Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"35.SSW Gebärmutterhals verkürzt - wie verhalten?"

Anonym

Frage vom 04.05.2002

Meine Frauenärztin hat bei der letzten Untersuchung festgestellt, daß der Gebärmutterhals verkürzt ist, was bedeutet das genau? Der ursprüngliche Geburtstermin ist der 17.6. 2002 gewesen, aber sie sagte, es wär unwahrscheinlich, daß es noch so lange dauert. Wie muß ich mich jetzt verhalten?

Anonym

Antwort vom 06.05.2002

Wenn der Gebärmutterhals verkürzt ist, heisst das, dass Sie Wehen hatten, die am Muttermund gearbeitet haben, er ist dadurch reifer geworden. Vielleicht liegt das daran, dass der eigentliche Geburtstermin tatsächlich etwas früher ist als erst am 17.06., es kann aber auch daran liegen, dass Sie etwas gestresst waren (psychisch oder körperlich) und dadurch leichte Wehen hatten. Sie müssen eigentlich nichts besonderes beachten in der kommenden Zeit, ausser, dass Sie sich etwas mehr schonen könnten, um pot. Wehentätigkeit zu verhindern. Selbst wenn das Kind 3 Wochen vor dem errechneten Termin käme, ist es zu diesem Zeitpunkt reif genug, aber trotzdem ist es besser, wenn es jetzt noch etwas im Mutterleib bliebe. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Frauenarzt nichts weiter gesagt hat, müsste alles ok sein. Besprechen Sie sich doch noch einmal mit ihm, wenn Sie noch unsicher sind - dafür ist er ja da. Oder Sie besprechen sich mit einer Hebamme, die Sie parallel betreuen und Ihr Ansprechpartner für Feragen zu SS, Geburt und Wochenbett sein kann.
Alles Gute!

31
Kommentare zu "35.SSW Gebärmutterhals verkürzt - wie verhalten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: