Themenbereich: Schlafen

"Kind 6,5M möchte nachts noch alle 3Std. gestillt werden - wie ändern?"

Anonym

Frage vom 27.11.2001

mein sohn ist jetzt sechseinhalb monate alt und trinkt in der nacht immer noch 4 mal (abstände ca. 3 std.). ich höre aber überall, daß kinder in diesem alter bereits durchschlafen bzw. keine nahrung mehr brauchen. wie kann man ihm das abgewöhnen? habe hinauszögern mit tee bzw. rumtragen/schuckeln probiert aber er besteht auf seine brust und schläft dann friedlich wieder weiter. er bekommt bereits mittags und abends brei - was aber am beim trinkrythmus in der nacht nichts bewirkt hat. hat es eine aussicht, daß sich die abstände von alleine regulieren oder muß man wirklich die "schrei-laß-tortur" durchschreiten - was mir sehr sehr schwer fallen würde.

lieben gruß

Anonym

Antwort vom 27.11.2001

-Es gibt in der Tat die Theorie, dass Kinder mit sechs Monaten lernen können alleine einzuschlafen und auch nachts ohne Mahlzeit durchzuschlafen. Diese Theorie beruht auf Untersuchungen am Kinderschlafzentrum in Boston und wird hier in Deutschland durch das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" unterstützt. Solange es Ihnen nichts ausmacht, wenn Sie den Kleinen auch nachts alle drei Stunden stillen, brauchen Sie hier nichts zu ändern. Wenn Sie es aber stört, können Sie versuchen es ihm abzugewöhnen, indem Sie ihn in der Nacht nicht sofort herausnehmen und stillen, sondern versuchen die Stillmahlzeiten etwas nach hinten zu verschieben, oder aber die Stillmahlzeiten zu verkürzen. In dem oben genannten Buch wird ein regelrechte Behandlungsplan aufgestellt, wie man den Kindern dies beibringen kann. Vielleicht interessiert Sie das bzw. holen Sie sich hier ein paar Tipps. Grundsätzlich bin ich jedoch der Meinung, dass Sie den Kleinen nicht einfach schreien lassen sollten, da dies zu Verlustängsten führen kann.

14
Kommentare zu "Kind 6,5M möchte nachts noch alle 3Std. gestillt werden - wie ändern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: