Themenbereich:

"Seit Geburt einseitiger Nierenbeckenstau - was tun?"

Anonym

Frage vom 02.03.2002

mein Kind hat von Geburt an einseitig Nierenbeckenstau. Kinderartzt würde nur beobachten (reg. Ultraschall) Kindrklinik möchte dynamische Szintigraphie und Röntgen. Was soll ich tun?

Anonym

Antwort vom 04.03.2002

Aufrund der komplizierten Organgenese zählt der Harnwegstrakt zu den am häufigsten fehlgebildeten Systemen. Fehlbildungen der Nieren und ableitenden Harnwege sind außerordentlich häufig-bei etwa 1% aller Menschen. Bindegewebsstränge, atypische Gefäßverläufe oder kurzstreckige Verengungen des Harnleiters können Abflusstörungen aus dem Nierenbecken verursachen. Es kann zu einem Rückstau von Urin kommen, so daß der Harnleiter und das Nierenbecken erweitert sind. Ich würde Ihnen zu einer genauen Abklärung raten, denn es ist unter allen Umständen zu vermeiden, wenn möglich, daß die Niere selber geschädigt wird. Dazu brauchen Sie einen erfahrenen Facharzt-Urologen-, der sich auch auf Fehlbildungen bei Kleinkindern spezialisiert hat. Von diesem sollten Sie sich beraten und aufklären lassen, so daß Sie dann entscheiden können, welche Untersuchungen sinnvoll und nötig sind, um eine genaue Abklärung zu bekommen und eine geeignete Therapie einleiten zu können. Ich rate Ihnen, sich unbedingt an die Kinderklinik zu wenden.
Mit freundlichen Grüßen

27
Kommentare zu "Seit Geburt einseitiger Nierenbeckenstau - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: