Themenbereich: Stillen allgemein

"Zuwenig MuMi - zufüttern? wenn ja, wie?"

Anonym

Frage vom 29.01.2002

mein Sohn Gregor ist jetzt 3 Monate alt. Ich habe alles versucht die Milchbildung anzuregen, aber ich habe einfach nicht mehr genug Milch für ihn. Jetzt hat mir eine Kinderkarankenschwester empfohlen ihm Säuglingsnahrung zuzufüttern. Wenn ich ca. 6 Std. warte, habe ich normalerweise genug Milch um ihn satt zu bekommen. Ist es sinnvoller ihm bei jeder Mahlzeit die Brust zu geben und danach die zusätzliche Nahrung. Oder ist es besser eine Mahlzeit nur die Flasche zu geben , damit die Brust Zeit hat sich zu "füllen"? Und so quasi gleich eine ganze Brustmahlzeit zu ersetzen. Ich würde gerne noch länger stillen und weiß nicht mit welcher Lösung ich die Milchproduktion besser in Gang halten kann. Danke schon mal für die Antwort .

Anonym

Antwort vom 30.01.2002

Zur Milchbildung können Sie noch folgendes Probieren. Sie können 3x/tgl je 10 Globuli Phytolacca D6 einnenhmen. Wirkungsvoll kann auch regelmäßige Akupunktur sein, fragen Sie Ihre Nachsorgehebamme danach. Aber auch die Einnahme von Gerstensaft wirkt Wunder. Dies sollte Sie aber nur mit Aprikosensaft trinken, da man Blähungen bekommen kann. Hier das Rezept.
100 gr Gerste über Nacht in ein 11/2liter Wasser einweichen lassen. Am Morgen 20 min aufkochen lassen und dann absieben. Den Sud mit Aprikosensaft vermischen und über den tag verteilt trinken.
Zusätzlich können Sie auch Malzbier und ab +zu Sekt trinken, dies ist auch milchbildend Wichtig ist, das Sie gut essen.
Bei Probleme sprechen Sie ihre Nachsorgehebamme an.
In der Regel gibt man beim zufüttern nach dem stillen noch die Flasche. Aber man kann auch die andere Variante wählen. Probieren Sie aus, wann ihr Sohn besser trinkt und satter ist. Wenn Sie eine Mahlzeit auslassen kann sich Ihr Sohn eher an die Flasche gewöhnen und dann kann es passieren, das es ich schneller abstillt.

21
Kommentare zu "Zuwenig MuMi - zufüttern? wenn ja, wie?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: