Themenbereich:

"Herzkammerdefek"

Anonym

Frage vom 14.08.2001

Bei der Entlassung aus dem Spital am 12.8 wurde uns mitgeteilt, dass bei unserem Sohn ein Herzkammerdefekt vorliegt. Die ärztliche Untersuchung erfolgte nur mit Stetoskop. Es wurden aber keine Untersuchungen angeordnet. Man hat uns empfohlen, in den nächsten Tagen einen Kinderarzt aufzusuchen.
Sind irgenwelche Auswirkungen zu erwarten? Wie behandelt man den Defekt am besten?
Danke

Anonym

Antwort vom 14.08.2001

Normalerweise treten neben den Herztönen keine Geräusche auf. Ein Herzgeräusch bedeutet im Prinzip, daß bei einer Engstelle oder atypische Strömung Verwirbelungen des Blutes auftreten. Beim Neugeborenen ändern sich Geräuschphänomene oft recht kurzfristig, da die Druckverhältnisse noch nicht konstant sind. Bei Kleinkindern treten sehr häufig sog. akzidentelle Geräusche auf, besonders während Infektphasen. Die Bezeichnung bedeutet, daß keine pathologischen anatomischen oder funktionellen Veränderungen zugrunde liegen. Dagegen sind Geräusche beim Neugeborenen immer abzuklären und zwar durch einen Facharzt den Kardiologen bei Neugeborenen. Unter einem Herzfehler versteht man eine anatomische Abweichung in der Struktur des Herzens oder der großen herznahen Gefäße. Die Folge sind Veränderungen im physiologischen Ablauf. Entweder der Blutfluß ist behindert oder es treten atypische Strömungen auf. Es ist hier ganz wichtig, daß eine schnelle Abklärung durch einen Facharzt erfolgt. Bitte besprechen Sie sich mit Ihrem zuständigen Kinderarzt, welcher dann ggf. eine Überweisung ausstellt.
Mit freundlichen Grüßen

27
Kommentare zu "Herzkammerdefek"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: