Themenbereich: Schlafen

"Schreiendes Aufwachen + Verstopfung (6 Mon.)"

Anonym

Frage vom 03.05.2001

Jana (6 Mon.) wacht in letzter Zeit schreiend (so schreit sie nur, wenn sie wirklich etwas hat)aus dem Schlaf auf und ist nur mit viel Geduld und Zureden wieder zu beruhigen. Beim Mittagsschlaf ist danach an Weiterschlafen nicht zu denken, nachts schläft sie meist relativ schnell wieder ein. Woran kann das liegen? Sie schläft ansonsten recht gut - mittags zwischen 1,5 und 2 Std. und nachts ca. 10-12 Stunden. Sie kann auch gut allein einschlafen und wenn sie morgens zwischen 6.00 und 8.00 wach wird kann ich sie ohne Probleme noch bis 8.00 Uhr im Bett liegen lassen. Bisher habe ich sie vormittags nochmal einfach so in Ihr Bett gelegt, wo sie gut zufrieden war und nach ca. 1/2 Std. für 30 Min. eingeschlafen ist. Einmal hat sie sich jedoch umgedreht und ist dabei mit dem Bein im Gitter hängen geblieben, was ihr sehr weh tat und einen Schrecken eingejagt hat. Kann ihr plötzliches Aufwachen und Schreien vielleicht daran liegen? Oder kann sie Alpträume haben? Wie kann ich sie schonend wieder mit ihrem Bett "anfreunden"?
Außerdem habe ich noch eine Frage zum Thema "Ernährung". Jana ist ein Flaschenkind und trinkt morgens eine Flasche (ca. 100-120 ml), mittags und abens nach dem Brei nochmal Flasche zusätzlich (insges. am Tag ca. 250 - 400 ml). Ich habe die Breifütterung mittags mit Gläschenkost angefangen, leider bekommt sie davon schnell Verstopfung. Um von der Milchzuckergabe herunterzukommen hat mir mein Kinderarzt geraten weniger Karotte zu füttern und mehr auf andere Gemüse und Kartoffel umzusteigen. In den Gläschen ist aber überall Karotte drin, man bekommt ja fast keine anderen Sorten - ausser Nudeln oder so und davon halte ich eigentlich in dem Alter noch gar nichts.Also kochte ich selber (Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi). Ich habe extra darauf geachtet, alles sehr fein zu pürieren, aber sie hat trotzdem alles wieder ausgewürgt. Was kann man tun, damit die Verstopfung beseitigt werden kann und damit sie den selbstgekochten Brei isst? Birnen- oder Traubensaft (soll gut gegen Vrstopfung sein)trinkt sie übrigens nicht - sie trinkt ausser den Flaschen fast gar nichts (am Tag höchstens 20 ml, obwohl ich es ihr immer wieder anbiete. Sie sehen also - jede Menge Probleme (Schlafen-Brei-Trinken) und ich hoffe dass sie mir helfen können. Ich bedanke mich ganz herzlich im voraus.

Anonym

Antwort vom 11.05.2001

-Zum Thema schlafen, es kann gut sein,das Jana Angst hat einzuschlafen, weil Sie denkt Sie könnte sich wieder weh tun.Sie können Sie nur immer wieder in Ihr Bett legen,Sie wird wieder lernen müssen dort zu schlafen.Um solche Unfälle zu vermeiden, ziehen Sie Ihr einen Schlafsack an und lassen die Decke weg.Allerdings kann es aber auch sein, dass Jana aufwacht, weil Sie Zahnschmerzen hat. Beim akuten zahnen können Sie Ihr Osanit vor dem schlafen geben, oder auch Chamomilla- Zäpfchen von Wala oder Weleda.
Zur Ernährung. Was sehr gut hilft, wenn Sie Karotten kochen, ist zusätzlich zu den Karotten/ Kartoffeln Fenchel mitkochen. Kleinschneiden und mit den Karotten kochen, meist reicht eine Knolle. Oder Sie kochen Sie getrocknete Pflaumen mit, die auch mit püriert werden können. Sie können aber in dem Brei ca. 30gr Apfel- oder Birnensaft geben, es hilft gegen die Verstopfung und macht gleichzeitig den Brei flüssiger.Bieten Sie Ihr immer wieder den brei an, Sie muß sich ja auch erst an die Konsitenz gewöhnen und irgendwann wird sie auch mehr essen. Im Bioladen oder Reformhaus gibt es Gläschen von Demeter, die auch Gläschen mit Kartoffeln und Gemüse haben, auch ohne Karotte.
Biten Sie Ihr immer wieder zu trinken an, gerade bei der Wärme sollte Sie mehr trinken. Mischen Sie z.B. Tee mit Apfelsaft oder geben Sie Ihr Apfelschorle. Sobald Sie mehr Durst hat, wird Sie auch mehr trinken.

20
Kommentare zu "Schreiendes Aufwachen + Verstopfung (6 Mon.)"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: