Themenbereich: Abpumpen

"Abpumpen+Stillen+Arbeiten"

Anonym

Frage vom 27.03.2001

Ich (24. SSW) werde nach 8 Wochen Mutterschutzzeit plus 4-6 Wochen Urlaub hinten dran wieder ganztägig arbeiten gehen. Mein Mann nimmt Elternzeit, durch das neue Gesetz kann er ab Geburt zu Hause bleiben. Wir werden also über einen ziemlich langen Zeitraum uns gemeinsam um den Krümmel kümmern können. Ich hätte den Wunsch von Anfang an zwischen stillen und Muttermilch per Flasche geben zu wechseln, also stillen und abpumpen. So können wir beide uns abwechseln und mein Mann ist mit integriert. Ist das möglich? Was empfehlen Sie für Pumpen?

Anonym

Antwort vom 29.03.2001

Schauen Sie sich in der Apotheke einige Modelle an (kann man ausleihen) und entscheiden Sie dann, es kommt nämlich darauf an, womit Sie am besten zurecht kommen. Das Abpumpen und Füttern ist durchaus möglich und eine gute Alternative, allerdings zeitaufwendiger. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, können Sie sich auch jederzeit von der Hebamme helfen lassen, die Sie im Wochenbett betreut hat (Hebammenhilfe bezahlt die Krankenkasse bis zum Ende der Stillzeit). Alles Gute!

22
Kommentare zu "Abpumpen+Stillen+Arbeiten"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: