• "märz babys 2010"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 9 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Brauche moralische Unterstützung!

Hallo "Schwestern",

ich brauch dringend mal Euren Zuspruch und Eure moralische Unterstützung.
Leider bin ich mit 3 Schwestern und 4 Schwägerinnen "gesegnet". Alle Mamas (1-5 Kinder pro Nase), natürlich PERFEKTE Mamas und Hausfrauen.
Deren Leben lief immer nach Plan. Nur meines leider nicht.
Im Gegensatz zu den anderen weiblichen Mitgliedern meiner Familie
- war ich mit 26 verheiratet, mit 30 geschieden
- selbständig mit eigener Firma
- habe meinen sozialen „anständigen“ Beruf zugunsten dieser Firma und den damit verbundenen „Eskapaden“ aufgegeben
- war ich bis vor kurzem weder verheiratet noch Mama
Kurzum: ich entspreche ganz und gar nicht der "typischen Frau" meiner Familie. Entsprechend wurde ich auch nicht ernstgenommen.
Erst seit ich ziemlich kurzfristig Mama geworden bin, behandeln sie mich zumindest halbwegs wie einen erwachsenen und mündigen Menschen.

Gestern waren wir also bei meiner ältesten Schwester zum Kaffee.
Irgendwann bekam Adrian Hunger, ich habe ihm ein Gläschen Karotten-Kartoffel-Pampf warmgemacht, das er dann auch prompt verdrückt hat.
Währenddessen entspann sich eine relativ hitzige Diskussion pro/contra Gläschennahrung. Unterschwellig hat mir meine reizende Schwester unmissverständlich signalisiert daß ich eine schlechte Mutter bin weil ich den Gemüsepampf für den Minifrosch nicht selbst zubereite.
Sie hat alle ihre 5 Kinder voll gestillt und dann natürlich auch für die Babys selbst gekocht.
Als wir uns auf den Heimweg machten, habe ich mich nochmal für den tollen Hochstuhl (Geschenk zur Taufe) bedankt – und dann hat sie mir einen Vortrag gehalten wegen unserer Katzen.
Es sei verantwortungslos, 9 Katzen zu halten wenn man ein Baby habe. Die Katzen müssten sofort abgeschafft werden. Ich sei eine schlechte Mutter wenn ich überhaupt nur drüber nachdächte die Katzen zu behalten.
Dabei gehören die Katzen nun mal zur Familie. Es sind alles Tiere, die kein Zuhause hatten und irgendwo gestrandet sind. Die ältesten sind jetzt 15 Jahre alt – die geb ich doch nicht einfach her!

Meine ach-so-perfekte Schwester hat mich echt runtergeputzt wie eines ihrer (zugegebenermaßen ziemlich wohlgeratenen) Kinder. Sie hat sich aufgeführt als müßte man bei uns kniehoch durch Dreck und Katzenhaare waten. Dabei war noch keiner aus meiner Familie jemals bei uns zuhause. Und ich blöde Kuh habs mir gefallen lassen!

So, und jetzt nehmt mich mal bitte rein virtuell in den Arm und sagt mir daß ich KEINE Rabenmama bin obwohl mein armes, vernachlässigtes und ungeliebtes Kind nicht gestillt wurde, Gläschenpampf essen und mit Katzen (igittigitt) aufwachsen muß.

LG,
Katharina

von LadyPhoenix / 16.08.2010 22:49

Antwort


Hallo Katharina
Ich nehm dich mal ganz doll in den Arm.
Deine Schwester hat echt ein Knall. Ich wahr letzte Woche mit Lukas beim Arzt weil Lukas lieber Glässchen futtert als mein selbstgekochtes. Da hat mein Arzt mitr gesagt das Glässchen sogar besser snd, weil die Nahrung steril zubereitet ist, genau die richtige Menge Zutaten hat, wie es ein Baby braucht.

Zu deinen Katzen kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen, wir haben einen Hund und der wird nur Abgeschafft wenn der kleine Allergisch gegen ihn ist. Punkt aus. Unser kleiner "spielt" mittlerweile mit ihn, wir abgeschlabbert... Ob du nun eine Katze hast oder 9 oder hundert, ist doch völlig egal, solange dein Frosch von ihnen nicht beeinträchtigt wird (zb. in ihren Dreck spielen muss oder sie ihn verlezten oder halt solche Sachen). Im Gegenteil, für Kinder ist es gut wenn sie mit Tieren aufwachsen, so lernen sie gleich mit anderen Lebewesen umzugehen und zu respecktieren. Schwachsinn.

Sag deiner Familie am besten ganz klar das du mit deinen Baby dein eigenes Leben leben willst und sie sich da raus halten sollen. Wenn sie das nicht akzeptieren können würde ich an deiner Stellen den Kontakt abbrechen, auch wenn es schwer fällt. Es kann nicht angehen das du so fertig gemacht wirst!

Also ich denke das du eine ganz tolle Mama bist. Und es ist noch kein Kind der Welt von gekaufter Milch oder Glässchen gestorben oder ist zum Haustier mutiert weil die halt mit im haus gelebt haben.
du bist hier nicht die einzigste die ihr Kind nicht gestillt hat, oder die Haustiere hat. Wächst und gedeiht dein Zwerg? Ist er munter?

DANN BIST DU AUCH EINE GUTE MAMI!!!
Alles liebe
Jessy

von babybunny86 / 18.08.2010 12:32

Antwort


Hallo Katharina

Auch ich drück dich ganz doll. Mach dir keine Sorgen wegen den Gläschen. Ich hab für Ylena erst selber Karottenbrei und Karotten-Kartoffelbrei gekoche. Was soll ich sagen, das Zeug liegt immernoch im Gefrierschrank und meine Kleine weigert sich weiterhin, Gemüse zu essen. Sie mag nur Früchte. Und das mach ich ganz bestimmt nicht selber. Das wären ja Unmengen. Ihr Liebglingsgläschen zum Beispiel ist Erdbeere, Himbeere und Apfel gemischt. Da müsste ich ja je eine Schale Beeren kaufen, das ist mega teuer. Wäre anders wenn die im eigenen Garten wachsen würden aber so. Ausserdem ist man ja doch nie sicher ob die Sachen nicht gespritzt wurden oder so.

Wegen den Katzen mach dir keine Sorgen. Wir haben auch drei. Eine hat sich zwar zwei Monate nach der Geburt verdrückt, weils ihr wohl zu unruhig wurde aber die anderen sind noch da. Und wir haben auch einen alten, kranken Kater, der immer rumsabbert und sich rupft. Das heisst für mich halt öfters Saugen und die Böden fast jeden Tag feucht wischen. Aber so n bisschen "Dreck" brauchen unsere Kleinen, damit ihr Immunsystem lernen kann. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass immer genau in den Haushalten wo man sogar hinterm Schrank vom Boden essen konnte die Kinder oft irgendwelche Allergien oder Neurodermitis oder sowas bekommen haben. Was natürlich nicht heisst, dass man nicht mehr putzen soll, bloss halt nicht dauernd mit diesen superhygiene Putzmittel, möglichst noch Antibakteriell. Die killen nämlich auch die Bakterien die wir zum Leben brauchen.

Du bist die Mama und weisst am allerbesten, was gut für euch ist. Du erziehst die Kleine und wenn du ihr von Anfang an beibringst, dass zum Beispiel das Katzenkloo bääääh ist usw. ist doch alles kein Problem. Ich bin auch so aufgewachsen. Super Gesund, und gut geraten würd ich mal sagen, hehe.

Das mit dem Stillen wollte ich ja eigentlich auch länger machen, aber Ylena wollte nach 2 Monaten nicht mehr, weil ich mal zufüttern musste, als ich die Regel wieder bekam. Seit da kriegt sie auch die 1er Milch und mittlerweile auch mal ne Flasche mit nem Löffel Reisbrei oder Gutenacht Brei, wenn ich dann noch bissi Fruchtbrei reinmach, ist sie vollauf begeistert. Ich denk mal nicht dass es nen Unterschied macht ob sie die Sachen trinkt oder isst, weil Brei gibts (aus Bequemlichkeit, das geb ich zu) nur mittags. Auf jedenfall entwickelt sie sich prächtig.

Eine meiner Schwestern ( hatten auch alle vor mir Kinder) konnte auch nicht stillen und auch ihre Kinder sind gesund und glücklich.

Sei selbstbewusst und zeig auch mal Rückgrad(tschuldigung) aber nur so kannst du für dein Baby ein gutes Vorbild sein. Ist natürlich nicht immer einfach, ich bin auch in manchen Sachen unsicher aber dafür ist ja hier das Forum da, grins^^.

So nu muss ich schluss machen, die Kleine ruft.

Ich wünsch dir noch viel Spass

LG Tanja und Ylena

von sasina / 19.08.2010 20:36

Antwort


Hallo Katharina,

Ich wollte Dch auch mal ganz fest in den Arm nehmen und Jessy und Tanja zustimmen! Ich finde es auch viel schöner, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen.
Es hat noch kein Kind darunter gelitten wenn Haustiere im Haus sind, denn durch die Schwangerschaft bekommen die Baby's doch eh schon alles mit! Also warum die Haustiere abschaffen?! Ich glaube das sagen nur Leute die kein Herz für Tiere haben.
Und zum Thema stillen habe ich auch etwas zu sagen. Ich habe drei Kinder und habe die ersten beiden gar nicht gestillt! Ich wollte sie auch aus überzeugung nicht stillen! Bei dem kleinsten wollte ich unbedingt stillen, das ist aber jedem selbst überlassen. Und nachdem ich nächsten Monat abgestillt habe, bekommt er auch Gläschen zum Mittagessen.
Da ich dauernd streit mit meiner Familie wegen eben solcher Lapalien hatte, habe ich den Kontakt zu meiner Familie abgebrochen und wohne schon seit 4 Jahren in einer anderen Stadt. Das meine zwei Söhne geboren wurden, weiß meine Familie gar nicht!!!
Wenn sie es wüßten wäre ich sowie so unten durch, da meine Tochter einen anderen Vater hat als meine Söhne!
Aber man kann es eben nicht jedem Recht machen.
Du bist KEINE Rabenmutter sondern eine Mutter die ihr Kind nach ihren eigenen Vorstellungen erzieht und ernährt!
Es ist aber auch erstaunlich, dass Deine Schwester trotz 5 Kinder die Zeit findet sich um Sachen zu kümmern, die sie eigentlich gar nichts angehen!
Es ist doch Dein Kind! Du hast ihm das Leben geschenkt, also ist es doch auch Dein Recht zu bestimmen ob Du es stillst oder nicht!!!!
Ich persönlich finde Gläschen eine sehr gute Sache, den Kindern schmeckt es und sie sind total praktisch.
Lass Dich nicht verunsichern. Als Mutter macht man schon Instinktiv alles richtig!
Deine Schwester ist doch nur neidisch, weil sie Kinder und Haustiere nicht unter einen Hut bringen kann. Also lass Dir nichts erzählen, Du bist eine gute Mutter.
Ich hoffe es hat ein bisschen geholfen.
Wünsche Dir trotzdem ein schönes Wochenende!
Viele liebe Grüße!
Nadine


von Nadine08 / 28.08.2010 15:22

Antwort


so ein quatsch!
habe auch einen hund und sauge nicht jeden tag (gesteh) soll doch auch gut für die kleinen sein, da sie dann nicht so oft allergien entwickeln und auch für die entwicklung, da sie was zum schauen haben.

das einzige was ich als wichtig empfinde ist alle 2-3 monate zu entwurmen und was gegen zecken und flöhe vorsorglich in den nacken zu träufeln.

also sind haustiere eher gut als schlecht für deinen kleinen!!! :-)
lg
anna

von anni09 / 29.08.2010 11:36

Antwort


liebe katharina!!!!

ich drück dich mal ganz doll. ;)

kopf hoch und zieh dein ding so durch wie du es für richtig hältst. es soll ja sogar besser sein gläschen zu geben, als selbst zu kochen, weil das gemüse das du selbst kochst immer noch mehr belastet ist als zum Beispiel das von hipp, (die haben bessere reinigungsanlagen)
hmm ich glaube jeder macht das irgendwie anders aber es muss doch nicht gleich heißen das es schlechter ist.

naja ich versteh die leute immer nicht die sich so extrem einmischen. manno mann.

liebe grüße

von hasi87 / 01.09.2010 07:54

Antwort


Danke Euch allen für Eure lieben Worte und Euren Beistand!
Bettchen und Stubenwagen sind natürlich für die Fellpopos tabu. Interessanterweise halten die sich auch dran.
Ich lasse Adrian relativ viel auf dem Boden rumrobben, weil das gut ist für die motorische Entwicklung. Allerdings lege ich ihm immer eine Decke drunter, die wird natürlich dann auch regelmäßig gewaschen.

Nein, ich sauge auch nicht täglich (das ist eine der Tätigkeiten, die ich am wenigsten mag!), aber ich reinige seine Hände immer wieder, besonders wenn er mal wieder seine Lieblingsmieze "gestreichelt" hat. Die hat nämlich ausgerechnet auch noch lange Haare.
:)

von LadyPhoenix / 09.09.2010 13:24

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.