Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Soh, 2,5 W., trotz Milchzucker Blähungen, wann auf d. nächsthöhere Milchnahrung umsteigen?"

Anonym

Frage vom 27.06.2002

Mein Sohn 2,5W (Geburt 4.430g/56cm) trinkt regelmäßig alle 4 Std zwischen 110 und 130 ml Hipp Pre Nahrung. Ich gebe in jede Flasche ca. 2Tl. Milchzucker, da er gleich nach der Krankenhausentlassung sehr festen Stuhlgang hatte. Jetzt hat er meistens nach der Mahlzeit starke Bauchschmerzenn oder Blähungen. Ist die Menge des Milchzuckers zu hoch? Außerdem trinkt er sehr hastig, was kann ich dagegen tun? Ab wann kann ich auf die nächsthöhere Flaschennahrung umstellen? Vielen Dank im voraus.

Anonym

Antwort vom 28.06.2002

Wenn Ihr Sohn sechs Milchmahlzeiten von je 120 g am Tag trinkt, ist dies eine Gesamttagestrinkmenge von 720 g. Empfohlen wird ein Umstellen der Nahrung auf die Einser Milch, wenn die Kleinen über ein sechstel oder ein siebtel Ihres Körpergewichtes am Tag zu sich nehmen. Dies ist bei Ihrem Sohn noch nicht erreicht, daher glaube ich nicht, dass dies die Ursache der Verdauungsstörungen sind. Versuchen Sie es vielleicht mal mit einem warmen Kissen auf dem Bauch während der Mahlzeit und versuchen Sie den Kleinen nach der Hälfte der Flasche bäuern zu lassen, Kinder die sehr hastig trinken verschlucken oft auch viel Luft und haben dann Verdauungsprobleme. Bereiten Sie die Milch auch statt mit abgekochtem Wasser vielleicht auch mal mit frischem, Fencheltee zu, um die Verdauungsprobleme zu vermindern. Den Milchzucker können Sie meines Erachtens nach auch versuchen mehr und mehr zu reduzieren um zu sehen, ob der Kleine die Verdauung auch ohne dieses Hilfsmittel schafft. Bitte fragen Sie aber auch Ihre Nachsorgehebamme um Rat, die Ihnen sicherlich in einem persönlichen Gespräch besser helfen kann.

21
Kommentare zu "Soh, 2,5 W., trotz Milchzucker Blähungen, wann auf d. nächsthöhere Milchnahrung umsteigen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: