Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie abstillen - was ist mit der überschüssigen Milch ?"

Anonym

Frage vom 07.07.2002

Mein Sohn ist am 15.3.02 geboren.
Bis jetzt bekommt er als Nahrung
Muttermilch. Ab wann darf ich ihm
Brei füttern. Es heißt immer nach
dem 4. Monat, rein rechnerisch
wäre das der 15.7. oder? Was sollte
ich ihm zuerst geben? Karottenbrei?
Und wieviel Löffel am Anfang (2 - 3)?
Und jeden Tag steigern? Und wann
bekommt er seinen ersten Abendbrei?
Wie ist das mit dem Stillen, erst wird
die Mittagsmahlzeit ersetzt? Was muß
ich tun die Milch abpumpen oder warten
bis zur nächsten Mahlzeit? Was ist aber,
wenn die Brüste so sehr spannen, daß ich
die Zeit nicht so lange überbrücken kann?

Anonym

Antwort vom 08.07.2002

Ab ungefähr dem 15 Juli können Sie - wenn Sie möchten - mit dem ersten Brei beginnen. Sie können Ihren Sohn aber auch durchaus bis zum vollendeten sechsten Lebensmonat voll stillen und erst dann langsam mit der Beikost beginnen. Dabei geben Sie zunächst nur zwei bis drei Löffelchen Karottenmus - dies ist meist gut verträglich und schmeckt auch den meisten Kindern - und bieten danach noch die Brust an. Diese Breimenge können Sie dann langsam Tag für Tag steigern, während Sie die Menge Muttermilch bei dieser Mahlzeit automatisch mehr und mehr reduzieren. Wenn Ihre Brust dann vor der nächsten Stillmahlzeit beginnt zu spannen, streichen Sie die überschüssige Milch einfach aus. Sie sollten nicht unbedingt abpumpen, da Sie dadurch die Milchbildung wieder anregen würden. Drei bis vier Wochen nach dem ersten Brei können Sie dann den nächsten Brei - z.B. am Abend einen Getreidebrei - einführen. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema Ernährung die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de) : "Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen".

21
Kommentare zu "Wie abstillen - was ist mit der überschüssigen Milch ?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: