Themenbereich: Nachsorge

"Nach der Geburt Brennen in der Scheide - kein Pilz - was tun?"

Anonym

Frage vom 08.03.2002

Liebes Hebammenteam, erst mal vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner vorherigen Frage. Nun habe ich aber noch eine: Ich bekam ca. 6 Wochen nach der Entbindung ein Brennen in der Scheide. Meine Frauenärztin untersuchte mich und sagte, es wäre kein Pilz oder Bakterien, sondern eine Reizung der Scheide die durch Hormone hervorgerufen wird und das könnte in der Stillzeit vorkommen. Sie verschrieb mir dagegen eine Creme, die aber nichts half. Nun ist meine Tochter bereits 8,5 Monate alt und ich habe dieses Brennen noch immer. Meine Tochter wird noch 2x am Tag gestillt. Meine Ärztin meinte, man könnte dagegen nicht viel machen und diese Reizung könnte bis zum Ende der Stillzeit anhalten. Stimmt das und was kann ich auf natürlicher/pflanzlicher Basis dagegen machen? Ich bedanke mich im voraus schon ganz herzlich Ihre Antwort.

Anonym

Antwort vom 11.03.2002

Ich kann mir das so erklären, daß aufgrund der hormonellen Situation während der gesamten Stillzeit, sich die Drüsenfunktion in der Scheide verändern, die zu einer eher trockenen Scheidenumgebung führt, so daß Sie dies als ein Brennen bzw. eine Reizung empfinden mögen. Bitten Sie jedoch zusätzlich Ihre Frauenärztin, Ihnen diesen Sachverhalt nochmals genau zu erklären. Es ist jedoch immer ein Pilz auszuschließen. Mir selber ist kein Präparat auf pflanzlicher Basis bekannt, daß ich Ihnen jetzt spontan nennen könnte- es ist möglich, sich in einer Apotheke zu informieren, die pflanzliche Präparate führt und auch Erfahrung auf diesem Gebiet hat.

28
Kommentare zu "Nach der Geburt Brennen in der Scheide - kein Pilz - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: