Themenbereich: Gesundheit allgemein

"Arnika und Magnesium Globuli, wogegen? Was hilft bei Schnupfen?"

Anonym

Frage vom 11.11.2001

Hallo, unser Sohn bekam ca. drei Wochen nach der Geburt eine homöopatisches Arnika und Magnesium. Wir haben leider noch keine genauer Infos wofür wir es einsetzen sollen. Damals sollte (und hat es wohl) es gegen Schreikrämpfe helfen. Könnt ihr uns mehr dazu sagen. Zweite Frage:Schnupfen; was hilft, er ist jetzt 17 Wochen alt. Danke

Anonym

Antwort vom 01.11.2001

Zum Schnupfen ist zu sagen: Es hilft ein Nasenspray oder auch Tropfen mit dem Inhalt einer Kochsalzlösung-z.B. Rhinomer Nasenspray. Dies hilft bei akuter Verstopfung der Nase und durch z.B. das Spray wird ein Niesen ausgelöst, welches gleichzeitig das Nasenschnauben erledigt. Auch sehr hilfreich ist das Einreiben der äußeren Nasenflügel sehr sparsam mit der homöopathischen Rescue Salbe(Notfallsalbe) von Dr. Bach-in der Apotheke rezeptfrei zu beziehen. Bei starken Beschwerden wie Atemnot z.B. wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt, der Ihnen dann etwas verschreiben kann. Zum Arnika und Magensium möchte ich sagen, daß der/diejenige, welche es verschrieben hat, auch genau die vorhandenen Symptome bzw. den Zustand Ihres Sohnes kennt und aufgrunddessen die Behandlung erfolgte. Bei Unsicherheit bzw. bei Dosierungsfragen oder Einnahmezeitraum sind Sie an dieser Stelle auch am Besten beraten. Ich kann lediglich auf diesem Weg beschreiben, bei welcher Symptomatik diese Medikamente ganz allgemein eingesetzt werden können: Arnika ist z.B. das Hauptmittel bei allen traumatischen Störungen und von Magnesium gibt es vier verschiedene Magnesium-Arten, wobei das Magnesium Phosphoricum eingesetzt wird bei Symptomen, die sich auf das Zentrale Nervensystem, die glatte Muskulatur und die peripheren Nerven beziehen, bes. bei Kindern bei Erschöpfungszuständen mit Krampfneigung u.a..
Mit freundlichen Grüßen

25
Kommentare zu "Arnika und Magnesium Globuli, wogegen? Was hilft bei Schnupfen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: