Themenbereich: Alternative Behandlungsmethoden

"Lavendelölwickel: wie anwenden?"

Anonym

Frage vom 05.03.2001

Hallo, ich habe Ihren Rat aus einer Ihrer Antworten befolgt und 10%iges Lavendelöl von Weleda gekauft, um meine kleine Tochter Luca damit abends einzureiben, bzw. zu massieren. Toll fand ich, dass man dieses Öl auch im Falle von Blähungen nehmen kann. Nun haben Sie geschrieben, dass man das Lavendelöl verdünnen soll. Wie mache ich das? In der Packungbeilage steht allerdings geschrieben, dass man Säuglingen das öl nicht direkt auf die Haut geben soll, sondern "Wickel" machen soll. Leider würde das die Sache schon wieder komplizieren, denn abends hat Luca leider nicht die Muse, eine halbe Stunde ruhig mit dem Wickel um den Leib dazuliegen-wie Sie sich vielleicht vorstellen können. Was gibt es für einen Grund, das Öl nicht auf direkt auf die Haut zu geben? Ist die Konzentration zu stark oder verträgt die zarte Babyhaut das Öl nicht?? Danke für Ihre Antwort und viele Grüße,

Anonym

Antwort vom 07.03.2001

Der Grund, warum ich empfehle das Lavendelöl 10% zunächst immer nur verdünnt (einfach einige Tropfen in der Hand mit normalem Pflanzenöl, oder gleich eine ganze Flasche mischen) bei Babys anzuwenden, ist, dass Babys eine sehr empfindliche Haut und auch sehr sensible Nasen haben. Daher reicht oftmals die verdünnte Lavendelölmischung aus. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema der Heilwickel bei Kindern (die oft am besten mit sehr kleinen oder etwas größeren Kindern durchzuführen sind) die beiden folgenden Bücher, die sich ausgiebig damit befassen: Petra Lange: "Hausmittel für Kinder" und "Wickel und Co, Bewährte Hausmittel" von Ursula Uhlemayr

33
Kommentare zu "Lavendelölwickel: wie anwenden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: