Themenbereich: Neurodermitis

"Ziegenmilch bei Neurodermitisverdacht"

Anonym

Frage vom 08.01.2001

Ziegenmilch? Da mein Sohn (7 Monate) leichte Anzeichen von Neurodermitis hatte, hat mir mein Arzt geraten ggf die SL-Milch oder Ziegenmilch zu nehmen. Ich habe bei uns in der Gegend nur H-Ziegenmilch gefunden und diese für den Abend-Milchbrei mit Wasser verdünnt. Da es leider so aussieht, daß meine Muttermilch bald auch morgens nicht mehr reicht, weiß ich nun nicht, ob die H-Milch für das Morgen-Fläschen geeignet wäre. Was können Sie mir raten? Vielen Dank im voraus!!!

Anonym

Antwort vom 10.01.2001

Grundsätzlich möchte ich eher von der H-Milch (egal ob von der Ziege oder der Kuh) in der Babynahrung abraten, da hier meines Erachtens nach sehr stark verfremdet wurde. Leider ist es bei Ziegenmilch schwer, frische Milch zu bekommen. Eine Alternative zur H-Milch ist eine sprühgetrocknetes Ziegenmilchpulver, welches (laut Herstellerangaben) weniger stark bearbeitet wurde als dies bei H-Milch der Fall ist. Wenden Sie sich hierzu bitte nochmals an Ihren Laden und erkundigen Sie sich auch unter www.blueplanet.de nach möglichen Bezugsquellen. Wenn Ihnen dieses Milchpulver aber weniger zusagt als die H-Milch, sollten Sie ruhig auch die H-Ziegenmilch für die morgendliche Milchflasche verwenden, wenn die Muttermilch als morgendliche Stillmahlzeit nicht mehr ausreichend sollte.

28
Kommentare zu "Ziegenmilch bei Neurodermitisverdacht"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: