Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Beikost mit Orangensaft anreichern, wie hoch ist die Allergiefgefährdung"

Anonym

Frage vom 28.07.2002

hallo
ich gebe seit ca. 3 wochen als beikost einen karotte-kartoffelbrei. nun möcht ich ihn mit haferflocken und saft anreichern. als ich im naturkostladen orangensaft dafür kaufen wollte, wurde mir wegen einer evtl. allergeigefährdung durch zitrusfrüchte abgeraten. wie hoch ist das risiko wirklich, daß mein kind von orangensaft eine allergie bekommt, bzw. gibt es alternativen?
vielen dank im voraus.

Anonym

Antwort vom 30.07.2002

-Leider schreiben Sie nicht, ob Ihr Kind allergiegefährdet ist oder nicht. Bei Kindern, die selber allergisch reagieren oder deren Eltern bzw. Geschwisterkinder unter Allergien leiden, sollte man im ersten Lebensjahr neben Kuhmilch, Eiern, Weizen auch Südfrüchte meiden. Wenn eine erhöhte Allergiegefährdung besteht, sollten Sie diese Südfrüchte daher eher meiden, als Alternative können Sie auf Johannisbeeren umsteigen, die viel Vitamin C enthalten, ebenso Sanddornsaft. Bevor Sie jedoch dem Gemüse-Kartoffel-Brei noch eine weitere Zutat beimengen wie die Haferflocken, wäre es meines Erachtens nach sinnvoller, Ihrem Kind eine neue Still- oder Flaschenmahlzeit durch einen Getreidebrei oder ein Obstmus zu ersetzen. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema Ernährung die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de) : "Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen".

15
Kommentare zu "Beikost mit Orangensaft anreichern, wie hoch ist die Allergiefgefährdung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: