• "Schlaf Kindchen, schlaf...."

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 12 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Wie nachts beruhigen?

Hallo alle zusammen. Mich würde mal interessieren, wie ihr nachts (bei unruhigen Nächten) eure Mäuse beruhigt...also durch Reden, Singen, Streicheln, auf den Arm nehmen, stillen/Flasche, mit ins Elternbett...und vielleicht noch anderes? Und was sind eure Erfahrungen damit? (seid ihr zufrieden mit der momentan situation oder eher nicht?)...ich hoffe, hier werden viel Tipps und Anregungen ausgetauscht
LG, Patricia

von Patty01 / 12.01.2010 13:23

Antwort


Ich versuche unseren Kleinen zunächst immer erst mal dort zu beruhigen wo er liegt, also im Bettchen: Trinken anbieten, Schnulli geben, evtl. Osanit, falls ich das Gefühl habe, es könnten die Zähnchen sein. Meist legt er sich dann auch immer wieder hin; in ganz unruhigen Nächten muss ich das Ganze allerdings auch ein paar Mal beruhigen. Nur nach vielen Versuchen nehme ich ihn raus; probiere ihn dann zu uns ins Bettchen zu holen, da ist er meist allerdings eher unruhiger; so dass ich ihn dann noch mal kurz auf dem Arm halten und ihn dann wieder ims Bett lege. Wenn ich ausschließen kann, dass ihm etwas fehlt, gehe ich nach der Ferber Methode vor. Das klappt dann meist relativ schnell.

von Aurelia / 12.01.2010 20:07

Antwort


Ich habe seit den letzten Monaten immer mal wieder sehr unruhige Nächte, bzw. Abende.. (zw.22- 24 Uhr). Meine Tochter schläft tief und fest, plötzlich schreit sie dann wie am Spieß, lässt sich dann ganz schlecht beruhigen! Ich nehme sie dann auf den Arm, spreche mit ihr ganz ruhig und halte sie fest!
Sie ist dann garnicht richtig wach, schmeißt sich nach hinten..."schlägt" um sich!
Also echt anstrengend!
Ich glaube, dass ist der sogenannte Nachtschreck! Von dem habe ich gelesen in dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" .. Da wird es ähnlich beschrieben.. Ich habe es mal dem Kiarzt erzählt, aber er hatte auch keine genaue Erklärung..Echt komisch!
Kennt ihr auch sowas??

von Babysonnenschein / 13.01.2010 11:44

Antwort


Habe noch was vergessen, nachdem ich sie dann etwas beruhigen konnte, lege ich sie wieder zu mir ins Bett, stille sie und sie schläft meistens dann weiter! So eine Situation dauert ca. 20- 30Min.!
(Sie schläft seit Geburt bei uns im Bett :-) )


LG Jasmin

von Babysonnenschein / 13.01.2010 11:47

Antwort


Bei uns ist es halt so, dass wir bei unruhigen Nächten Louis auch mit zu uns nehmen...wir haben im Schlafzimmer dann ein Reisebettchen...aber das ist auch nur, wenn wir ihn nicht so beruhigt bekommen. Unser aller schlaf ist mir dann doch heilig, da ich ja auch berufstätig bin und an den tagen dann doch etwas Schlaf brauche...manchmal denke ich aber, dass ich vielleicht zu schnell kapituliere...deshalb interessiert mich einfach mal, wie das so bei andern ist... :-)

@ Babysonnenschein: ich habe schon vom Nachtschreck gehört, selber erlebt aber noch nicht...deiner Beschreibung nach klingt es aber schon ganz danach...das wirkt dann etwas gruselig oder? Ich habe gelesen, dass man in dem Fall einfach alles entfernen sollte, womit die Kleinen sich verletzen könnten und ansonsten hilft nur warten, bis der "schreck" nachlässt

von Patty01 / 15.01.2010 12:16

Antwort


Hi...naja, einen 15-monate alten Sohn kann ich nicht mehr so einfach durch die Wohnung tragen ;-) Haben wir aber anfangs auch gemacht...wie gesagt, diese Nächte sind auch gott sei Dank eher zur Ausnahme geworden...Louis schläft in seinem Zimmer, in seinem Bettchen...schläft auch alleine ein...aber es gibt Nächte (wie letzte Nacht) da wacht er weinend auf, und das dann auch gleich mehrmals...da muss ja irgendetwas sein...momentan muss es am Zahnen liegen, denn gestern ist ENDLICH das erste Zähnchen durchgebrochen... :-Dwurde auch mal Zeit...wir leben halt eher nach dem Motto "Wenn er was weh hat oder Angst hat, darf er zu uns"...wenn es mir nicht gut geht bin ich auch nicht gerne alleine...solange er immer allein in seinem Zimmer einschläft ist es für mich ein Zeichen, dass dann nachts irgendetwas ist wenn er so weint...naja, bis jetzt auf jeden Fall; vielleicht kommen ja auch noch andere Zeiten ;-)

von Patty01 / 19.01.2010 09:38

Antwort


Ja, die Entdeckungsreise ist echt spannend, auch jetzt noch bei uns...ständig macht man sich Gedanken und so und eigentlcih zeigen die Kleinen uns schon genau was sie brauchen...manchmal denke ich, man sollte viel mehr auf sein eigenes Gefühl hören und sich von seinem Kind in dem Sinne leiten lassen...

Naja, die Zähne haben schon (laut KiA) mit 4 Monaten angefangen einzuschiessen und dann stagnierte das Ganze und sie liessen echt laaaaaange auf sich warten...ich machte mir schon Sorgen, doch der KiA meinte alles sei normal und es könne auch bis zum 18 Lebensmonat dauern bis das erste!!!Zähnchen kommt. Naja, haben wir gerade mal die Kurve gekriegt ;-) In letzter Zeit merkte man dann doch sehr, dass er am Zahnen war/ist...er steckte sich dauern fast die ganze Hand in den Mund, hatte ab und zu Durchfall und war sehr anhänglich...naja, und dann das Sabbern und das ständige Rumkauen waren dann doch sehr eindeutig...mit einigen unruhigen Nächten dazu (zwischendurch aber immer wieder gute Nächte wo er dann von 19-7 durchschlief ohne einen einzigen Mucks...)... wie heisst deine Kleine denn eigentlich?

von Patty01 / 19.01.2010 13:24

Antwort


So, da bin ich auch mal wieder...sorry, aber wenn ich arbeite (arbeite halbtags) dann habe ich nicht so oft Zeit was zu schreiben...
Leonie ist echt ein schöner Name...es kann schon sein, dass bei ihr auch die Zähne einschiessen, aber wie gesagt, das kann trotzdem lange dauern, bis die dann rauskommen (bestes Beispiel ist ja Louis)...es gibt tatsächlich Kinder die sehr früh Zähne bekommen...andere halt später...aber das sabbern an sich gehört in dem Alter (orale Phase) auch einfach dazu.
Wir geben momentan dentinox (aber nur abends vor dem einschlafen)...dann haben wir noch chamomilla globuli (bekommt er dann an unruhigen Tagen 2-3 Mal am Tag)..und ansonsten natürlich auch beissringe oder Zahnbürste zum dran knabbern und knabberzeug (Zwieback, Reiswaffel, ...) hnaja, wirklich viel kann man sonst auch nich machen...nur abwarten. Es gibt auch Kinder denen das Zahnen wenig zu schaffen macht, andern wiederum mehr...das ist auch sehr unterschiedlich...habe das Gefühl, das bei Louis jetzt Zahn auf Zahn folgt (kann mich aber natürlich auch irren)...naja, mir wär es recht, dann hätten wir auch dann gleich alles hinter uns ;-)

von Patty01 / 21.01.2010 16:01

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.