Themenbereich: Hebammenbetreuung

"Zahlt Krankenkasse freiberufliche Hebammen?"

Anonym

Frage vom 01.07.2002

Ich wohne auf dem dorf, und das nächste Krankenhaus hat angestellte Hebammen. Muß ich jetzt eine von diesen Hebammen ansprechen? Die, die in meinem Bezirk zuständige, mit der kann ich nicht. Kann ich mir eine freiberufliche nehmen, zahlt das auchdie Krankenkasse?

Anonym

Antwort vom 02.07.2002

Sie können sich DIE Hebamme nehmen, die SIE wollen - die Hebamme muss nur Kapazitäten frei haben. Die Krankenkasse bezahlt eigentlich fast alles an Hebammenleistungen (Hausbesuche, Material etc), auch wenn Sie sich eine Hebamme nehmen, die weiter weg wohnt (innerhalb 20 km), als die in Ihrem Bezirk - das ist auch unabhängig von der Freiberuflichkeit. Es ist egal, ob Sie eine nehmen, die ganz freiberuflich ist, oder eine aus der Klinik. Allerdings machen die meisten KLinik-Hebammen nur Nachsorge, also keine Schwangerenbetreuung. Wenn Sie also eine Hebamme suchen, die Sie auch in der Schwangerschaft betreut, ist es geschickt, eine ganz freie zu nehmen. Hebammen in Ihrer Nähe finden Sie über den Hebammenverband, Telefon: 0721-981890. Oder im Internet unter www.hebammensuche.de (dort stehen aber nicht alle). Alles Gute!

23
Kommentare zu "Zahlt Krankenkasse freiberufliche Hebammen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: