• "Stillen"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 62 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Stillrhythmus

Hallo zusammen!
Habe da mal ein Anliegen zu dem Thema Stillrhythmus bei dem ich ganz schön verunsichert bin!

Ich stille seit Geburt unserer Tochter bei Bedarf, so wie wahrscheinlich jeder hier!
Doch ich verzweifle langsam an meinem Kind!

Sie ist jetzt 3 1/2 Monate alt und hat immer noch keinen Rhythmus gefunden!
Mir sagten alle das Sie sich selbst einen Rhythmus aneignet, doch bis jetzt ist das kreuz und quer!

Mal trinkt sie nach zwei Stunden mal nach vier Stunden oder mal nach drei!
Ich kann mich nie auf etwas einstellen!
Bin sehr verunsichert weil alle Mütter in meiner Umgebung mir erzählen das ihre Babys schon einen eigenen Rhythmus haben, obwohl sie jünger sind als meine Tochter!
Auch in der Nacht trinkt sie wie es ihr grade passt, manchmal auch nur als einschlafhilfe, wenn sie aufgewacht ist (andere Sachen funktionieren leider gar nicht, auch kein Schnuller).

Ich weiß das man Babys nicht verwöhnen kann, aber manchmal kommt doch der Gedanke in mir hoch das sie mir auf der Nase rumtanzt! Denn mit dem schlafen ist das genauso wie mit dem stillen!
Sie schläft wann sie grade lust hat und auch nicht alleine! Nur auf Mamas Arm!
Das ist ganz schön Kräfteraubend!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Und wie seit ihr dann damit umgegangen?

Lieben Gruß Annika

P.s. Ich liebe mein Baby über alles und will ihr auch keine Vorwürfe machen! Nicht das das falsch rüberkommt!


von Nikan / 31.08.2009 10:17

Antwort


Hallo Annika...hm...ich kann dir nur den gleichen Tipp geben wie beim letzten Mal....wenn du das Gefühl hast, dass sie es so braucht und es für dich ok ist dann passe dich ihr an...wenn du aber denkst dass sie an die Brust will ohne unbedingt Hunger zu haben kannst du mal versuchen sie etwas abzulenken um etwas Zeit zu gewinnen. Ich hatte das auch an manchen Tagen...dann habe ich versucht die Zeit zwischen den Mahlzeiten zu dehnen....mal mit einem Spaziergang oder so...es hat sich bei uns aber wirklich von selbst ergeben....anfangs hatte Louis gar keinen Rhythmus und ich habe ihn ständig angelegt....kam mir dann wie eine Milchkuh vor....aber so noch 3=4 Monaten (weiss es nicht mehr genau) hatte er einen ungefähren Rhythmus und trank so alles 3-4 Stunden am Tag und nachts schaffte er 5-6 Stunden...ich kann dich aber gut verstehen mir ging es nämlich genauso, auch mit dem Schlafen....er hat nie viel geschlafen und am besten auch nur auf meinem Bauch oder im Tragetuch....auch um Kinderwagen aber nicht in seinem Bett....das war für mich auch anfangs ok doch Irgendwann war ich dann zu müde und habe es nicht mehr geschafft und wollte was ändern; bin dann irgendwann aufs Pucken gekommen (so mit 2Monaten) und dann klappte es auf einmal nachts....tagsüber habe ich ihn ich den Schlaf geschaukelt mit immer dem gleichen Ritual (ein Lied gesungen) er hat zwar geweint und ich habe ihn einfach nur gehalten und das Lied nur einmal gesungen und dann einfach abgewartet....bis er dann einschlief...es lief dann immer besser, die Schreiphasen wurden kleiner und irgendwann hat es dann geklappt dass ich ihn wach hingelegt habe und er alleine schlief...und es klappt jetzt ohne Probleme seit längerer Zeit...ivh habe dann bemerkt dass er in einem Teufelskreis war, er war müde und schrie...und konnte nicht schlafen da er schrie...dann habe ich halt mit viel Nerven und Geduld versucht den Teufelskreis zu durchbrechen und seitdem ist er auch ausgeglichener und ein total fröhliches Kind. Und mit dem Stillen war es auch so....versuche einfach mal sie zwischendurch abzulenken und wenn du merkst dass es funktionniert dann hatte sie vielleicht nicht unbedingt Hunger sondern wollte nur deine Nahe spüren....gehe einfach deinem Gefühl nach und verlass dich drauf, dass du das Richtige tun wirst...;wenn auch nicht auf Anhieb aber mit der Zeit wirst du rausfinden was sie wirklich will und du wirst dann automatisch das Richtige tun....setz dich nicht selber unter Druck....ich weiss, das ist leichter gesagt als getan aber ich bin überzeugt, dass du es kannst...
LG, Patricia

Ah ja, und noch was, höre nicht zu sehr auf das was andere erzählen....ich habe die Erfahrung gemacht dass viele Leute gar nicht soooo ehrlich sind...deine Tochter ist halt vielleicht einfach auch sensibler...eigentlich eine positive Eigenschaft....und hier zweifelt auch keiner daran dass du sie liebst...du bist nur verunsichert und erschöft denke ich...ich finde mich in deinen Worten wieder....mir erging es auch so....alles wird einfacher, glaube mir....

von Patty01 / 05.09.2009 13:28

Antwort


Haben die anderen alle Musterkinder?
Meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt und ist weit entfernt von einem Rhythmus. Sie wird nach Bedarf gestillt, egal wann. Tagsüber sind es mal 3 oder 4 Stunden, gegen Abend eher alle 2 Stunden. Nachts ist es sehr unterschiedlich. Anfangs hat sie schon mal 4 Stunden am Stück geschlafen. Aber zur Zeit wird sie sehr unregelmäßig wach. Wir haben hier ein Familienbett. Deshalb habe ich kein Problem damit, sie nachts zu stillen. Mittlerweile klappt das Stillen auch im Dunkeln, so dass wir schnell weiter schlafen. Uns geht es gut mit Stillen nach Bedarf!

von CPE1704 / 11.09.2009 20:44

Antwort


Ich stille ja auch nach bedarf, doch jeder sagt mir das sich die Babys einen eigenen Rhythmus einstellen (ohne Hilfe)! Deswegen bin ich irritiert gewesen!

Ich möchte nicht nach der Uhr stillen! So war das nicht gemeint!
Sie hat jetzt ihren eigenen rhythmus und der ist lustigerweise so wie bei euch! Tags über 3-4 Stunden und abend ehr 2 (glaube nennt man clusterfeeding) und der Nacht kommt sie 4- 5 Stunden aus!

Wir haben auch Familienbett und ich finde es auch großartig! Erstens zum kuscheln und zweitens zum stillen!

Lg

P.s. Sie ist heute ganz alleine eingeschlafen! Das erstemal!

von Nikan / 11.09.2009 22:03

Antwort


Nee, also mein Sohn war alles andere als ein "Musterkind" nur was ich mit Rhythmus meinte war, dass er anfangs mal jede Stunde hunger hatte, dann nach 3 Stunden, dann wieder nach 2...so nach 3-4Monaten hat es sich etwas eingependelt auf ungefähr so 3-4Stunden tangsüber und nachts etwas länger (schmläft aber jetzt erst seint 2 Monaten durch)...er wurde auch nicht nach Uhrzeit gestillt sondern dann wenn er Hunger hatte, aber so in ungefähr wusste ich dann "ah, jetzt hat er um 8 getrunken, wird wohl so gegen 11 wieder Hunger haben"...das hat einem dann doch einen gewissen Rahmen geschaffen (den er selber festgelegt hatte wohlverstanden) Es gab dann zwischendurch aber auch mal Tage wo er dann trotzdem nach 2 Stunden wieder wollte...aber mit der Zeit halten die Kleinen doch etwas länger aus...auch wenn es dann nicht SOFORT Mamas Brust gibt (z.B.: wenn man gerade Autofährt oder mit dem Bus oder so unterwegs ist)
@Annika, Glückwunsch zum alleine Einschlafen...siehst du...irgendwann klappt's, mal mehr mal weniger gut ...drücke dir die Daumen, dass solche Erfolgserlebnisse nun häufiger vorkommen werden

von Patty01 / 12.09.2009 06:14

Antwort


Hallo ihr lieben, bin auch mal wieder da.

Finde mich in dieser Diskussion auch total wieder. Ann-Rieke ist letzten Samstag 3 Monate alt geworden und wir machen grad echt ne turbulente Zeit durch - wie meine Hebamme es mir prophezeit hatte!!! Sie hatte mich nämlich vorgewarnt, dass selbst wenn das Kind schon sowas wie einen "Rhythmus" haben sollte und das Stillen an sich super klappt.... alles kann in der Zeit zwischen 12. und 22. Lebenswoche (meist aber im 3.Monat) vorbei sein. In dieser Zeit findet bi den Kleinen nämlich nochmal eine große Umstellungsphase statt. Vielleicht kennen das einige von Euch ja auch von der Zeit davor - da gab es ja auch schon in gewissen Wochenabständen Umstellungsphasen in denen sich Stillverhalten und Zeitrhythmus neu ausgerichtet hatten. Die letzte dieser Phasen - und auch die heftigste - ist nun etwa in diesem Zeitfenster.

Also bei uns trifft es jedenfalls voll zu!!! Alles war toll eingependelt. Nicht, dass sie einen unverrückbar festen Rhythmus gehabt hätte (aber mal ehrlich, das ist auch zuviel verlangt von so einem kleinen Menschlein), aber die Zeitabstände waren relativ gleichmäßig und plus minus 1 Stunde auch verlässlich. Das ist nun vorbei. Wäre ich nicht vorgewarnt gewesen - ich würde am Rad drehen. Hab das Gefühl, Ann-Rieke ist unberechenbar geworden was das Trinken und Schlafen angeht. An einem Tag verlangt sie gefühlte 24 Stunden nach der Brust, den nächsten Tag bin ich kurz davor mich zu sorgen, ob sie überhaupt genug bekommt, weil sie fast gar nicht trinken mag. Auch ist es im Moment kein relaxtes, kuscheliges Zusammensein mehr, wenn sie trinkt. Ständig ist sie abgelenkt und wenn es nur ihre eigene Hand ist oder das Sonnenlicht an der Wand oder ein neues Geräusch oder oder oder. Eigentlich ist grad alles interessant und das Trinken nur eine notwendige Ablenkung von allem, was sie jetzt eigentlich viel lieber tun würde. Dann zerkratzt sie schonmal meine Brust, zappelt nur rum, dass sie ständig die Brustwarze verliert usw.

Hab gelesen, dass dies wegen dieser Umstellungsphase dann auch die Zeit ist, in der die meisten Frauen das Stillen aufgeben. Bin froh, dass ich darauf viorbereitet wurde. Dadurch nehm ich es jetzt einfach so wie es nunmal ist. ich weiß ja, es wird wieder besser. Hat man diese Phase überstanden, soll das Stillen im übrigen nur noch easy sein. Ich freu mich drauf!!!!!

Ich hoffe ich konnte besonders Nikan weiterhelfen. Glaub mir, du bist mit diesen Problemen nicht allein, im Gegenteil. Egal, ob es ums Stillen oder Schlafen oder etwas anderes geht. Hab übrigens auch das Gefühl, dsss das was man von einigen anderen so hört oder liest nicht unbedingt immer 1 zu 1 der Wahrheit entspricht...... Dann müsste es ja in den ganzen diversen Foren und Clubs zu 80% superbrave, angepasste Einheits-Babys geben, die alle mindestens mit 2,3 Wochen 12 Stunden durchschlafen und auf die Minute genau alle 4 Stunden höflich nach einer mahlzeit verlangen.....

Alles Quatsch! Das mag mal im Einzelfall zutreffen (und selbst da wär ich skeptisch, denn Menschen, wo immer alles gaaaaaaaanz SUPI ist, sind mir eh suspekt....), ist aber bestimmt nicht die Regel!

Toll, dass man hier echt ehrlich über die Probleme und Unsicherheiten sprechen kann - das bringt einen richtig weiter und hilft total!

Ganz liebe Grüße an alle!!!!

von sabkai / 12.09.2009 18:57

Antwort


Hallöchen, ich habe das gleiche Problem, meine kleine ist 9Monate alt und hat auch keinen Rytmus. Sie trinkt und schäft wann sie will. Ich weiß nicht was ich machen soll. Hinnzu kommt noch das sie nur an der Brust eischläft und Nachts oft wach wird. Mit dem Essen ist das auch so eine Sache, Käsebrötchen, Banane und Joghurt, das ist alles sonst nur Stillen.
Viele sagen meine kleine sei total verwöhnt, mag sein aber trotzdem muß es ja irgendetwas geben was für Mutter und Kind gleich entspannend ist....



Lg Jasi

von jasmin1970 / 28.09.2009 12:30

Antwort


Hallo Jasi!

Ich kenne das Gefühl wenn alle behaupten das die Maus verwöhnt sei!
Aber wenn ich dann intensiver drüber nachdenke ist das doch totaler quatsch!
Wir geben unseren Kleinen doch nur was sie brauchen und was bitteschön ist daran verwöhnen!
Wenn man sachen für sie übernimmt die sie schon können und sie dadurch "faul" macht dann denke ich das es verwöhnen ist!

Sie hat es nur noch nicht gelernt würde ich sagen und da hat jedes Kind ja bekanntlich sein eigenes Tempo!
Mit dem Rhythmus kann ich dir auch leider nicht helfen, wie du ja bemerkt hast habe ich das gleiche Problem!
Sie hatte jetzt für drei Wochen einen Rhythmus von drei Stunden und die reichten mir auch völlig! Dann hatte sie einen Entwicklungsschub (da wird ja erstmal vermehrt getrunken) und seit dem ist alles für die Katz gewesen! Jetzt trinkt sie alle zwei Stunden oder auch noch weniger und das schon seit 5 Tagen!

Hat jemand ne Ahung warum manche Babys 4 Stunden aushalten und manche nur 2? Rein intressehalber!
Die haben doch alle kleine Mägen, oder?
Ist bestimmt ne doofe Frage!

LG Annika

von Nikan / 28.09.2009 16:54

Antwort


Hi!

Wieviel bzw. wie lang trinkt Paula denn, wenn Du sie anlegst? Hast Du das Gefühl, dass sie dann sehr intensiv trinkt oder ist es eher mäßig? Trinkt sie dann an einer Brust oder an beiden?

Vielleicht nimmt sie einfach mit einer Mahlzeit nicht soviel auf und ist dann eher wieder hungrig. Hm, ne andere Erklärung hab ich leider auch nicht.... Wenn dem so ist, dann wär es vielleicht möglich, ganz langsam und allmählich die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit hinauszuzögern. Also angenommen, sie meldet sich nach 2 Stunden, dann könntest Du versuchen sie erstmal noch 10 Minuten abzulenken und ihr dann erst die Brust zu geben. Beim nächsten Mahl klappt es vielleicht schon mit 15 min "Verzögerung" und so weiter. Dann lernt sie unter Umtänden, jedes Mal mehr zu trinken und länger damit auszukommen. Aber in erster Linie acht dabei drauf, was Dein instinkt Dir sagt, ob das für Dein Kind so richtig ist. Ich versuch es bei Ann-Rieke immer wieder auf diese Art und Weise - auch auf Rat meiner Hebamme hin. Mal klappt es, dann wieder nicht so gut. Letztlich bestimmen halt doch die Kleinen wo`s lang geht ;-)))

LG Sabrina

von sabkai / 30.09.2009 12:07

Antwort


Hallo, ich denke auch dass manche Kinder pro Stillmahlzeit mehr trinken als andere und vielleicht deshalb länger durchhalten. Könnte mir aber auch vorstellen, dass das so ein Teufelskreis wird: Kind trinkt nicht viel, hat nach 2 Stunden wieder Hunger aber halt nicht soooo doll und trinkt wieder aber natüzrlich wieder nicht so ganz viel...da es ja nicht soviel Hunger hat. Also, ich weiss es nicht aber könnte es mir so vorstellen. Ich hatte da Glück, beiu uns hat sich das nach 3-4Monaten eingependelt und er hat auch immer viel getrunken (dafür aber lange und immer beide Seiten)Das mit dem Verzögern (also nicht ne Stunde, aber langsam beginnen mit 10 Minuten und dann jeden tag etwas steigern) könnte vielleicht helfen...ich bin dann spazieren gegangen, da war mein Sohn meist abgelenkt und hat nicht gleich an Hunger gedacht...drücke die Daumen

von Patty01 / 30.09.2009 12:34

Antwort


Das hört sich vielleicht etwas blöde an, aber bei Paula fruchtet soetwas nicht! Man kann sie schwer ablenken (alles schon versucht)! Ausserdem sind es nie exakte 2 Stunden mal ne Stunde und 50 min. oder auch mal 2 Stunden und 10 min. Obwohl letzteres ehr seltener zutrifft!
Sie bekommt jedesmal beide Seiten, lässt sich aber sehr schnell beim trinken ablenken und dann ist die Brust erstmal egal wenn der erste Hunger gestillt ist! Wenn sie im halbschlaf ist, so wie z.B. Nachts, dann zieht sie sich richtig was weg! Würde behaupten das sie eigentlich viel trinkt pro Mahlzeit!
Mein Mann hat schon spekuliert das sie vielleicht einfach soviel energie verbraucht. Sie ist ein ziemlich intensives Kind und auch ständig unter Strom. Was wahrscheinlich auch dazu führt das sie nicht alleine einschlafen kann!

Ich weiß es nicht! Es gibt leider nur wenige in meiner Umgebung die einen 2 Stundenrhythmus haben, die meisten haben 4 Stunden! Dann fühlt man sich immer so als ob bei einem selber alles schief läuft, auch wenn ich weiß das das quatsch ist!

@Sabrina, was für einen ungefähren Rhythmus hat Ann-Rieke denn? Auch 2 Sunden? Weil du ja auch schreibst das du dieses Herrauszögern probierst! Wie alt ist die Kleine jetzt eigentlich? Sie ist ja doch schon etwas später geboren als Paula!

Achso, da fällt mir ein, wenn ich Rückbildungskurs habe psst immer meine Schwägerin auf und dann pumpe ich Milch ab (nur für den Notfall), Da hat sie einmal komplett ganze 125ml am stück getrunken!
Ist das viel? Ich hab leider keine Ahnung! 125 ml sind wohl viel abgepummt, meint meine Hebamme, aber ob das pro Mahlzeit auch viel ist? Ist allerdings schon eine Weile her! Mittlerweile habe ich das Gefühl das sie pro Mahlzeit nur soviel trinkt das der Hunger gestillt ist und sie weiterspielen kann!
Also sich nur halb satt trinkt! Mit dem hinauszögern habe ich probiert und trotzdem trinkt sie irgendwie unruhig und mit pausen! Meine Hebamme hat mir den Tipp gegeben das ich mir mal Lavendelduft auf die Bluse geben soll, das wirkt wohl beruhigend!

LG

von Nikan / 30.09.2009 15:58

Antwort


Ann-Rieke hat 16 Wochen um, Freitag genau 17.

Bei ihr hatten wir inzwischen schon soviele verschiedene Rhythmen durch, dass ich insgesamt wieder von gar keinem sprechen könnte ;-) Nein, im Ernst, Anfangs war es logischerweise alles sehr unregelmäßig, dann hatte sich in etwa ein Trink-Rhythmus von 4 Stunden ergeben - mal mehr, mal weniger. Ja und seit ca. 12. - 13. Lebenswoche ging dann wieder das totale Durcheinander los - wie ich auch schon mal geschrieben habe.
Bei vielen soll das wohl die krasse Phase rund um Lebenswoche 19 sein, aber das ist nur der Durchschnitt. Meine Hebamme hatte mir schon ganz am Anfang gesagt, dass sich diese Phase irgendwann zwischen 12. und 22. Lebenswoche abspielen kann. Das kann mit nem ganz gewöhnlichen "Entwicklungsschub" einhergehen, aber auch unabhängig davon sei es besonders bei Stillkindern eine ganz ganz krasse Umstellungsphase.
Da spielen Dinge wie Milchzusammensetzung, Reichhaltigkeit der Milch eine Rolle. Brust und Kind passen sich quasi den neuen Begebenheiten an. Und die sind extrem neu zu diesem Zeitpunkt. Wie Du schon sagtest, die Kinder nehmen ihre Umwelt jetzt ganz anders wahr, sind viel neugieriger, saugen alles förmlich auf! Dadurch sind sie natürlich viel schneller abgelenkt und überfordern sich auch mal schnell dabei, wenn sie nur noch aufsaugen und machen und tun und in Bewegung sind.

Ist bei Ann-Rieke auch ganz extrem eingetreten! Musste ab nem gewissen Punkt echt alle Reize von ihr abschotten, damit sie sich permanent gegen Schlaf und ruhiges, intensives Trinken wehrt.

Was Du beschreibst klingt auch sehr danach und kommt mir total bekannt vor. Gerade das Stillen ist mega kräfteraubend zu dieser Zeit - weswegen echt viele spätestens jetzt das Handtuch werfen. Aber Kopf hoch: danach soll es angeblich nur noch easy sein!!!! Wurd mir jedenfalls gesagt :-)))

Ann-Rieke hat in den letzten Wochen Tag gehabt, da hatte ich sie gefühlte 24 Stunden an der Brust: es ging nur so - 2 min trinken, herumgucken, glucksen, spielen, maulen, feststellen dass 2 min einfach nicht sättigen, also schnell nochmal n paar Minuten dran hängen, wieder spielen, zappeln, strampeln, paar Minuten trinken, maulen, weil man wieder Action will, trinken, maulen weil man müde ist, trotzdem noch sooooviel entdecken möchte und gleichzeitig immer noch Hunger hat, usw. den ganzen Tag.

Dann gab es aber auch Tage dazwischen, da hat sie plötzlich wieder sehr heftig getrunken, dafür aber nur alle 5 oder gar 6 Stunden.
Jetzt hab ich die letzten Tage wieder allmählich das Gefühl, dass es sich auf den 4 Stunden-Rhythmus hinbewegt. Und wie gesagt, ich versuch halt immer mal wieder durch das "Verzögern" in diese Richtung mitzusteuern.
Hab auch den Eindruck, dass sie beim Trinken wieder abschalten kann und nicht mehr ständig unter Strom steht.

Nachts ist übrigens ne ganz andere Sache. Da haben wir nun schon länger gar keine Probleme mehr. Wenn sie erstmal zur Ruhe gekommen war (oft allerdings in den letzten Wochen erst so richtig zwischen 11 und 12), dann hat sie auch toll geschlafen. Ok, nach wie vor bei uns im Bett, aber immerhin. Sie kommt dann ca. nochmal zwischen 4 und 5, aber das spielt sich ja alles im Halbschlaf ab. Dann ist es das selbe kurz bevor ich aufstehe, also um 8 oder auch mal halb neun. Endgültig wach wird sie dann erst wieder gegen 11 Uhr. Bis dahin schläft sie dann sogar alleine in meinem Bett weiter ;-)))

Jedenfalls Kopf hoch, bei Paula ist garantiert auch alles richtig so wie es ist. Sie gedeiht doch toll, entwickelt sich prima. Das spricht doch dafür, dass sie für sich ganz individuell den jeweils richtigen "Rhythmus" wählt. Und mit Dir hat sie ne tolle Mami, die ihr die Freiheit zu dieser individuellen Entwicklung lässt.

LG Sabrina

von sabkai / 30.09.2009 19:00

Antwort


Hallo, Sabrina
das euer Schatz bei euch im Bett schläft finde ich klasse. Meine Maus schläft auch von Anfang an bei uns im Bett sie wird am 3.10 , 10 Monate . Ich weiß das es langsam an der Zeit ist sie an ihr Bettchen zu gwöhnen und es gibt auch Aussagen die meinen das es nicht gut ist wenn ein Kind so lange bei den Eltern schläft aber meinen hat es nicht geschadet . Meine großen Kinder haben zwar nicht so lange bei uns geschlafen aber schön ist es trotzdem.Das Stillen Nachts ist dann natürlich superbequem du bekommst davon nicht wirklich viel mit und irgendwann schlafen die kléinen Engel auch durch......

Lg Jasi

von jasmin1970 / 30.09.2009 20:54

Antwort


Hallo!

Paula schläft quasi auch in unserem Bett ( mit beistellbettchen)! Finde das auch klasse!
Ich liebe es sie bei mir zu haben!
Und ich glaube das sich das sehr positiv auf die Kleinen auswirkt und nicht negertiv, so wie manche bösen Zungen behaupten!
Andere meinen immer alles besser zu wissen! Theoretisch weiß ich das ich nicht auf andere hören sollte, sondern das ich die einzige bin die sagen kann was für mein Kind richtig ist, aber das dann auch auszustrahlen ist schwer, da es mich doch immer noch oft verunsichert!
Das wird wohl immer so sein! Ich jedenfalls habe mir vorgenommen meiner Tochter mit klugen Ratschlägen vom Hals zu bleiben wenn sie selber Kinder hat, ausser wenn sie meinen Rat hören will!
Aber ich werde immer vorsichtig damit umgehen!
So wie ich das weiß ist der Entwicklungsschub um die 19. Woche aber nicht der letzte!

Hoffe das sich das mit dem stillen einpendelt, ist nämlich ganz schön kräfteraubend (bin momentan auch etwas grippig) und auch ich war schon mit dem Gedanken am spielen abzustillen, doch ich bin eigentlich so froh und stolz das ich sie voll stille!

Unser KiA hat bei der U4 gesagt das ich mich nicht wundern sollte das sie soviel schreit. Sie wäre unheimlich weit für ihr alter und muss viel mehr verarbeiten als andere! Sie wäre wohl ein sehr intensives Kind (positiv). Er sagte das ihn ihr entwicklungszustand begeistert! Was auch immer das heißen mag! Bin bei der Aussage ja doch ein paar zentimeter größer geworden ;o)

Nachts ist das so eine Sache! Paula hat momentan eine Rotznase und trinkt deswegen wohl auch schlechter, wegen Luft holen und so! Nacht kommt sie dann doch sehr oft und da habe ich das Gefühl das sie die Brust nur zur Einschlafhilfe nutzt. Das macht mir etwas bedenken! Was ist wenn ich irgendwann abstille? Dann kann sie wohlmöglich garnicht mehr einschlafen??
ich mache mir Gedanken über das was noch kommen mag!
Habe die ganze Zeit das Gefühl alle haben so super Musterkinder die nur selten schreien, die schnell zu beruhigen sind, die nur alle 4 Stunden trinken, mit ein paar Wochen schon durchschlafen (was mir jetzt weniger Probleme macht, war schon immer ein wenigschläfer) und die problemlos mit den Entwicklungschüben umgehen so das man es eigentlich nicht merkt!
Das verunsichert mich schon!

LG

von Nikan / 30.09.2009 22:17

Antwort


@Jasmin: Wollte sie ursprünglich gar nicht mit ins Bett nehmen, sondern nur in der Wiege bei uns im Schlafzimmer. Aber schnell hab ich gemerkt, dass die Kleine die körperliche Nähe noch sehr extrem braucht und da hab ich sie doch zu uns ins Bett geholt. Natürlich mit allen Vorkehrungen gegen plötzlichen Kindstod usw. Hab aber schon manchmal Angst, dass es später schwer werden könnte, sie an ihr Bett zu gewöhnen.... Zumal sie nicht allein in den Schlaf findet. Sie mag gern an der Brust einschlafen oder zumindest auf dm Arm geschaukelt werden... Was meinst Du, ist das ein Problem?

@Nikan: Ich weiß, was Du meinst :-) Aber von den Berichten über diese angeblichen "Perfekt-Kinder" kann man bestimmt getrost 50% abziehen ;-))) Die "19. Woche" ist auch nicht der letzte Schub, aber es soll - zumindest aufs Stillen bezogen - wirklich die letzte schlimme Umstellungsphase sein! Kenn das Problem übrigens auch mit der Brust als Einschlafhilfe. Ehrlich gesagt, geht bei Ann-Rieke ohne Brust fast gar nix in der Hinsicht!!! Oder sie muss getragen und geschaukelt werden. Mach mir auch oft Gedanken darüber, wie ich ihr das jemals abgewöhnen soll..... Hab ja irgendwie die Hoffnung, dass es sich von selbst gibt.
Ist doch total klasse, das super Feedback von eurem KiA! Kinder die bereits viele Eindrücke aufnehmen, kommen eben mit dem Verarbeiten manchmal nicht so schnell hinterher - dann müssen sie sich den Kopf frei schreien. Ist sogar gesund - meinte unser KiA zumindest. U4 war bei uns auch echt klasse - nur die erste Impfung dabei...... autsch! Die Süße war total schläfrig und hat zum ersten Mal über 39 gefiebert. Ging aber mit Zäpchen schnell wieder runter.

LG sabrina

von sabkai / 01.10.2009 00:06

Antwort


Hallo Annika,

das mit dem Stillen pendellt sich schon ein, es kommt immer ganz drauf an wie die kleinen es für sich am besten finden. Meine kleine wie gesagt wird auch sehr oft wach in der Nacht und trinkt nicht wirklich sondern nuckelt nur.Ich schätze mal das wird ein problem da sie keinen Nuckel nimmt es ihr abzugewöhnen.Wenn deine kleine verschnupft ist mach ihr ein paar Tropfen " Babix" auf die Kleidung das hilft sehr gut.

@ Sabrina, das mit dem an der Brust eischlafen kann zu einem Problem werden. Dieses habe ich nämlich gerade und ich weiß nicht wie ich es lösen kann. Mein Arzt meint schreien lassen aber das kommt auf keinen Fall für mich in Frage, irgend eine Lösung finde ich schon .

Lg Jasi

von jasmin1970 / 01.10.2009 09:03

Antwort


Hallo meine beiden verbündeten ;-))

ich habe gestern lange im Netz gestöbert und interessante Seiten gefunden die meinen Erziehungstil vertreten! Ich denke es wäre auch etwas für euch!

Seit gestern habe ich einen Entschluss gefasst! Ich werde meiner Tochter jetzt alles geben was sie verlangt! Sie darf trinken wann sie will und auch so lange wie sie will! Oder habt ihr schon mal ein Säugetier gesehen das seinen Jungen die Milch verweigert wenn es hungrig ist?
Sie wird auch so lange wie es für sie wichtig ist mit bei uns schlafen, oder habt ihr schonmal ein Säugetier gesehen das seine Jungen in eine andere Höhle einquatiert? Sie wird auch immer getröstet (was vorher auch nie anders war), oder habt ihr schonmal ein Säugetiert gesehen das sein Jungen sich selbst in seiner Not überlässt wenn es anfängt zu rufen?
Genau, ich auch nicht, denn die Natur hat es doch so eingerichtet das wir sie bei uns haben!

Ich bin überzeugt das die Gesellschaft viel zu viel mitmischt! Woher sollen andere menschen wissen was gut für mein Kind ist? Die Gesellschaft sagt immer nur zu den Babys "brave" Babys wenn sie genau so funktionieren wie ihre Eltern es gerne möchten! Aber haben wir Kinder bekommen oder Dressurpferde? Sie müssen noch nichts lernen wozu sie rein biologisch noch nicht imstande sind! Sie sind doch noch gar nicht so weit!

@Jasmin: Die Natur hat es doch so vorgesehen das die Kinder an der brust einschlafen. Beim stillen werden Hormone produziert die müde und schläfrig machen, auch die Mutter! Warum soll es dann verkehrt sein?

Ich gebe euch die Links für die Seiten, vielleicht stöbert ihr mal drin rum!

@Sabrina: Da ich dich schon länger kenne denke ich das dir dieser Erzihungsstil auch zu sagt! Er ist durchaus etwas provokant an die Gesellschaft, doch genau das finde ich gut, denn alle reden immer nur von Strucktur und Regeln! Warum soll ein Baby erwachsen sein? wenn es doch vom ersten Tag an selbständig sein soll dann frag ich mich warum sie nicht gleich ausziehen sollen!

Es tut mir leid wenn ich jetzt altklug rüber komme, doch ich rege mich über diese Geselschaft auf die mir sagen will ob ich ein liebes Kind oder ein unartiges habe! Mein Kind ist doch kein Roboter!
ich habe mich leider selbst viel zu oft manipulieren lassen! Damit ist jetzt schluss! ich ärgere mich über mich selber, denn das wichtigste habe ich bei der ganzen Sache vergessen, MEIN KIND!
Auch wenn es anstrengend ist, aber ich weiß wie es in dieser Welt ist und ich hatte genug Zeit um mich an sie zu gewöhnen, mein Kind aber braucht meine Hilfe! Das ich so egoistisch und blind sein konnte ärgert mich am meisten!

Attachment parenting heißt dieser Erziehungsstil!
Links:
http://www.suesserleben.de
http://www.attachment-parenting.de/index.htm
http://www.was-baby-will.de/no_cache/home/
http://www.rabeneltern.org/home.shtml

Ich drücke euch ganz doll!

Lieben Gruß

von Nikan / 01.10.2009 12:21

Antwort


Hallo Annika, deinen Beitrag finde ich superklasse,ich sehe das genauso,warum sollte man es sich selber schwer machen wenn es doch so einfach geht. Verwöhnen hin oder her, jede Mami weiß am besten was ihr Baby braucht.Meines zb. braucht meine Nähe intensiv und möchte halt die halbe bis ganze Nacht nuckeln,haha,:):)

Bis bald ihr lieben

Lg Jasi

von jasmin1970 / 01.10.2009 14:24

Antwort


Puuuhhh... du glaubst gar nicht wie erleichtert ich bin das du dieses positive Feedback gibst!

Du hast vollkommen recht! Wir und nicht irgender anders wissen am besten was für unsere Kinder gut ist!
Wie kann ich ein Baby verwöhnen wenn ich ihm dabei helfe sachen zu meistern die es alleine noch nicht kann? Warum soll sich mein Kind denn selbst beruhigen? Ganeu dafür bin ich doch auch da!

Ich habe meiner Tochter vorgestern einen Brief geschrieben den sie lesen kann wenn sie erwachsen ist! Und zwar habe ich ihr erklärt das ich mich viel zu sehr beeinflussen lassen habe und ich das ab jetzt ändern möchte!
Mir lag das stark auf der Seele und jetzt fühl ich mich echt besser seit dem ich diesen Brief geschrieben und den Entschluss getroffen habe!

Lieben Gruß

von Nikan / 01.10.2009 22:01

Antwort


Hallöchen, ihr lieben habe eine supergute Nacht hintermir.Meine Maus hat 5 Stunden am stück geschlafen:):) Das ist für sie lange.Ich bin ein bisschen Erkältet, hoffe sie bleibt verschont, einen schönen Tag noch, Lg Jasi

von jasmin1970 / 02.10.2009 12:21

Antwort


Die Erkältungswelle ist hier auch durchgewandert! Paula, ich und mein Mann! Aber sind jetzt fast durch damit!

Super! 5 Stunden sind doch eine Menge! ich habe gelesen das durchschlafen aus zwei Blöcken à 3-4 Stunden sind! So schläft Paula auch wenn sie keinen Entwicklungsschub hat! Mir macht das alles ehrlich gesagt nichts solange sie neben mir liegt! Und das werde ich auch so bei behalten, bis sie selbst die Eigenständigkeit sucht!

Freut mich für dich wenn du endlich etwas schlaf dadurch bekommen konntest! Siehst du es zahlt sich aus deinem Kind das zu geben was es braucht! Jedes Kind braucht nur seinen eigenen Rhythmus! Um so mehr du die Bedürfnisse stillst und dein Kind merkt es kann sich 100% auf dich verlassen so kapselt es sich von selber ab!

Lg Annika

von Nikan / 02.10.2009 22:29

Antwort


Sehe ich auch so, hat letzte Nacht auch supi geklappt:):) Sie wird es mir schon zeigen wenn sie keine Lust mehr darauf hat. Einen schönen Tag, Lg Jasi

von jasmin1970 / 03.10.2009 09:07

Antwort


Hallo ihr Lieben!

Wollt auch nochmal den Beitrag von Nikan loben! Find mich da in so vielem wieder.... Hab jetzt leider nicht soviel Zeit zu schreiben, aber wollt doch schnell loswerden, dass ich total froh bin, dass ich hier Leute gefunden habe, die die selben Ansichten vertreten wie ich!!!! Kann mich Euch nur anschließen. Ich hab nämlich auch festgestellt, dass man immernoch am besten fährt, wenn man sich auf die Signale des eigenen Kindes und den eigenen Instinkt verlässt. Stichwort: "Being attached" ;-))))

Bis bald, Sabrina

von sabkai / 03.10.2009 18:23

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.