Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"27.SSW vorzeitige Wehen - welche hömöopathische Medikamente dagegen?"

Anonym

Frage vom 12.12.2001

ich bin nun in der 27. SSW und leider unter vorzeitigen Wehen. Mein Muttermund hat sich leicht geöffnet und es war auf dem US eine Trichterbildung zu erkennen. Nun bekomme ich 600mg Magnesium, und muss ständig liegen. Könnte ich zusätzlich noch das Byrophyllum von Weleda einnehmen? Oder haben Sie noch andere hilfreiche Alternativen?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
P.S.: Mir kommt 600mg Magnesium sehr viel vor. Kann man es überdosieren, oder scheidet der Körper alles aus, was er zuviel bekommt? Habe immer Angst meinem Kind zu schaden.
Vielen Dank für Ihre Bemühungen

Anonym

Antwort vom 13.01.2009

-Sie können durchaus das Bryophyllum von Weleda einsetzen, um die vorzeitigen Wehen zu behandeln. Zusätzlich gibt es aber auch noch ätherische Öle die vorzeitige Wehen unterstützend behandeln können, und natürlich die Akupunktur. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Hebamme. Wenn Sie noch keine Hebamme haben, erhalten Sie Adressen hier im babyclub unter http://www.babyclub.de/magazin/hebammensuche Eine Schwangere sollte ab dem vierten Schwangerschaftsmonat 400 mg Magnesium am Tag (auch durch die Nahrung) zu sich nehmen. Eine Überdosierung von Magnesium ist nicht zu befürchten, da überflüssige Mengen Magnesium ausgeschieden werden. Daher brauchen Sie sich meines Erachtens nach keine Sorgen um Ihr Kind zu machen.

24
Kommentare zu "27.SSW vorzeitige Wehen - welche hömöopathische Medikamente dagegen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: