anderen Sprache und so vermische ich manchmal alles. Schlecht oder?

Zum Thema Kindererziehung in Ecuador: ich glaube, hier werden die Kinder nicht erzogen. Es fehlt ja schon an Hallo und Guten Tag, bitte und danke kennen sie schon gar nicht. Wenn du dann hallo sagst, gucken sie dich verdutzt an. Es erschreckt mich immer wieder auf's Neue. Kann mich ja nicht mehr so genau erinnern wie ich damals war, aber ich weiss, dass wenn wir Verwandte besucht haben, die begruesst wurden und auch wenn ich Geschenke bekommen habe, wurde sich dafuer bedankt. Aber dann sehe ich mir die Eltern der meisten Kinder hier an, und die sind genauso! Also weiss man ja, woher es die Kinder haben (oder auch nicht haben). Und das ist nur ein kleines Beispiel. Mir passiert hier fast jeden Tag irgendwas worueber ich mich aufregen koennte, weil es mich einfach so aergert. Es wird dann immer auf den Kulturunterschied geschoben, aber das kann es doch auch nicht sein?

Wie ist denn eure Erfahrung dazu? Wie sehen es die, die im Asland leben und auch die in D. lebenden mit auslaendischen Familien?

Viele Gruesse
Annett

von Annett76 / 21.01.2009 00:31

Antwort


Hallo in die Runde,

immer mit dem Kind in der eigenen Sprache zu sprechen finde ich auch schwierig. Ich habe es selbst erlebt, dass andere Menschen sich unwohl fühlen, wenn ich auf einmal von deutsch auf polnisch umstelle. Sei es mit meinen Eltern, meiner Schwester oder meinem Neffen. Wenn Leute merken, dass wir eigentlich deutsch sprechen können, haben sie immer direkt den Gedanken es wird über sie gesprochen und sie sollen es nicht verstehen. Vor allem kann es gut sein, dass ich mit meiner Schwester eine ganze Weile deutsch spreche und dann unbewusst ins polnische gehe. Das ist nicht böse gemeint, ich spreche in dem Moment nicht schlecht über andere .... mir sind nur beide Sprachen so vertraut, dass es für mich keinen Unterschied macht, was ich spreche.

Ich denke, dass das gelegentliche "Umstellen" der Sprache in Situationen wie beispielsweise auf dem Spielplatz oder im Kreis der Familie, nicht zwingend schädlich ist.

Irgendwann entscheidet sowieso das Kind, mit wem er welche Sprache sprechen möchte. Mein Neffe spricht mit meiner Schwester meistens deutsch, mit meinen Eltern will er polnisch sprechen und mag es auch nicht, wenn sie ihm mal deutsch antworten (wenn sie in einem Laden sind oder so).

Aufpassen sollte man nur, dass die "eigene Sprache" mit der Zeit nicht ganz verloren geht .... und Kinder, die irgendwann keine Lust auf die "eigene Sprache" haben, weil sie sie nur wenig brauchen und ihr Umfeld anders spricht, immer wieder ermutigen, diese doch weiter zu sprechen und zu lernen.

Es ist schön zwei- bzw. vielsprachig aufzuwachsen. Später kann man nur davon profitieren ;O)

ah, und noch was ;O) mein Freund ist Türke. In den 13 Jahren, in denen wir zusammen sind, haben wir es beide leider noch nicht auf die Reihe gekriegt, uns gegenseitig die Sprache des anderen näher zu bringen. Wir sprechen deutsch miteinander .... und natürlich versuchen wir zu Hause, wenn er zu Besuch bei uns ist, nicht unbedingt polnisch zu sprechen. Sonst ist der Arme ja komplett isoliert .....

Zu Thema Sprachen verwechseln: das passiert mit wenn dann bei spanisch und französisch. Da kann es durchaus passieren, dass mich jemand etwas auf spanisch fragt und ich französisch antworte ....... ;O) FAZIT: ich sollte meine spanisch und französisch Vokabeln auffrischen *g* ... und vielleicht nehme ich mir dann doch irgendwann noch türkisch vor *g*


ganz liebe Grüße an euch alle!
Lela

von Lela / 21.01.2009 09:03

Antwort


Hallo Giusi,

herzlich wilkommen in der gruppe. lass es auf dich zukommen mit dem schwangerwerden. ich hatte die pille im juli 2008 abgesetzt und ging im august zur frauenärztin, ob alles für eine schwangerschaft in ordnung wäre. sie sagte, dass ich sowieso erst 6 monate noch nichts erwarten könnten wegen den nachwirkungen von der pille. als wir aber september/oktober im urlaub waren, ist es wohl passiert und ich war schwanger geworden. das war für uns auch eine ganz schöne überraschung, dass es so schnell klappen könnte. also lass es locker angehen und mein tipp ist für dich, die erste woche nach deiner periode, das ist die beste zeit der befruchtung.

die zeit wird kommen... ;o) viel glück euch beiden...

lg melike

von melike79 / 24.01.2009 16:15

Antwort


Hallo Giusi,

das ist in jedem Fall die richtige Einstellung, sich nicht verrueckt machen zu lassen. Bedenke auch, dass es nur ein Tag ist, an dem die Eizelle reif ist und da auch etwas Glueck dazu gehoert, dass genau an dem Tag eine Samenzelle zur Verfuegung steht. Ich hatte damals im Februar 2007 die Pille abgesetzt und wurde erst Anfang Oktober schwanger. In diesen 8 Monaten hatte ich meine Periode entweder gar nicht oder sie kam erst nach 35-40 Tagen, und jedesmal dachten wir schon ich sei schwanger. Aber am Ende hat es dann ja doch noch geklappt :-)

LG
Annett

von Annett76 / 24.01.2009 17:05

Antwort


HI Giusi,

herzlichen Willkommen hier bei uns ... ;O) ich bin auch noch nicht Mami ......aber bin da ganz deiner Meinung wenn es ums "sich verrückt machen"geht .. DAs beste Beispiel ist Julia - die hier auch noch nicht schwanger im Club war, und jetzt schwanger geworden ist ....*freu* sie hat auch die Meinung .. leider ist Julia aber nicht mehr in der Community ;O(

dafür freuen wir uns hier über alle weiteren ;O)

Ganz liebe Grüße
Lela

von Lela / 29.01.2009 12:32

Antwort


Hallo ihr Lieben,

ich heisse Nicole ich bin 25 Jahre Und Bin in Deutschland Geboren da mein Vater dort Stazionirt wahr Lebe aber Jetzt mit mein ersten Sohne 7 Jahre alt aus erster Ehe und mein Jetztigen Mann in Deutschsprachigen Belgien. Ich bin in der 9 SSW und wir freuen uns risig auf unser Zuwags.

LG Nicole

von Nicci / 09.02.2009 11:27

Antwort


Hallo alle zusammen!!!
Ich heiße Xenia und wohne schon seit fast 9 Jahren in Deutschland, bin aber im Russland geboren.
Mein Mann ist auch ein russe und wohnt hier in DE auch schon fast 9 Jahre.
Wir haben am 28.07.2007 geheiratet und im Dezember 2007 hieß es ich bin in der 7 Woche schwanger und der Endbindungstermin war der 28.07.2008 aber da ich eine Plazenta-Unterversorgung und Gestose mit HELLP-Syndrom hatte musste unser Sohn schon am 04.07.2008 per Kaiserschnitt zur Welt kommen er heißt Leon und ist vollig gesund.

Liebe Grüße Xenia

von julimama08 / 10.02.2009 21:37

Antwort


Hi Nici,hi Xenia,

toll, dass ihr jetzt auch dabei seid ;O)

@ Nicci : ich wünsche dir eine schäne Schwangerschaft und Geburt
@ Xenia: süß dein Kleiner ;O)
@ Giusi: ja, schade, dass Julia weg ist .... sie kam hier mit ein paar wohl nicht so klar ....

Ganz liebe Grüße auch an alle anderen Mamis hier im Club ;O)

Eure Lela

von Lela / 11.02.2009 08:44

Antwort


Hallo
toll das ich endlich jemand zum austauschen gefunden habe. wir leben in der türkei.ich habe 2 söhne fast vier und 5 monate alt.
leider gibt es hier keinen hebammen service und greifen die kindraerzte viel zu schnell zu antibiotikaund co. und ebenso zur flaschenahrung so dass es für mich zeitweise ein echter spagat ist wenn meine 2 stinker krank sind. kennt das jemand? ich versuche dann immer aus dem internet das richtige zu finden mit hausmitteln usw. weiterzuhelfen .hier zu leben ist sehr schön aber wenn man 26 jahre in deutschland gelebt hat sucht ma so manchen standart.:)
ich wünsch euch allen eine schöne zeit und danke dass ihr mich aufgenommen habt.

von esra78kaan / 30.03.2009 10:24

Antwort


Seite 1 von 3
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.