Themenbereich: Hausgeburt

"Hausgeburt beim 6. Kind"

Anonym

Frage vom 28.06.2001

Ich erwarte mein 6. Kind.Aus erster Ehe habe ich bereits fünf Kinder, die alle in einem Krankenhaus aber ambulant mit meiner Hebamme zur Welt kamen. Hier in meiner neuen Stadt, ich bin weit weg gezogen, gibt es das Angebot leider nicht. Ich möchte daher eine Hausgeburt machen, hab mir auch eine Hebamme gesucht die das im "Angebot" hat.Nun meint meine Frauenärztin aber, das gerade bei einer 6. Geburt (die erste war ein Kaiserschnitt, also fünf Geburten) häufig Probleme auftreten können, wie unstillbare Blutungen usw.
Wollte deshalb mal anfragen, wie Sie das sehen, da es bei allen anderen Geburten keine Komplikationen gab und die Geburten recht schnell gingen.Vielen Dank

Anonym

Antwort vom 29.06.2001

Natürlich kann bei einer Mehrgebärenden das Problem einer starken Blutung wahrscheinlicher auftreten als bei einer Erstgebärenden, weil Ihre Gebärmutter nach so vielen Schwangerschaften mehr Kraft braucht, um sich wieder gut zusammen zu ziehen. Da man das weiß, wird die betreffende Hebamme in diesem Punkt sehr umsichtig sein und sicherlich schneller zu einem Medikament greifen, um die Nachgeburtsblutung im Rahmen zu halten, wenn nötig. Mich persönlich würde dieses Risiko nicht von einer Hausgeburt abhalten, und auch aus Hebammensicht finde ich es vertretbar, in Ihrem Falle eine Hausgeburt zu machen. Letztendlich müssen Sie aber selbst wissen, ob Sie dieses Risiko mit der Hebamme mit tragen wollen und können und besonders, ob die Hebamme überhaupt diese Hausgeburt wirklich machen möchte. Besprechen Sie dieses Thema mit ihr und entscheiden Sie dann, ob Sie die Hausgeburt machen möchten oder nicht. Die Meinung des Arztes können Sie bei der Entscheidungsfindung mit der Hebamme mit einbeziehen, aber entscheiden sollten Sie hauptsächlich nach Ihrem Gefühl und dem Sachverstand der Hebamme - dann wird schon alles gut gehen. Alles Gute!!

23
Kommentare zu "Hausgeburt beim 6. Kind"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: