Siegel im Überblick

Das Naturland-Siegel

Das Naturland Siegel
Naturland, ist einer der bedeutendsten ökologischen Anbauverbände weltweit. Er wurde 1982 zur weltweiten Förderung des ökologischen Landbaus gegründet. Der Leitgedanke des Verbandes führte zur Erschließung ökologischer Waldnutzung und Aquakultur. Außerdem engagiert sich Naturland in den Bereichen Textilherstellung und Kosmetik.

Wer darf das Naturland-Siegel tragen?

Mit dem Naturland-Siegel werden ökologische Produkte, Erzeuger, Verarbeiter, Restaurants, Hotels, Kosmetik, Textilien, nachhaltige Fischerei, Waldnutzung und Holzverarbeitung zertifiziert. Hierbei können folgende Produkte das Siegel tragen: Fleisch-, Milch- und Backwaren, Getreide, Brauerzeugnisse, weinhaltige Getränke, Gemüse, Obst, Fette und Öle.

Zu den Verarbeitern zählen Brauereien, Imker, Bäcker, Metzger, Molkereien sowie Saft- und Weinhersteller.

Die Ansprüche des Naturland-Verbandes gehen über die der EU-Öko-Verordnung hinaus. Das Siegel wird vergeben, wenn die Naturland-Richtlinien eingehalten werden.

Vergabekriterien des Naturland-Siegels

  • Bei der Umstellung auf ökologische Landwirtschaft muss der gesamte Betrieb umgestellt werden – verboten ist eine Teilumstellung. Somit kann ein Gemüsebauer beispielsweise nicht Karotten ökologisch anbauen und Salat nach den konventionellen Standards kultivieren
  • Naturland-Betriebe müssen auch Sozialrichtlinien einhalten
  • Gemüse darf nur auf natürlichem Boden angebaut werden
  • Die Gesamt-Düngermenge und der Zukauf sind begrenzt. Fleisch-, Blut- und Knochenmehl sind zu Düngezwecken verboten
  • Der Tierbesatz ist streng limitiert um ein ausgewogenes Futter-Dung-Verhältnis zu garantieren
  • 50 % des Futters muss aus eigenem Anbau stammen. Der Zukauf von konventionell hergestelltem Futter ist streng limitiert. Frisches Grünfutter ist im Sommer vorgeschrieben
  • Der Weg zwischen dem landwirtschaftlichen Betrieb und der Schlachtstätte darf nicht länger als vier Stunden bzw. 200 km entfernt sein

Wie wird die Einhaltung kontrolliert?

Alle Naturland-Betriebe werden mindestens ein Mal im Jahr von unabhängigen und staatlich anerkannten Kontrollstellen überprüft. Zudem finden unangemeldete Stichprobenkontrollen statt. Um zu bestätigen, dass die Betriebe die Richtlinien des Verbandes respektieren, erhalten alle Betriebe jährlich einen neuen Zertifizierungsentscheid mit dem entsprechenden Zertifikat der Anerkennungskommission.

Alles auf einen Blick

Ökologischer Wert
Vergabekrieterien
Kontrollen

Weiterlesen:
Plüschtier, Puppe & Co.

Nicht jedes Spielzeug ist schadstofffrei oder hinreichend auf Sicherheit getestet. Mit diesen Tipps sollte beim Kauf nichts schiefgehen. mehr

Schadstofffrei einrichten & renovieren

Kinder verbringen einen Großteil ihrer Zeit in ihrem Zimmer. Was zu tun ist, damit beim Renovieren und Einrichten Schadstoffe draußen bleiben, lest ihr hier.

babyclub.de News | Sicherheit

Der Blaue Engel als Auszeichnung für gesundheitlich unbedenkliches Spielzeug aus nachhaltiger Forstwirtschaft. mehr

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen