• "Unser Frühchen"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 12 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Wagt ihr es noch mal?

Hallo,
ich möchte mich erstmal vorstellen. Ich habe am 9.8.07 meine Zwillinge in der 25+6 SSW nach Blasensprung per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Leider ist damals so ziemlich alles schief gegangen, was schief gehen konnte. Der 1.geborene, Valentin (645g) hatte Hirnblutungen und einen Schnitt am Rücken vom Skalpell :-(, mein 2. Ferdinand(820g) hat den 1. Schock ganz gut überstanden. Es folgten alle möglichen Komplikationen bei Ferdi (Duktus offen, kein Stuhlgang, Blutzuckerprobleme) und Lichtheaphie bei beiden. Nach 2 Wochen ohne Stuhl musste Ferdi in eine andere Klinik verlegt werden, zur OP Vorbereitung.
2 Tage später wurden wir morgens früh angerufen, dass wir zu Valentin kommen müssen. Er hatte eine Sepsis vom ZVK (der an dem Tag gezogen werden sollte) und ist ca. eine Stunde nach unserer Ankunft gestorben...
Als wir ein paar Stunden und einen langen spaziergang bei Ferdi angekommen sind, hat man uns gesagt, dass er heute noch operiert werden muss, weil der Darm durchlässig wird... der 25.8.07 wird wohl für immer der schlimmste Tag meines Lebens bleiben!

Zum Glück hat Ferdi die OP mit seinen 870g gut überstanden und es mussten nur 2cm Darm entfernt werden. Seine Genesung von der OP lief gut und er konnte nach 2 Wochen wieder in das andere Krankenhaus zurückverlegt werden... leider war sein Bruder nicht mehr da! Im weiteren hatten wir noch 2-3 Sepsen (eine war im Blut nicht nachweisbar), massive Gedeihstörungen, wegen dem blöden künstlichen Darmausgang, ROPII auf beiden Augen, beidseitige leistenbrüche... und keine Ahnung was ich schon alles verdrängt habe. Erst nach fast 4 Monaten ist Ferdi wieder in die OP-Klinik verlegt worden, um die Augen zu lasern, die Leistenbrüche zu nähen und den künstlichen Darmausgang zurück zu verlegen...
am 14.12.07 dürften wir ihn dann endlich mit nach Hause nehmen! Nach über 4 Monaten.

Seitdem geht es ihm gut. Er entwickelt sich gut. Wir haben nach Voita geturnt bis er mit korrigert 17 Monaten laufen konnte, wir gehen zur Frühförderung und ab August habe ich einen integrativen KiTa platz für ihn. Sein Gehirn war zum Glück nie betroffen, aber wir mussten ihn auf KISS behandeln lassen und er muss sich einfach ALLES was er lernen will erkämpfen. Er ist immernoch spindeldürr, und locker 3 Monate hinter seinem eigentlichen Geburtstermin zurück in der Entwicklung, aber... er macht das alles so unglaublich toll und er ist so ein Sonnenschein, dass ich mir nicht mehr so viele Sorgen um ihn mache wie früher.

Wer gut mit gerechnet hat sieht, dass Ferdi bald 3 Jahre alt wird. Wäre doch ein schöner Zeitpunkt für ein 2. Kind. Ich habe nur so viel Angst davor, dass es wieder zu früh kommt. Ich will diesen Kraftaufwand auf der Frühchenstation nicht noch einmal stemmen müssen... mein Arzt sagt, es gab keinen Grund für die Frühgeburt und es würde nicht noch einmal passieren. Wahrscheinlich lag es an der Zwillingsschwangerschaft. Und trotzdem sitzt das alles so fest, dass ich nicht ohne Angst daran gehen kann... Wie geht es Euch? Wollt ihr noch Kinder??

Danke für´s endlich mal alles aufschreiben dürfen... tut gut!

von Butterblume2 / 07.06.2010 21:49

Antwort


Hallo Butterblume
Erst mal möchte ich dir sagen, wie leid es mir tut, was du/ihr schon alles hast durchmachen müssen. Das war bestimmt eine sehr schwere Zeit für dich und es ist lobenswert mit welchem Mut du/ihr alles überstanden habt. Ich "schäme" mich schon fast wenn ich dann manchmal noch damit hadere, dass mein Sohn "nur" 6 Wochen zu früh kam.
Ich kann mir vorstellen, dass du Angst vor einer neuen SS hast. Und ich denke, dass das ganz normal ist. Positiv ist ja schon, dass es keinen wirklichen Grund zur Frühgeburt gab (also nichts, was wieder zum Problem werden könnte); ist bei mir auch so. War nach der Geburt meine erste Frage an meine FÄ, ob ich halt wieder mit einer Frühgeburt rechnen müsse, falls wir noch ein Geschwisterchen wollen. Aber auch bei mir gab es keinen wirklichen Grund für die Frühgeburt (also keine Infektion oder sonst irgendwelche Risikofaktoren). Ob ihr euch nun dafür entscheidet oder nicht...naja, das kann wohl keiner euch abnehmen. Und ob alles gut gehen wird oder nicht kann euch so auch keiner zu 100% sagen...aber ich denke, die Chancen stehen doch gut, dass es beim nächsten Mal besser gehen wird. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen dafür.
Ich beschäftige mich momentan noch nicht mit einem Geschwisterchen, nur ist es so, dass mir die SS an sich Angst macht, da es mir SEHR dreckig ging dabei und ich denke auch, dass wenn ich nochmal ss werde, ich auch an die Frühgeburt denken werde und es mir auch Gedanken machen wird...und ich wahrscheinlich auf jedes Ziepen und Piecken achten werde...liegt leider in meiner Natur. Wichtig ist in dem Fall denke ich einen Arzt seines Vertrauens zu haben, der auch einfühlsam ist und auf die Ängste eingeht.
LG, Patricia

von Patty01 / 08.06.2010 10:28

Antwort


Hallo Butterblume,
es tut mir leid das du schon eines deiner Kinder verloren hast. Auch die zeit danach mit den komplikationen und Operationen hat auch sicher tiefe Wunden bei dir hinterlassen. Ich fand es bei mir schon schlimm und bin froh das es bei mir nicht so lange dauerte bis ich meine maus mit nach hause nehmen konnte. Ich habe mir nach einen halben Jahr hilfe geholt, da ich merkte, das ich die zeit nicht verarbeiten konnte. Ich kann nur jedem dazu raten es hilft mir wirklich sehr und ich bin der Überzeugung das ich es allein wahrscheinlich nicht geschafft hätte. Ich fragte auch meine FÄ nach dem Risiko einer erneuten Frühgeburt, sie sagte mir das sie ihre Doktorarbeit darüber Geschrieben hat und das die Wahrscheinlichkeit bei 25 % liegt. Unsere Maus ist jetzt fast 10 Monate und ihr großer Bruder(Kind meines Freundes) ist 5 Jahre wir wissen noch nicht ob wir noch ein Kind möchten aber wenn ja denke ich hätte ich nichts dagegen. Mir fehlt der letzte teil meiner SS, sowie das gefühl wenn die Maus gestrampelt hat. Meine FÄ sagte auch das sie eine Patientin hat, deren erste SS war nach 24 Wochen zu ende und jetzt wäre sie in der 36.SSW. Ihr müsst das natürlich selbst entscheiden. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit bei dir das es wieder Zwillinge werden könnten?
Lg Eileen

von EileenB / 13.08.2010 14:48

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.