Themenbereich: Geburtsvorbereitung

"Lösung des Eipols in der 40.SSW - risikoreich?"

Anonym

Frage vom 06.03.2002

Ich bin in der 40. SSW. Der Geburtstermin ist am 8.3. Der Muttermund
ist aber wie zugeschnürt und fest. Seit 2 Wochen nehme ich ein
Homöpäthisches Mittel (Globuli) ein, was die Wehen auslösen soll,
bis jetzt tat sich noch nichts. Desweiteren hat der Arzt Fenster putzen,
Treppen steigen, spazieren gehen etc. verordnet. Doch bis jetzt hat sich
immer noch nichts getan. Er versuchte bereits die Ablösung des Eipols
auch ohne Erfolg. Er meinte, er möchte nicht mit Gewalt das tun, da es dann
auch noch vielleicht zu Blutungen kommt, was mich nur in Panik bringe.
Meine Hebamme, die ich zur Geburtsbegleitung und Nachsorge habe,
möchte versuchen, den Eipol abzulösen. Wenn aber der Arzt meint, daß
er das schon versucht habe und er die Befürchtung hat, daß Blutungen
auftreten, soll ich es dann trotzdem von meiner Hebamme machen lassen.
Und was passiert genau bei der Ablösung des Eipols? Können
dann wirklich die Wehen damit ausgelöst werden? Sind damit keine
Risiken verbunden?

Anonym

Antwort vom 08.03.2002

Risiken treten eigentlich bei einer Eipollösung nicht auf, aber ich würde dies nur machen (lassen), wenn schon
latente Wehentätigkeit vorhanden ist.Auch dieses Fenster putzen etc. bringt nur etwas, wenn schon latent Wehen
da sind, sonst ist es nur kräftezehrend und meiner Meinung nach überhaupt nicht empfehlenswert!
. Es gibt doch noch keinen Grund, jetzt schon in Panik zu verfallen,
wenn am 08.03. erst ET ist.Jedes Dehnen am Muttermund kann zu ganz leichten Blutungen führen, weil dabei
kleine Gefäßchen einreissen können, aber das ist ganz normal.
Bei der Eipollösung wird mit dem Finger des Untersuchers die Gebärmutterwand am Muttermund von der Fruchtblase
gelöst. Das könnte dann Wehen auslösen, weil Gebärmutterwand und Fruchtblase aneinander reiben, weil sie nicht mehr
miteinander verklebt sind.
Das klingt dramatisch, ist es aber nicht, weil man einfach nur an der Innenseite des Muttermundes mit dem
Finger entlangfährt... Wenn der Muttermund aber noch wie zugeschnürt ist, kann das weh tun, weil die
Hebamme dann ja kaum in den Muttermund reinkommt. Ich bin der Meinung, dass Sie einfach noch ein bisschen
Zeit brauchen, um für die Geburt zu reifen, im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sollten Ihre letzten Tage
ohne Kind geniessen, nochmal gut (scharf!) essen gehen, evtl. mit Ihrem Partner schlafen, wenn Sie dazu noch
Lust haben. Auch das kann Wehen auslösen bzw den MM weich machen.
Diese ganzen anderen Methoden könnte man machen, wenn Sie tatsächlich schon 10 Tage über dem Termin wären...
Haben Sie Geduld.
Ich wünsche Ihnen eine gute Geburt.
Alles Gute!

33
Kommentare zu "Lösung des Eipols in der 40.SSW - risikoreich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: