Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Tochter trinkt 2-3 l. Flüssigk. tägl. ist dies normal? D. nachts trinken (Tee) wg. Karies einstellen"

Anonym

Frage vom 24.05.2002

lilly ist jetzt 20 monate alt und hat schon immer viel getrunken.sie trinkt wasser,mit wasser verdünnte säfte und fencheltee.neuerdings trinkt sie auch nachts,hauptsächlich tee,den ich ihr in einer tropfsicheren flasche mit ins bett gebe.morgens ist das trinken ebenfalls das erste für sie.so kommt sie mit ihrer nachtflasche und der am morgen schon auf fast 3/4 liter.auf den tag verteilt kommen noch mal gute 1-2 liter dazu.ich frage mich ob das der normalen menge entspricht oder ob sie vielleicht zuckerkrank ist ?und sollte ich ihr das nachts trinken lieber abgewöhnen wegen der kariesgefahr? vielen lieben dank für ihr bemühen!!!?

Anonym

Antwort vom 29.05.2002

Ich kann natürlich einen Diabetes insipidus weder diagnostizieren noch ausschließen- das ist Sache eines Facharztes. Bei Unsicherheit wenden Sie sich bitte an den Kinderarzt. Diese Diabetesform ist gekennzeichnet durch ein gesteigertes Durstempfinden bzw. eine vermehrte Flüssigkeitsaufnahme als auch durch Ausscheidung eines krankhaft erhöhten Harnvolumens. Es gibt durchaus Menschen, die einen erhöhten Bedarf an Flüssigkeit haben und auch zu sich nehmen, ohne daß hier eine krankhafte Veränderung vorliegt, das gilt auch für Kinder. Ebenfalls zu beachten ist z.B.ein vermehrter Flüssigkeitsbedarf bei Hitze bzw. übermäßigem Schwitzen an heißen Tagen bzw. im Sommer. Das Trinken in der Nacht sollte sich bei Kindern beschränken auf wirklichen Durst zu stillen, sie sollten nicht an einer Flasche oder einer Tasse mit Aufsatz nuckeln bzw. dies als Saugersatz benutzen. Zu empfehlen ist dabei Wasser oder auch verdünnten Tee ohne Zuckerzusatz.
Mit freundlichen Grüßen

21
Kommentare zu "Tochter trinkt 2-3 l. Flüssigk. tägl. ist dies normal? D. nachts trinken (Tee) wg. Karies einstellen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: