Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"40,5 SSW, wie kann man eine künstl. Einleitung umgehen?"

Anonym

Frage vom 11.07.2002

Hallo liebes Team!Ich bin jetzt in der 40.6 SSW und bis jetzt gibt es keine Anzeichen dafür, das es bald losgehen könnte. Auf dem CTG waren, bis auf einmal keine Wehen zu sehen. Ich habe es auch schon 2x mit dem Hebammencocktail, Brustwarzenstimulation und einem warmen Bad probiert, alles hat nichts gebracht. Meine Hebamme hat es auch schon mit Akupunktur versucht. Was kann ich noch versuchen (Homöopathische Mittel -Globuli bzw. Duftöl?, da ich eine künstliche Einleitung umgehen möchte!? Leider kann ich meine Hebamme dazu nicht mehr befragen, da diese jetzt für 1,5Wo. im Urlaub ist.Besteht denn die Möglichkeit, das noch spontan Wehen einsetzen?Für eine schnelle Beantwortung wäre ich sehr dankbar.Vielen Dank im voraus!MfG

Antwort vom 12.07.2002

ich kann gut verstehen, dass Ihnen die Geduld langsam ausgeht, wenn der Termin verstrichen ist. trotzdem kann man das Einsetzen der Wehen nicht forcieren. Ein noch nicht geburtsbereiter Muttermund reagiert nun mal nicht auf Wehencocktail, BW-Stimulation etc.
Das beste, das Sie machen können ist, sich in Geduld üben und darauf vertrauen, dass Ihr Körper und Ihr Baby schon wissen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist! (Ich weiß, dass das schwierig ist!)
Vielleicht können Sie es sich mit Ihrem Partner zusammen noch einmal so richtig gemütlich machen, nochmal die "traute Zweisamkeit" genießen, die Sie nicht mehr lange haben werden...! Wenn es dabei zum Geschlechtsverkehr kommt, können die männlichen Spermien einen durchaus geburtsfördernden Einfluss auf den Muttermund und die Gebärmuttermuskulatur haben; Sperma enthält Prostaglandine, die wehenanregende Eigenschaften haben.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Abend und -recht bald- ein positives Geburtserlebnis!

24
Kommentare zu "40,5 SSW, wie kann man eine künstl. Einleitung umgehen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: