Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Mit Beikost begonnen, kann man einfach wieder aufhören?"

Anonym

Frage vom 17.06.2001

Meine Tochter ist 4 1/2 Monate alt. Seit einer Woche füttere ich mittags Karottenbrei zu, da ich das Gefühl hatte, dass ihr meine Milch nicht mehr langt. Beim Stillen hat sie immer wieder gequengelt und ich musste sie an beiden Seiten anlegen - sonst genügte eine. Jetzt hat sie ihren ersten Zahn bekommen und das Stillen klappt auch wieder besser. Soll (kann) ich nun wieder auf den Brei verzichten (eigentlich wollte ich 6 Monate voll stillen) oder ist es besser, sie weiterhin zuzufüttern? Meine Tochter ist übrigens nicht allergiegefährdet und die Karotten isst sie prima.

Anonym

Antwort vom 20.06.2001

Das können in diesem Fall Sie selber entscheiden. Die Ursache hat ja fast eindeutig am Zahnen gelegen. Es ist zwischen fünf und sieben Monaten sinnvoll, die Gabe von Beikost in Form von Obst-und Gemüsemahlzeiten einzuführen, wenn Sie dies möchten. Die Verträglichkeit sollte gegeben sein und die Beikostgaben langsam eingeführt werden, damit es zu einem ganz natürlichen und schonenden Abstillen kommt, welches mit neun Monaten, spätestens mit einem Jahr abgeschlossen sein sollte. Da Ihre Tochter gerne ißt und dies auch verträgt, können Sie diese Mahlzeit beibehalten, denn jetzt wieder auf <nur stillen> zurückzugehen, wäre unter diesen Umständen nach meiner Meinung nicht anzuraten.
Mit freundlichen Grüßen

25
Kommentare zu "Mit Beikost begonnen, kann man einfach wieder aufhören?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: