Themenbereich:

"Veilchenwurzel bei Zahnungsproblemen (9 Monate)"

Anonym

Frage vom 06.06.2001

Hallo,
mein Sohn Noah, ist 9 Monate alt. Er hat noch keinen Zahn, aber er hat eine geschwollene Zahnleiste. Ich kenne das schon von meiner Tochter. Er hat ständig die Finger im Mund und kaut darauf herum. Auch produziert er sehr viel Speichel, alles was auf das "Zahnen" hinweist. ich habe ihm schon Globuli aus der Apotheke gegeben, sie haben allerdings kaum genutzt. Jetzt habe ich noch eine Veilchenwurzel. Leider habe ich davon gehört, daß Kinder darauf mit einem anaphylaktischen Schock reagieren können. Ich habe sie ihm deswegen noch nicht gegeben. Dabei habe ich das Gefühl, daß das gut für ihn wäre, wenn er was zum kauen hätte was auch schmerzlindernd ist. Vielleicht wissen sie Rat. MfG

Anonym

Antwort vom 08.06.2001

-Die Veilchenwurzel ist ein altbewährtes und bekanntes Mittel zur Linderung bei Zahnungsbeschwerden. Es ist theoretisch bei der Ersteinführung z.B. von Nahrungsmitteln oder anderen Substanzen möglich, daß das Kind mit einer allergischen Reaktion reagieren könnte. Sie entscheiden hier. Bei meinen Kindern hat die Veilchenwurzel gute Dienste geleistet. Sie sollten unbedingt darauf achten, daß die Wurzel nicht bricht, um Verschlucken zu vermeiden. Ein gutes Hilfsmittel zur Linderung von Zahnungsbeschwerden mit und ohne Fieber sind die homöopathischen Viburcol- Zäpfchen.
Mit freundlichen Grüßen

23
Kommentare zu "Veilchenwurzel bei Zahnungsproblemen (9 Monate)"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: