Themenbereich:

"Hund - Toxoplasmosegefahr in der SS?"

Anonym

Frage vom 11.12.2001

Hallo!

Wir haben einen kleinen Hund (Er ist geimpft und gesund). Muß ich angst vor Toxoplasmose haben?

Anonym

Antwort vom 14.12.2001

-Toxoplasmose wird hauptsächlich durch infizierten Katzenkot und rohes Fleisch übertragen.Und ca. 45% der Bevölkerung
haben bis zum 40. Lebensjahr schon eine Toxoplasmose durchgemacht und sind daher vor einer erneuten Ansteckung
geschützt. Sie müssen sich also eigentlich diesbezüglich keine Sorgen machen.
Wenden Sie sich doch an eine Hebamme, wenn Sie in Zukunft gut beraten werden wollen.
Es ist interessant, eine Hebamme schon früh in der Schwangerschaft hinzu zu ziehen.
Sie ist immer eine gute Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um SS, Geburt und Wochenbett.
Sie kommt zu Ihnen nach Hause, wenn Sie das möchten und behandelt bei Bedarf Beschwerden mit
Naturheilkunde, was dann meist von den Krankenkassen bezahlt wird. Wenn Sie die Hebamme in der Schwangerschaft
weiter nicht
benötigen, ist es trotzdem gut, sich frühzeitig eine zu suchen, da Sie ja nach der Geburt eine Hebamme zur
Wochenbett-Betreuung brauchen und dann ist es nicht immer ganz leicht, eine zu finden, wenn man zu spät dran ist.
Diese Hebamme würden Sie dann auch schon kennen, wenn Sie sich jetzt eine suchen würden,das ist angenehm
- ich kann es Ihnen also
nur empfehlen. Eine Hebamme finden Sie im Internet unter www.hebammensuche.de oder tel. über den Hebammenverband
unter 0721-981890. Alles Gute!

Weitere Informationen zum Thema Toxoplasmose

20
Kommentare zu "Hund - Toxoplasmosegefahr in der SS?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: