Themenbereich:

"Mittelohrentzündung durch Ernährung mit Vollmilch?"

Anonym

Frage vom 15.11.2001

Mein Sohn 10 Monate hat zur Zeit wieder einmal eine Mittelohrentzündung mit Schnupfen und sehr starke Schmerzen.Nun ist mir aufgefallen,das er schon vor genau einem Monat das gleiche hatte.Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das erste Mal mehrere Tage hintereinander zum Abendbrot Grießbrei mit richtiger Vollmich gekocht und jetzt habe ich das gleiche getan zwischen- durch habe ich immer Brei mit Folgemilch oder Ferigbrei gekocht,da ich nicht immer die Möglichkeit auf Vollmilch habe.Nun meine Frage kann es sein,das mein Sohn auf die Vollmilch mit Ohrenschmerzen reagiert?Bis jetzt habe ich in dieser Beziehung noch keine Probleme mit meinem Sohn gehabt.Was kann ich tun,soll ich keinen Brei mehr mit Vollmilch kochen oder ist meine Sorge unbegründet.
Es währe schön wenn ich bald eine Antwort von ihnen bekommen würde.

Anonym

Antwort vom 19.11.2001

-Mir ist zwar bekannt, dass Kinder bei Zahnungsproblemen oft eine Mittelohrentzündung, Bronchitis, Schnupfen etc. bekommen, eine Kuhmilchunverträglichkeit die sich in dieser Form äußert ist mir allerdings noch nicht bekannt. Meist äußert sich diese Unverträglichkeit in Hauterscheinungen oder Verdauungsproblemen. In dem Buch "Milchallergie - die unterschätzte Gefahr" von Dr. R Collier wird allerdings ein Zusammenhang vermutet. Versuchen Sie es doch einfach noch einmal: lassen Sie die Kuhmilch zunächst einige Tage oder auch Wochen weg und geben Sie dann wieder Kuhmilch in den Brei. Meines Erachtens nach werden Sie hier aber keine erneute Mittelohrentzündung hervorrufen, da in den Fertigbreien und der Pulvermilch (solange es keine HA-Milch war) auch Kuhmilcheiweiß enthalten ist. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema Ernährung aber auch die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de): "Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern".

25
Kommentare zu "Mittelohrentzündung durch Ernährung mit Vollmilch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: