Themenbereich: Schlafen

"Durchschlafprobleme infolge Drehen im Schlaf"

Anonym

Frage vom 20.06.2001

Drehen im Schlaf: Sehr geehrtes Hebammenteam, meine fast 8 Monate alte Tochter ist schon immer sehr "lebendig" gewesen, kann einfach nicht ruhig sein, ausser im Schlaf. Mit dem Schlafen hatten wir bisher keine Probleme, sie kann wunderbar alleine einschlafen. Sie wird zwar manchmal nachts wach, dann fand sie aber bisher immer einen ihrer sieben Schnuller im Bett und ist bald wieder alleine eingeschlafen. Seit sie jedoch soweit ist, dass sie sich auf den Bauch drehen und überall hinrobben kann haben wir das Problem, dass sie sich sowohl beim Mittagsschläfchen als auch bis zu drei mal in der Nacht - wahrscheinlich im Schlaf - auf die Seite und dann auf den Bauch dreht. Davon wird sie wach und fängt an zu weinen, denn sie hat sich noch nie alleine von der Bauchlage zurück auf den Rücken gedreht (am Anfang hat sie sich zweimal ganz doll den Kopf dabei bestossen und macht es seit dem nicht mehr).Ich muss also nachts immer mehrmals raus um sie auf den Rücken zurückzulegen. Sie schläft dann aber erst nach geraumer Zeit wieder richtig ein. Mittags ist an Weiterschlafen dann nicht mehr zu denken. Sie dreht sich auch immer nur über ihre rechte Schulter auf den Bauch, anders herum habe ich es noch nie gesehen. Ich habe schon versucht, ihr das Stillkissen ins Bett auf ihre rechte Seite zu legen, um sie am Drehen zu hindern. Hat aber nicht geklappt, irgendwie schafft sie es trotzdem. Nachts bekommt sie einen Schlafsack an, trotztdem dreht sie sich. Ich habe jetzt schon daran gedacht, den Schlafsack festzubinden. So toll finde ich die Idee zwar selber nicht (wer fesselt schon gerne sein Kind) und bin sehr unsicher, wie man es richtig macht. Ich befürchte, dass sie sich dann nicht mehr ausreichend bewegen kann (sie robbt im Bett immer nach oben ans Kopfende bevor sie einschlafen kann) und quengelig wird bzw. dass sie sich irgendwie an den Bändern aufhängt oder verheddert und sich weh tut oder schlimmeres. Können sie mir einen Tipp geben, wie ich diese nächtlichen Drehungen am schonensten unterbinden kann und wie man den Schlafsack am sichersten befestigen kann? Vielen Dank im voraus.

Anonym

Antwort vom 22.06.2001

-Das nächtliche drehen können und sollten Sie nicht verhindern. Das die Kinder sich im schlaf bewegen ist völlig normal, wir Erwachsene drehen uns ja auch im Schlaf. Den Schlafsack sollten sie nicht festbinden, da sie sich dann eher am schlafen gestört fühlt, weil Sie sich nicht mehr bewegen kann. Lassen sie ihr Zeit, mit der zeit wird Sie es raushaben, dass man sich vom Bauch auch wieder zurück drehen kann und dann problemlos weiter schlafen kann.Für viele Kinder ist es am Anfang ungewohnt auf den Bauch zu schlafen, aber sie gewöhnen sich irgendwann daran. Versuchen Sie Ihre Tochter doch mal zum einschlafen auf den Bauch zu legen, vielleicht gewöhnt sie sich dann eher daran.

17
Kommentare zu "Durchschlafprobleme infolge Drehen im Schlaf"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: