Themenbereich:

"Was kann man gegen Karies mit 18M. tun?"

Anonym

Frage vom 22.06.2001

Mein Sohn ist 18 Monate und hat schon Karies.
Was kann ich nun unternehmen das sich die Karies nicht noch weiter ausbreitet oder sogar zurück bildet?

Anonym

Antwort vom 25.06.2001

Eine fachlich qualifizierte und vollständige Antwort auf Ihre Frage kann Ihnen nur ein Zahnarzt geben. Ich rate Ihnen, unbedingt auf das Essverhalten Ihres Sohnes zu achten-v.a. bzgl. Flaschennahrung, die er evtl. zu sich nimmt. Achten Sie darauf, daß die Flasche nicht zum Nuckeln genommen wird, daß er sie nicht mit ins Bett nimmt etc.., denn diese Dauerumspülung der Zähne führt zur Schädigung des Zahnschmelzes und begünstigt damit Karies. Desweiteren sollten Sie auf eine gesunde und möglichst zuckerfreie Ernährung achten- vollwertig und frei von Zusatzstoffen v.a. möglichst keine raffinierten Nahrungsmittel wie Fabrikzucker und Weißmehlprodukte -, eine ausreichende Zufuhr von Milchprodukten sollte gewährleistet sein und natürlich eine gute Mundhygiene mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta, nach jeder Mahlzeit sowie nach jedem Genuß von Süßigkeiten drei Minuten die Zähne mit einer des Alter entsprechenden Kurzkopfzahnbürste putzen vom Zahnfleisch weg auf den Zahn zugebürstet und entlang der Kauflächen. Das Zahnfleisch selbst wird grundlich mitbehandelt, für zwischendurch kann auch eine Mundspülung ausreichend sein. Auf das Alter Ihres Sohnes angepaßt können Sie ein weiches Gazetuch nehmen, Zahnpasta drauftun und die Zahnleisten, Zähne und das Zahnfleisch abwischen. Sie sollten sich unbedingt mit Ihrem Zahnarzt besprechen, inwieweit, ab wann und welche Art von elektrischer Zahnbürste angebracht wäre. Ich rate Ihnen auch, sich mit Ihrem
zuständigen Kinderarzt über eine mögliche Fluoridgabe zu besprechen. Mir ist
auch bekannt, daß u.U. eine genetische Veranlagung für schlechte Zähne vorliegen kann.
Mit freundlichen Grüßen

28
Kommentare zu "Was kann man gegen Karies mit 18M. tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: