Themenbereich: Ernährung in der Stillzeit

"Milch reicht für 4M altes Kind nicht mehr aus - was tun?"

Anonym

Frage vom 02.12.2001

Liebes Hebammen Team, da meine
Milch für meinen 4 Monate alten
Sohn nicht mehr ausreicht und er
Säuglingsmilch komplet ablehnt habe
ich seit 2 Tagen mit pürrirten
Kartoffeln begonnen. Nun irritiert
mich aber die Information, dass man
wegen Allergiegefahr nicht vor 5 Monaten
mit Beikost beginnen soll.
Was soll ich tun? Ich würde ja gerne
weiterhin voll stillen.
Vielen Dank und lieben Gruss,

Anonym

Antwort vom 03.12.2001

Ich möchte Ihnen raten, dieses Thema auch mit Ihrem zuständigen Kinderarzt zu besprechen, denn dieser hat einen Einblick über den Gesundheitszustand Ihres Sohnes als auch über evtl. bestehenden Allergien in der Familie etc.. Sie haben noch die Möglichkeit als Alternative zur Säuglingsmilch z.B. Stutenmilch zu verwenden. Als Kontaktadresse: Ute Hentschel, Kinderkrankenschwester, Wolzogenstr. 10, 70499 Stuttgart. Sie sollten auf alle Fälle weiterstillen und die nicht ausreichende Muttermilchmenge kann- solange nichts dagegen spricht- ersetzt werden durch: Einen 2/3 Kuhmilchbrei- für 250ml :165 ml Kuhmilch, 85ml Wasser 6g Schleimpulver, 7,5g Vollrohrzucker. Dies können Sie hauptsächlich abends nach der letzten Stillmahlzeit geben, wodurch Stillmenge und Stillrhythmus am wenigsten gestört werden. Bei der Gabe von Beikost bieten sich an: Pastinaken, Karotten, Kartoffeln, Fenchel, Blumenkohl. Grundsätzlich ist der Zeitraum -irgendwann im vierten Lebensmonat des Kindes -feste Nahrung bzw. Beikost einzuführen, in Ordnung. Sie sollten genau auf die Verträglichkeit achten und darauf, daß Sie jeweils nur eine Sorte Obst bzw. Gemüse über einen längeren Zeitraum einführen, bevor eine nächste drankommt usw. Auch auf die Beschaffenheit des Stuhlgangs ist zu achten.
Mit freundlichen Grüßen

21
Kommentare zu "Milch reicht für 4M altes Kind nicht mehr aus - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: