Themenbereich: Stillen allgemein

"Milchstau - wie verhindern oder vorbeugen?"

Anonym

Frage vom 26.09.2001

Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen brauche ich nie Stilleinlagen, da die Milch nie einfach ohne Saugen aus der Brust läuft. Dadurch habe ich aber bereits mehrmals wenn mein Sohn mal länger schläft einen milchstau. Bisher habe ich das immer wieder hinbekommen. Nur diesmal ist zwar der Milchstau auch weg, aber die Schmerzen sind geblieben, ebenfalls leichte Gliederschmerzen. Kalte Umschläge mit Retterspitz und Phytolacca D6 haben bisher nichts Entscheidendes bewirkt. Meine Frauenärztin meinte die Stelle sei noch nicht so rot und rät von einem Antibiotikum erstmal ab.
Was könnte ich noch tun? Und vor allem was kann ich tun um künftig solche Milchstaus zu verhindern? Ich habe schon Horror davor, wenn mein Sohn nachts mal durchschläft!

Herzliche Grüße und vor ab herzlichen Dank

Anonym

Antwort vom 26.09.2001

-Sie sollten sich unbedingt eine Hebamme suchen, die Sie betreuen und Ihnen weiterhelfen kann.
Wenden Sie sich doch an Ihre Hebamme,
die Sie nach der Geburt betreut hat, das zahlt bis zum Ende der Stillzeit die Krankenkasse. Wenn Sie mit dieser
Hebamme nicht zufrieden waren, können Sie sich eine neue suchen. Diese Hebamme finden Sie im Internet unter
www.hebammensuche.de, odet tel. über den Hebammenverband unter 0721-981890.
Alles Gute!

18
Kommentare zu "Milchstau - wie verhindern oder vorbeugen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: