Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"37.SSW -Ziehen im Unterbauch - Kind geburtsbereit?"

Anonym

Frage vom 04.04.2002

ICh bin Anfang 37.SSW und habe seit 1 Woche ziemlich regelmässig, teils alle 20 min.
einen harten Bauch und Ziehen im Unterbauch. Dachte an Senkwehen, aber es hört nicht auf.
Laut Arzt heute, MM geschlossen, Kopf tief unten. Leider ist unser Kleiner jetzt schon 3,2kg
und wenn er bis zum Termin geht, wird es ein 4 kg -Brocken. Darf ich Caulopyhllum nehmen, um
den Mumu-Befund zu geburtsreifer zu machen oder das Baby etwas zu locken?
Wird bei einem grossen Kind evt. vor 42.SSW eingeleitet, falls er nicht selber kommt?
Vielen Dank!

Anonym

Antwort vom 05.04.2002

Zuerst möchte ich dazu sagen, daß das Schätzen des Geburtsgewichtes eben lediglich ein Schätzwert ist und sollte das Kind bei der Geburt ein 4 kg Kind sein, so spricht erstmal grundsätzlich nichts dagegen. Bitte besprechen Sie sich mit Ihrem zuständigen Frauenarzt bezüglich dem Verhältnis Größe/Gewicht des Kindes und Beckenverhältnis bei Ihnen. Sollten hier Auffälligkeiten sein, die z.B. auf ein verengtes Becken bei Ihnen hindeuten oder aber sollte bereits bei vorangehenden Geburten ein relatives Mißverhältnis bestanden haben, so wären erst unter diesen Umständen entsprechende Maßnahmen spruchreif, die z.B. Einfluß auf den Geburtsverlauf nehmen würden z.B. in Form eines Kaiserschnittes.
Die routinemäßige Einnahme von Caulophyllum ist nicht angebracht. Bei einer homöopathischen Maßnahme ist immer die fachkundige Begleitung vor Ort angebracht. Ich rate Ihnen, sich an eine Hebamme zu wenden, die Sie in Ihrer Situation ensprechend unterstützen kann, so daß Sie auch ein richtiges Mittel bekommen, das angepaßt ist. Zur Geburtsreife des Muttermundbefundes ist zu sagen, daß ohne Anzeichen für eine solche Geburtsbereitschaft, alternative geburtseinleitende Maßnahmen nicht angezeigt sind.
Mit freundlichen Grüßen

22
Kommentare zu "37.SSW -Ziehen im Unterbauch - Kind geburtsbereit?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: