Themenbereich: Alternative Heilmethoden

"Sodbrennen in der 17 SSW"

Anonym

Frage vom 23.05.2001

Sodbrennen: Ich in in der 17. SW und habe schon seit einigen Jahren einen Zwerchfellbruch. Bisher konnte ich Tabletten nehmen, die mir ein schmerzfreies Leben ermöglichten. Seit der Schwangerschaft nehme ich diese Tabletten nicht mehr. Jetzt habe ich sehr sehr starkes Sodbrennen, was sich manchmal kaum aushalten läßt. Besonders abends wird es unerträglich.
Gibt es pflanzliche Mittel, die auch bei starken Schmerzen helfen oder was kann ich sonst tun. Ich möchte nicht auf Riopan o.ä. zurückgreifen, weil dort Schmerzmittel enthalten sind. Vielen Dank für die Antwort.

Anonym

Antwort vom 25.05.2001

Sie sollten sich auf jeden Fall jetzt schon eine Hebamme in Ihrer Nähe
suchen (unter www.hebammensuche.de, oder tel. unter 0721-981890 beim
Hebammenverband), die Sie parallel zum Arzt betreut. Dann haben Sie eine
ständige Ansprechpartnerin für Ihre Fragen, auch nachts im Notfall.
Diese Hebamme kann Sie evtl. auch homöopathisch gegen das Sodbrennen
behandeln. Leider weiß ich nicht, ob das bei Ihrer Ausprägung des
Sodbrennens hilft, aber ich denke, es gibt wenigstens eine Linderung
der Beschwerden. Bei Sodbrennen hat es sich bewährt, ausreichend
Magnesium zu sich zu nehmen, geschälte Mandeln sehr lange zu kauen und
dann zu schlucken und nach dem Essen in kleinen Schlucken Fencheltee zu
trinken. Versuchen Sie Reizstoffe wie Kaffee, Nikotin und süße
Speisen zu vermeiden. Manchmal helfen auch das Kauen von trockenem
Brot und Milch trinken. Alles Gute!

25
Kommentare zu "Sodbrennen in der 17 SSW"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: