Themenbereich: Stillen allgemein

"Milchbildung geht zurück infolge Stress und Periode - wie wieder fördern?"

Anonym

Frage vom 02.11.2001

Mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt und bekommt noch 5 Stillmahlzeiten und mittags Brei (seit 1 Monat). Seit etwa 1 Woche geht mir nun deutlich die Milch zurück. Ich hatte allerdings auch Stress und vor 1 Woche erstmals wieder meine Regel. Gibt es da einen Zusammenhang und vor allem, was kann ich tun- ich wollte eigentlich noch nicht so abrupt abstillen? Milchbildungstee trinke ich schon in Massen.

Anonym

Antwort vom 09.11.2001

Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Milchfluß und Streß oder auch körperlichen Beschwerden/Unwohlsein und zwar in dem Sinn, daß durch die Auslösung von Streßhormonen der Milchspendereflex beeinträchtigt wird und damit direkten Einfluß auf die Milchmenge hat, sprich, diese wird weniger. Das kann sich durchaus um eine vorübergehende Phase handeln, da eine Übergangszeit von zwei bis drei Tagen besteht, in denen sich die Milchmenge dementsprechend reguliert. Da Ihr Sohn zudem bereits eine volle Stillmahlzeit durch eine Beikostmahlzeit bekommt, hat sich die Milchmenge daran angepaßt. Sie sollten nun darauf achten, daß Sie ihn weiterhin regelmäßig anlegen, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von einem Liter Milchbildungstee und zwei Litern stilles Mineralwasser oder Tee achten und öfters bei Gelegenheit mal Ihren BH weglassen. Zudem können Sie die Brust regelmäßig mit einem Stillöl einmassieren-hier kann ich z.B. das Stillöl der Firma Weleda empfehlen. Es enthält Anis, Koriander und Kreuzkümmel, welche die Milchbildung unterstützen. Natürlich sollten Sie auch darauf achten, daß Sie selber wieder <zur Ruhe>kommen.
Mit freundlichen Grüßen

19
Kommentare zu "Milchbildung geht zurück infolge Stress und Periode - wie wieder fördern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: