Themenbereich: Stillen allgemein

"Bei Stillunterbrechung wie Kind zum weitertrinken animieren?"

Anonym

Frage vom 25.03.2002

Hallo liebes Hebammenteam, meine Tochter ist mit 26+2Wo. zur Welt gekommen. Mittlerweile ist sie zuhause und voll gestillt. Manchmal fängt sie nach ca. 5min. stillen zu drücken und pressen an und trinkt dann natürlich nicht mehr weiter. Meist hat sie dann erst 30-40ml getrunken. Dieses "Gedruckse" dauert dann meist bis zu 1Stunde. Gibt es eine Möglichkeit sie zum weitertrinken zu animieren? Bauchmassage und auch Fiebermessen rektal haben nicht den gewünschten Efekt gebracht!

Liebe Grüße

Anonym

Antwort vom 25.03.2002

Wie viele Frühchen hat auch Ihre Tochter noch Probleme mit dem Darm und der Verdauung.Diese Blähungen bekommt Sie meist erst dann, wenn Sie etwas gegessen haben, was Sie noch nicht richtig verträgt. Nach dem „ Gedruckse“ ist sie natürlich erst mal k.o. und deswegen möchte Sie auch nicht weitertrinken. Überprüfen Sie zuerst was Sie vor dieser Stillmahlzeit (3-4std vorher) gegessen haben und dann lassen sie dies erst mal weg. Helfen kann Ihr auch, wenn sie Ihr vor dem Stillen immer Anis/Kümmel/Fencheltee zu trinken geben. Auch Sie selber sollten viel davon trinken.Vermeiden sollten Sie , neben den üblichen Empfehlungen, auch Schokolade, Erdnüsse, Zucker und Weizenmehl. All dies können den Verdauungsprozess stören und verlangsamen. Aber natürlich sollten Sie immer ausprobieren, was Ihr Kind verträgt und was nicht. Sie brauchen jetzt nicht jede Empfehlung wegzulassen, sondern sollten schon austesten, was Ihr Kind an Lebensmittel verträgt und welches nicht.
Wenn Ihre Tochter dann Blähungen hat, kann ein Kümmel – oder ChamomillaZäpfchen helfen ( beides von Weleda oder Wala). Die können Sie ihr nach Bedarf geben. Chamomilla kann man auch als Tropfen geben. Diese kann Ihr Kinderarzt aufschreiben, nehmen Sie eine D4 oder D6 Potenz.Weiterhin sollten Sie ihr trotzdem den Bauch massieren, mit dem Bäuchlein Öl von Weleda und eine Wärmflasche auflegen. Wenn Sie nach dieser Aktion erst mal schlafen muß, sollten sie sie lassen. Sobald der Hunger wieder da ist, wird sie von alleine sich wieder melden. Da sie so klein ist, braucht Sie dann einfach diese Ruhepause, um dann weiter trinken zu können. Denn solange die Blähungen Sie quälen, kann sie schlecht trinken, da die Luft sie stört und auch platz wegnehmen. Es gibt aber auch noch ein pflanzliches Mittel, was den Appetit ankurbelt. Mit Chicorium Rh D3 können Sie den Effekt erreichen, und zwar geben Sie dann 3-4 tropfen vor der Mahlzeit. Aber sprechen über dieses Mittel erst mit Ihrem Kinderarzt und fragen Sie Ihn, ob es auch etwas für Ihre Tochter ist.
-

14
Kommentare zu "Bei Stillunterbrechung wie Kind zum weitertrinken animieren?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: