• "Schlaf Kindchen, schlaf...."

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 12 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Theorie und Praxis?

Ich dachte mir einfach mal ich mach so einen Club auf, da dieses Thema ja auch in den Foren immer wiederkommt...mein Sohn war anfangs ein ganz schlechter Schläfer und hat auch (leider) nie viel Schlaf gebraucht, obwohl ja überall steht, dass Neugeborene bis zu 18 Stunden am Tag schlafen...es war anfangs ganz schwierig und nervenaufreibend muss ich zugeben und mit ganz viel Geduld und Liebe und Ausprobieren haben wir es dann doch hingekriegt. Seit seinem 9.Lebensmonat schläft Louis dann auch in seinem Schlafzimmer (davor nachts bei uns im Beistellbettchen, tagsüber ganz viel im Tragetuch und dann später in seinem Zimmer). Das hat auf einmal super funktionniert, er schlief auch durch...auch jetzt schläft er durch, nur gibt es halt Ausnahmen...und da weiss ich dann oft nicht wie ich reagieren soll. Da er ein Stockwerk unter uns schläft (leider haben wir momentan keine andere Möglichkeit) habe ich auch keine Nerven ständig auf und ab zu laufen...da haben wir jetzt so ein Reisebett n unserm Zimmer für die schlechten Nächte...aber dann habe ich wieder Angst, dass er sich daran gewöhnt und nicht mehr in seinem Zimmer schlafen möchte...aber dann klappts doch wieder ohne Probleme...naja, aber es verunsichert micht halt. Wobei das Einschlafen nie Probleme bereitet, deshalb denke ich dann, wenn er nachts so schreit, dass er irgendetwas hat (denn ansonsten schläft er ganz friedlich und ohne Probleme)
Naja, lange Rede, kurzer Sinn...Louis ist immer noch kein Langschläfer...und es würde mich einfach freuen mit Gleichgesinnten oder Erfahrenen darüber zu reden...und jeder der Ratschläge, Tipps, Fragen und ähnliches hat darf gerne mitschreiben
Patricia

von Patty01 / 11.11.2009 09:39

Antwort


Hey...schön dass du hierher gefolgt bist ;-) Vielleuîcht finden sich ja noch einige hier ein.
Bei mir war halt anfangs das Problem, dass mein Sohn,m sobald ich ihn abgelegt habe, geschrien hat...aber so richtig. Und wum Schlafen auch. Das entwickelte sich irgendwie zu einem Teufelskreis...er schrie viel, schlief nicht viel und war müde, doch da er nicht schlief aber müde war, schrie er halt wieder. Irgedwie hatte ich das Gefühl, dass es etwas damit zu tun hgatte, dass er 6 Wochen zu früh kam und eine Woche im Krankenhaus bleiben musste...ich ging zwar so oft es ging zu ihm, war aber dann zwischedurch auch mal weg, so 2-3 Stunden und naja, die im Krankenhaus hatte ja nicht nur ihn zu umsorgen und da liess man die kleinen Würmer halt auch mal schreien. Wie gesagt, jetzt geht es eigentlich gut (obwohl es ja noch besser werden kann.)Mal schläft er 12 Stunden durch ohne sich auch nur einmal zu mucksen und dann hat er Nächte wo er 2-3 aufwacht und beruhigt werden möchte. Die Frage die ich mir dann halt stelle ist, ob es richtig ist, dass ich dann jedes Mal zu ihm gehe? Wie machst du das?
Wow, deine Kleine hat echt 12 Stunden durchgahalten? "schwärm"das verspricht doch einiges wenn sie das jetzt schon kann, oder? Ich habe meinen Sohn auch auf Anraten meiner Cousine gepuckt, da die das bei ihren Zwillingen gemacht hatte...naja, ich dachte mir, ein Versuch sei es wert...und das war es auch...von da an lief es schon viiiieel besser. Ich konnte ihn wenigsten nachts ablegen, das war nämlich anfanmgs nicht so, er liess sich nur beruhigen indem er auf meinem Bauch lag und so schlafen konnte...ja, schön und gut nur ich konnte nicht schlafen...aber das Pucken hat dann die Wende gebracht (ich habe das nur nachts gemacht).
So, nun muss ich aber wieder los...
Bis bald hoffentlich
LG, Patricia

von Patty01 / 13.11.2009 12:16

Antwort


P.S.: danke auch für deinen lieben Gästebucheintrag, hat mich gefreut

von Patty01 / 13.11.2009 12:17

Antwort


Hallo Andrea, ich glaube du hast etwas falsch verstanden. Also, das war bei uns am Anfang so; mittlerweile ist mein Sohn fast 13 Monate alt und eigentlich klappt das Ganze auch jetzt gut (mit Ausnahme von einigen Nächten) Aber meist schläft er abends von 19/19.30- 6/7 Uhr...und dann tagsüber auch und das Ganze ohne Probleme...ich leg ihn hin;..und er schläft. Also gepuckt habe ich bis er ungefähr 5 oder 6 Monate alt war und dann von heute auf morgen hat er mir zu verstehen gegeben, dass er das nicht mehr will und hat dann auch ohne weiteres im Schlafsack geschlafen. Er ist eigentlich ein ganz braver und lieber jetzt ;-) war nur anfangs schwierig. Pucken kann (und will) ich ihn ja jetzt nicht mehr und er braucht es auch gar nicht mehr. Wie gesagt, ich lege ihn hin und schon schläft er und er hat auch einen ziemlich regelmässigen Rhythmus (wenn er morgens früh aufwacht muss er morgens noch ein Schläfchen und nachmittags auch halten und wenn er später aufwacht genügt ihm eigentlich ein Mittagsschläfchen). Es ist auch nicht so, dass ich jetzt sofort aufspringe, meist warte ich (also wenn er nachts mal weint) so 1-2 miuten ab und manchmal fängt er sich selbst wieder...manchmal aber auch nicht aber dann gehe ich zu ihm und beruhige ihn, denn ich finde trotzdem, wenn ein Kind weint hat es meist auch irgendeinen Grund und sollte nicht alleine gelassen werden. Natürlich muss man auch abwägen ob etwas ist oder ob er nur weiss, dass jemand kommt...und das ist halt etwas meine Angst...dass ich den Unterschied nicht merke...

von Patty01 / 14.11.2009 08:34

Antwort


Kein Problem mit dem "falsch verstehen"...geht mir auch manchmal so, dass ich neben der Spur bin ;-)
Ich glaube du hast meinen Sohnemann schon richtig eingeschätzt...der weiss echt jetzt schon, was er will...mein Mann und ich werden in seiner Erziehung wohl eine "konsequente" Führung haben ... aber igendwie finde ich es gut, wenn Kinder schon Charakter habe (habe ja beruflich auch mit Kindern zu tun) und ich finde heutzutage ist es wichtig, dass man weiss was man will und sich nicht auf den Fuss treten lässt...ohne dabei ein Tyrann zu sein, wohlverstanden...aber ich war als Kind auch schon etwas hm..."dickköpfig" sag ich jetzt mal....
so, werde jetzt auch noch etwas haushalt erledigen...mein Mann erledigt die Einkäufe und der Sohnemann hält sein Nickerchen ;-)
Schönes Wochenende und bis bald...
P.S.: freue mich über die "Neuankömmlinge" im Club....vielleicht habt ihr ja auch Erfahrungen, Ideen und so zum Thema "Schlafen"...oder sonst was...wir lesen gern von jedem ;-)

von Patty01 / 14.11.2009 10:06

Antwort


Hallo ihr lieben,
schlafen ist wirklich ein iteressantes Thema, wo auch viele verschiedene Angaben gemacht werden können .
Bei mir war und ist es ziemlich anstrengend, ich möchte es in kurzen Sätzen beschreiben:
Liana ist jetzt 11 Monate alt und schläft immer noch nicht durch:(:(
Irgendwie finde ich das sie im allgemeinen nicht viel schlaf braucht ,sie steht mit mir um 6.30 Uhr auf,
dann lege ich sie um ca. 11 Uhr hin , 1Stunde schlaf mehr ist nicht drinn. Wenn ich glück habe schläft sie dann Nachmittags nochmal 1 Stunde. Tja und dann kommt die Nacht , Liana lege ich zwischen 6 und 7 Uhr hin weil sie dann müde und nöckelig ist, schläft manchmal 3 Stunden durch, dann wird sie alle 2-3 Stunden wach, das geht die ganze Nacht so.:(:(
Ich muß noch eins dazu schreiben, Liana wird noch gestillt und schläft nur an der Brust ein.......Sie nimmt auch keinen Nuckel.
Ich habe schon alles ausprobiert sie trinkt nichts aus der Flasche und schon überhaupt keine Milch.
Abends habe ich es mit Brei probiert nichts....Sie ist gerne Banane, Käsebrötchen und Fleischwurst das wars.....
Ich bin momentan ziemlich müde und kaputt, ich weiß auch nicht wie ich diese Situation ändern könnte.
Das Problem kenne ich von meinen anderen Kindern nicht.


Lg Jasi

von jasmin1970 / 19.11.2009 08:35

Antwort


Hallo alle zusammen, da bin ich auch mal wieder...leider nur kurz, da ich diese Woche mit der Arbeit ziemlich angespannt bin...Sohnemann schläft jetzt mal ein bisschen. Freue mich, dass so einige hierher gefunden haben und hoffe, dass viel diskutiert wird.
Bei uns ist es jetzt eigentlch so, dass es momentan ganz gut läuft...aber ich kenne auch das schlechte schlafen nicht durchschlafen und so weiter und ziehe meinen Hut vor all diesen Muttis, denn das ist sehr anstrengend...auch körperlich kommt der Punkt wo es an manchen Tagen nicht mehr geht...das ist dann fast so wie eine Schlafstörung. Seit über einer Woche hat Louis jetzt durchgeschlafen und das ist echt toll...davor ging es dann immer so 5 Tage gut und dann gab's wieder einen Rückfall...und wenn es dann wieder klappt ist es echt ein Erfolgserlebnis. Und letztens hat er von 19.15-8.30 geschlafen, mann war das toll...das wird bei euch auch noch werden, ganz bestimmt...
Ich habe auch mal gelesen, dass es Kinder gibt die ruhiger geschlafen haben sobald die in ihrem Zimmer geschlafen haben? Weiss das aber nicht aus erster Hand...
Louis hat auch immer im Beistellbettchen geschlafen und ich finde das echt toll...würde es wieder so machen. Nur hatte ich auch Angst, was danach kommen sollte, denn wenn die bis alleine sitzen und so oder sich alleine heben sollen die ja nicht mehr drin schlafen, da das gefährlich ist...anfangs denkt man ja nicht dran, aber dann mit 6-7 MOnaten fängt man an, sich Gedanken darüber zu machen...ich dachte halt auch, wenn ich ihn dann schon an ein neues Bettchen gewöhnen muss, dann sofort an das Bett im Kinderzimmer (sonst muss man den Schritt ja noch ein zweites Mal machen)...ich hatte totale Angst davor, aber irgendwann hatten wir den Entschluss gefasst (es war nach unserm Sommerurlaub) und dann war es so und hat dann witziger Weise gut geklappt...(er war aber tagsüber schon daran gewöhnt) Ich muss schon zugeben, dass ich es zwar manchmal vermisse ihn so nahe bei mir zu haben aber irgendwie hat auch ein neues Leben mit dem Schritt angefangen...ich schlafe auch wieder ruhiger und besser, naja und man hat wieder etwas Privatsphäre, wenn ihr versteht ;-)
Ok, mus leider wieder los....tut mir leid, werde nächste Woche wahrscheinlich wieder mehr Zeit haben...bis bald
Patricia

von Patty01 / 19.11.2009 14:05

Antwort


Guten Morgen Katrin,
meine kleine ist 11Monate und schläft immer noch mit bei uns im Bett, da ich sie ja noch Stille und sie nur an der Brust einschläft. Ich finde man sollte die kleinen so lange wie möglich bei sich haben, diese Zeit vergeht so rasent schnell und diese Harmonische Zeit ist einfach die schönste:):)
Meine Maus ist ziemlch faul und hat jetzt erst das krabbeln angefangen, von daher ging es mit unserem Bett aber nun wird es auch gefährlich. Das Bettchen von Liana habe ich an unseres gestellt und eine Seite als Jugendbett umgebaut, so kann sie trotzdem halbwegs in ihrem Bett schlafen, das ist eine ganz gute Lösung. So kann sie sich schon mal langsam an ihr Bett gewöhnen:(
Ich vermisse sie jetzt schon:(:(
Ich würde deiner kleinen auch noch ein wenig die Zeit geben sich von dir zu lösen, ich lasse sie auch bei uns schlafen und sobald sie wach wird hole ich sie, sodas sie erst gar nicht groß rumkrabbeln kann, einen schönen Tag noch,

Lg Jasi

von jasmin1970 / 20.11.2009 08:17

Antwort


So, melde mich auch wieder ;-)
@Katrin: hm, es ist in der tat eine schwierige Frage und man lässt sich eigentlich auch immer wieder verunsichern finde ich...was richtig oder falsch ist denke ich kann keine sagen, denn ich finde es gibt bei diesem Thema kein richtig oder falsch. Mir wurde auch immer prophezeit (Louis schlief die ersten Wochen tagsüber nur im Tuch und nachts auf meinem Bauch...was für mich sehr anstrengend war und ich hatte es mir nicht so ausgesucht, doch er schrie dauernd und liess sich nur so beruhigen, und glaubt mir, ich habe vieles versucht) , der würde dann niiiiieee alleine schlafen wenn ich ibhm das nicht abgewöhne (doch was tut man, wenn so ein kleiner Wurm sich absolut nicht beruhigen lässt)....dann habe ich das Pucken ausprobiert und es ging auf einmal viel besser...dann liess er sich wenigstens nachts ins Beistellbettchen legen...dann wurde mir prophezeit (also bis 8-9 Monate schlief er dort und er passte schon fast nicht mehr rein) der würde nie in seinem Zimmer schlafen wollenm, da er es gewohnt sei in unserer Nähe zu sein...und trotzdem kam alles anders, er wurde mit der zeit immer pflegeleichter und schlief dann von heute auf morgend in seinem Zimmer nachts...und das ohne Schwierigkeiten...nur soviel zum Thema "verunsichern"...ich finde es guit Erfahrungen auszutauschen und dann kann man selber Sachen ausprobieren (wenn Louis jetzt aber mal schlechte Nächte hat, wo er öfters weint und sich nicht beruhigen lässt nehmen wir ihn auch zu uns...im Hinterstübchen denkt man dann zwar auch immer "oh je, jetzt macht er das jede Nacht" doch es ist nicht so...) So wirklich einen Rat geben kann ich dir also nicht, denn ich denke das musst du/ihr für euer Kind entscheiden. Es gibt halt wirklich anscheinend KMinder die schlagartig besser schlafen, wenn sie alleine schlafen. Muss aber auch nicht sein (das Gegenteil kann auch passieren)....ich finde nur, es ist wichtig, dass du und dein Mann einfach entschlossen seid . Wenmn ihr nicht überzeugt von dem seid was ihr tut, dann wartet einfach noch ein bisschen und nehmt den Gedanken in ein paar Wochen wieder auf. Bei uns war es halt so, dass ich es auch total mochte, wenn er so nahe bei uns war (mein Mann übrigens auch)...nur ist es so, dass Louis öfters einfach mal kurz aufschreit nachts und wenn man dann gleich daneben liegt...naja, dann wacht man halt dauernd auf, und es war dann so, dass ich nicht mehr gut in den Sachlaf fand, und irgendwann fühlte ich dann es müsse jetzt so sein...(ausserdem war ja das Babybay schon fast zu klein und ich wollte ihn halt dann gleich an sein Zimmer gewöhnen damit ich nicht nochmal anfangen muss) ImSeptember fing ich auch mit der Arbeit wieder an und ich wollte halt auch, dass wir das hinter uns hätten dann zu dem Zeitpunkt, da es sonst eine doppelte Belastung wäre (naja, wenn ich gewusst hätte, dass es dann so gut klappte, wer weiss *zwinker*) Wir haben das dann auch unternommen als mein Mann Urlaub hatte, ich wollte das nicht alleine durchziehen, da ich Angst hatte nachzugeben (denn ich hatte mir auch zum Vorsatz genommen, dass wennich das Ganze anfange, es dann auch durchziehen werde...dazu muss ich aber auch sagen dass ich zu dem Zeitpunkt nur noch tagsüber gestillt habe, er trank nachts nicht mehr, wachte nur so zwischendurch auf und verlangte nach Nähe).Ich verstehe aber auch, dass du die Weihnachtstage geniessen möchtest, und würde es wahrscheinlich auch nicht dann machen...) Oh ja, und als mein Sohn noch nicht geboren war sagte ich auch "er schläft 6 Monate bei uns und dann geht er in sein Zimmer"...und es kam auch anders....Vorsa¨tze sind schon gut, aber man muss auch flexibel sein ( meine Mama sagte immer zu mir *Wenn bis Kinder da sind wird man flexibler"...oh wie Recht sie doch hatte)
Noch ein Gedanke bevor ich meinen Roman hier abschliesse: vielleicht ist es einfacher, wenn zuerst die Nachtstillmahlzeiten aufhören? Trinkt sie denn auch oder ist es nur zur Beruhigung? Ich merkte halt irgendwann, dass es nicht mehr die Nahrung war die er verlangte sondern meine Nähe und dass es einfach ein schönes Ritual für ihn geworden war, nachts einmals aufzuwachen und an die Brust zu kommen...dann habe ich angefangen, das zu unterbrechen....ich legte ihn dann die ersten Nächte noch an, doch löste ihn auch nach kurzer Zeit und hielt ihn einfach noch etwas fest bevor ich ihn wieder niedergelegt hatte...und dann irgendwann nahm ich ihn dann nur noch hoch, in Stillposition ohne ihn anzulegen und schaukelte ihn ein wenig und nach ungefähr so 5-6 Nächte trank er dann auch nachst nicht mehr...er wachte halt kurz auf, ich schauklelte ihn und legte ihn wieder hin, bis er es dann mit der Zeit schaffte bis morgens um 5 wo ich dann auch wieder stillte...vielleicht fällt dir das Ganze einfacher, wenn das bis unterbrochen ist??
So, jetzt aber genug für heute, bis bald

von Patty01 / 20.11.2009 12:13

Antwort


Hallo, da bin ich mal wieder....
oh ja, ich kenne das, man will 100 Sachen erledigen, doch irgendwie ist die Zeit schneller als man selbst und am Ende des Tages kann man froh sein, wenn man von den 100 Sachen 5 erledigt hat ;-) Ach ja, und dass der Papa das Baby nicht schlafen legen kann, das kenne ich auch, das war bei uns auch so. Wir hatten das einmal ausprobiert, ich denke da war Louis 6 Monqate alt und er hat gebrüllt....das war grauenhaft. Als ich nach Hause kam waren beide Männer total in Panik...Louis, weil ich nicht da war und mein Mann, weil er den Kleinen nicht beruhigt bekam. Dann haben wir das ganz lange nicht probiert...der Papa war (schon davor auch )in unser Abendritual eingebunden....und das haben wir dann verstärkt noch gemacht...ich muss aber ehrlich zugeben, das nächste Mal als wir das dann angegangen bin war mit 11 Monaten und huch, siehe da, das ganze klappte ohne Probleme. Meine Freundinnen hatten mich zum Essen entführt, das Ganze war mit meinem Mann abgesprochen. Als ich merkte, dass er sich sicher fühlte und keine Angst mehr davo hatte war ich auch gelassener. Anscheinend hat er nur etwas geweint doch dann geschlafen. Und gleich danach war es nochmal soweit da ich wieder arbeite und dann auch mal Versammlungen oder so abends sind (Louis geht gegen 19 Uhr schlafen) Also, mein Tipp wäre, den Papa wirklich am Abendritual aktiv teilhaben lassen (Nachtanzug anziehen, Buch kucken, wie auch immer...du kannst ja trotzdem dabei sein...aber ich denke, ihr macht das sowieso schon)...und irgendwann klappt es. Ich bin von meinem Umfeld auch dumm angekuckt worden (Wie, der Kleine schläft nur, wenn du ihn hinlegst, och herrje, das wird ja lustigt, ...)Und er ist jetzt trotzdem ganz unkompliziert und macht auch seine Mittagsschläfchen bei den Grosseltern...die passen die Tage auf ihn auf wenn ich arbeite....er war (und ist zwar auch heute noch) halt mehr ein Mamakind, aber ich finde das ok...wenn ich nicht da bin akzeptiert aber den Papa oder Grossmütter und das ist doch toll (naja, nachts haben wir ihn noch nicht abgegeben,ich bin da noch nicht bereit dafür)...auch da wird man von einigen schief angekuckt aber ich habe mir vorgenommen, nur das zu tun, was wir 3 auch möchten und damit lebe ich bis jetzt eigentlich ganz gut...ändern soll man halt eigentlich dann, wenn man merkt, dass einer der Beteiligten was ändern möchte, das ist meine Meinung... :-)
So, hoffe wieder von euch zu h£oren
LG, Patricia
Ach ja, übrigens, man sollte es zwar nicht laut sagen aber Louis hat jetzt seit 2 Wochen von abends 19.15 bis morgens 7.00 durchgeschlafen ohne dazwischen ein einziges Mal aufzuwachen...also, wird alles besser und das stärkt einen, auch wenn es mal wieder Rückschläge gibt

von Patty01 / 24.11.2009 08:22

Antwort


Guten Morgen Patricia,
das finde ich ja super das Louis so schön durchschläft:):) warte immer noch auf diesen Augenblick.
Liana ist momentan extrem nöckelig Nachts, sie wird sehr oft wach und schreit plötzlich auf als wenn sie schlecht träumt. Ich schaukel sie dann ein wenig und dann beruhigt sie sich zimlch schnell wieder, aber trotzdem sie schläft absolut unruhig, ich weiß auch nicht woran das liegt.
Kann sein das sie Zähne bekommt.Das Louis sich auch von anderen ins Bett bringen läßt ist sehr gut, bis jetzt kann nur ich das bei Liana machen, da sie nur an der Brust einschläft.Wenn ich nicht mehr Stille kommt einiges auf mich zu,aber das wird nicht von heute auf morgen klappen,wie alles eigentlich mit Babys:).) einen schönen Tag noch,

Lg Jasi

von jasmin1970 / 24.11.2009 09:19

Antwort


Guten Abend zusammen...na, wie sieht's aus? Schlafen eure Mäuse schon? Louis schläft schon...er war heute nicht so gut drauf. Musste heute morgen arbeiten und am Nachmittag war ich noch bei Arzt, hat sich etwas länger hingezogen...meine Mutter hat auf Louis aufgepasst und sie sagte, er hätte heute nicht gut geschlafen...jeweils nur so ein halbes Stündchen (er schläft ja immer noch morgens und nachmittags da er es sonst nicht schafft)...naja, er war denke ich hundemüde aber ich stelle mich dann lieber auch mal auf eine unruhige Nacht ein...oh je, und morgen muss ich den ganzen Tag arbeiten :-( aber ein bisschen Abstand tut auch gut (mir jedenfalls und für Louis ist es auch schön da er morgen zu seinen Grosseltern-also meinen Schwiegereltern geht, ist für ihn ja auch eine kleine Abwechslung). Ich dachte mir heute auch es seien vielleicht die Zähne...würde auch langsam mal Zeit werden...er hat nämlich immer noch keinen einzigen Zahn...obwohl der KiA sagt, das sei alles ok und er auch schon seit dem 4.Lebensmonat laut KiA zahnt, lässt es mir doch keine Ruh und ich wäre halt einfach froh, wenn wenigstens ein Zähnchen mal durchbrechen könnte...naja, solange können wir halt immer behaupten, der unruhige Schlaf würde mit dem Zahnen zusammenhängen ;-)
So, muss noch etwas bügeln und dann geht's ab auf die Couch...
wünsche euch eine RUHIGE Nacht
LG, Patricia

von Patty01 / 26.11.2009 19:32

Antwort


So, und schon haben wir den Rückschlag...nach 3 Wochen ganzem Durchschlafen, fing es am Wochenende wieder an...Louis hat dann manchmal kurz aufgeheult...musste zwar nur einmal zu ihm aber er war dann um 5.30 wieder fit...die letzte Zeit ging es so bis 7 ungefähr...und heute, oh je...er ging um 19.15 schlafen und schlief bis 3 ungefähr ganz ruhig, dann fing er an zu weinen...ging einmal zu ihm, gab ihm wieder den Schnulli und alles war gut und um 4.30 wieder...ich nahm ihn mit zu uns (wir haben ja in unserm Zimmer so ein Reisebettchen für die Notfälle und er war putzmunter...stand dauernd im Bett und lachte laut...wir gingen gar nicht drauf ein (obwohl wir ja auch nicht mehr schlafen konnten) und irgendwann schlief er wieder ein, jedoch wachte er beim Wecker meines Mannes auf..und ich auch!!!! Oh je, ich bin geschafft...gestern tagsüber schlief er auch nicht gut...wir denken (und hoffen!!!!) dass es jetzt echt mal die Zähne sind...er hat ja immer noch KEINEN EINZIGEN!!! Seine Bäckchen sind auch gerötet und hat wirklich dauernd den Finger im Mund...hoffe, dass es dann wieder besser wird...

von Patty01 / 30.11.2009 09:33

Antwort


So, und schon haben wir den Rückschlag...nach 3 Wochen ganzem Durchschlafen, fing es am Wochenende wieder an...Louis hat dann manchmal kurz aufgeheult...musste zwar nur einmal zu ihm aber er war dann um 5.30 wieder fit...die letzte Zeit ging es so bis 7 ungefähr...und heute, oh je...er ging um 19.15 schlafen und schlief bis 3 ungefähr ganz ruhig, dann fing er an zu weinen...ging einmal zu ihm, gab ihm wieder den Schnulli und alles war gut und um 4.30 wieder...ich nahm ihn mit zu uns (wir haben ja in unserm Zimmer so ein Reisebettchen für die Notfälle und er war putzmunter...stand dauernd im Bett und lachte laut...wir gingen gar nicht drauf ein (obwohl wir ja auch nicht mehr schlafen konnten) und irgendwann schlief er wieder ein, jedoch wachte er beim Wecker meines Mannes auf..und ich auch!!!! Oh je, ich bin geschafft...gestern tagsüber schlief er auch nicht gut...wir denken (und hoffen!!!!) dass es jetzt echt mal die Zähne sind...er hat ja immer noch KEINEN EINZIGEN!!! Seine Bäckchen sind auch gerötet und hat wirklich dauernd den Finger im Mund...hoffe, dass es dann wieder besser wird...

von Patty01 / 30.11.2009 09:33

Antwort


wollte eigentlich noh LG von der müden Patricia schreiben, doch irgendwie war der Text schon weg...

von Patty01 / 30.11.2009 09:33

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.