Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"38.SSW - bräunlicher Schleimausfluss"

Anonym

Frage vom 29.04.2002

Liebe Hebammen,
ich bin in der 38. Woche und habe letzte Woche mehrmals einen bräunlichen Schleimausfluß gehabt.
Ich denke, das war das Zeichnen. Allerdings habe ich bisher noch keine relevanten Wehen gehabt.
Meine Frage: Darf ich jetzt noch weiter den Damm massieren oder ist
das jetzt "gefährlich"(in Bezug auf eingeschleppte Keime)?

Viele Grüße und Danke im Vorraus.

Anonym

Antwort vom 03.05.2002

Dieser bräunliche Ausfluss ist sehr wahrscheinlich ein Hinweis darauf, dass sich etwas am Muttermund tut,
das ist völlig normal. Sie können weiterhin alles machen, was Ihnen angenehm ist: Dammassage,
Geschlechtsverkehr, Schwimmen etc. Keime sind in diesem Fall noch uninteressant, wenn die Fruchtblase
noch nicht gesprungen ist. Heublumendampfsitzbäder sind auch sehr gut für die Dammvorbereitung in den letzten 2 Wochen.
Suchen Sie sich doch auch jetzt schon eine Hebamme in Ihrer Nähe.
Es ist schön, eine Hebamme schon früh in der Schwangerschaft hinzu zu ziehen.
Sie ist immer eine gute Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um SS, Geburt und Wochenbett.
Sie kommt zu Ihnen nach Hause, wenn Sie das möchten und behandelt bei Bedarf Ihre Beschwerden mit
Naturheilkunde, was dann meist von den Krankenkassen bezahlt wird. Wenn Sie die Hebamme in der Schwangerschaft
weiter nicht
benötigen, ist es trotzdem gut, sich frühzeitig eine zu suchen, da Sie ja nach der Geburt eine Hebamme zur
Wochenbett-Betreuung brauchen und dann ist es nicht immer ganz leicht, eine zu finden, wenn man zu spät dran ist.
Diese Hebamme würden Sie dann auch schon kennen, wenn Sie sich jetzt eine suchen würden,das ist angenehm
- ich kann es Ihnen also
nur empfehlen.
Eine Hebamme finden Sie im Internet unter www.hebammensuche.de oder tel. über den Hebammenverband
unter 0721-981890. Alles Gute!

31
Kommentare zu "38.SSW - bräunlicher Schleimausfluss"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: