Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Wenn Hebamme und Ärztin Vorsorgeuntersuchungen machen - wird das bezahlt?"

Anonym

Frage vom 26.11.2001

Ich möchte die weiteren Vorsorgeuntersuchungen bei meiner Hebamme machen.
Meine Frauenärztin sagte mir jedoch, sie will mich trotzdem alle 4 Wochen sehen
(Blutprobe, Urinprobe), auch wenn ich es bei der Hebamme lassen mache.
Bezahlt die GEK das denn überhaupt , wenn die Hebamme UND die Ärztin die Vorsorge macht?

Gruß

Anonym

Antwort vom 27.11.2001

Außer dem Ultraschall und evtl. den Blutuntersuchungen machen die Hebammen die gleichen
Vorsorgen wie Ärzte, also auch die Urinuntersuchungen.Da diese Werte dann auch in den Mutterpaß eingetragen werden
(müssen),
der ja ein offizielles Dokument (das trotzdem Ihnen gehört) darstellt, weiß doch der Arzt auch den Urinbefund beim
nächsten mal...
Die Krankenkassen bezahlen das eigentlich schon beides,
aber man sollte es nicht übertreiben. Es ist ja auch Stress für Sie, die doppelte Anzahl an Vorsorge-Untersuchungen über
sich ergehen zu lassen...das muss nicht sein. Die meisten Frauen, die Hebamme-Vorsorgen in Anspruch nehmen, machen das
in Abwechslung mit dem Arzt, was aber den meisten Ärzten nicht gefällt. Gesetzlich sind Hebammen aber genauso befähigt
Vorsorgen zu machen - es bleibt also Ihnen überlassen, wann Sie zu wem gehen. Rufen Sie doch einfach mal
unverbindlich bei Ihrer Hebamme an und erkundigen Sie sich direkt, dann können Sie ganz aktuell ausmachen, wann SIE sich
mit ihr, oder dem Arzt treffen wollen.
Alles Gute!

23
Kommentare zu "Wenn Hebamme und Ärztin Vorsorgeuntersuchungen machen - wird das bezahlt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: