Themenbereich: Schwangerschaftstest

"Unterstützt oder fördert Gelbkörperhormon die SS?"

Anonym

Frage vom 03.09.2002

seit mai nehme ich nun keine pille mehr, da wir uns ein kind wünschen, nachdem mir so einige faktoren an meinem körper sorgen bereiteten war ich nun schon zum zweiten mal beim frauenarzt!
er hat mich untersucht und konnte nichts feststellen! zum glück, nun können wir wieder beruhigt weiter probieren. eines allerdings bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen! er hat mir heute gelbkörper(duphaston) verschrieben, die ich auch schon besorgt habe. vom 11-25. zyklustag muss ich diese nun einnehmen. er meinte daß es damit schneller gehen würde und wir uns das nächste mal hoffentlich mit einem baby im bauch begegnen. als ich allerdings bei meiner schwiegermutter war, hat sie mir gesagt, daß dies lediglich dazu dient, eine bereits begonnene schwangerschaft zu unterstützen. nun daher meine frage: welches der beiden dinge ist wahr? ist das gelbkörperhormon wirklich nur da, eine bestehende schwangerschaft zu unterstützen, oder unterstützt es den körper schon schwanger zu werden?
außerdem meinte der arzt ich hätte sehr viele anzeichen für stress, daher meine frage, wie kann ich den stress reduzieren, den mein körper offenbar sehr stark empfindet? ich persönlich bekomme ja davon nichts mit, nur meine hormone spielen wohl einfach verrückt!ist ja ganz einfach gesagt, sie sollten sich mal gedanken machen bezüglich stress, aber arbeiten und die einfachen dinge des lebens erledigen, muss ich ja weiterhin und dass dies nicht immer stressfrei über die bühne geht ist wohl logisch!
ich hoffe auf baldige antwort!

Anonym

Antwort vom 04.09.2002

Nach der Ovulation, also nach dem Eisprung, bildet sich der in der Gebärmutter verbleibende Rest der Eizelle zum Gelbkörper um. Dieser Gelbkörper produziert Hormone. Im Falle einer eingetretenen Schwangerschaft bleibt diese Hormonproduktion erhalten bis etwa im vierten Monat der Mutterkuchen diese Aufgabe übernimmt. Ist keine Schwangerschaft eingetreten, so geht die Hormonabgabe zurück und wird eingestellt. Das Gelbkörperhormon erhält sozusagen eine bereits eingetretene Schwangerschaft. Die Sache mit dem Streß ist sehr individuell. Es gibt z.B. Menschen, die eher zu Streß neigen oder sich selber viel Streß machen, es aber nicht unbedingt als solches empfinden. Bezogen auf den Wunsch einer Schwangerschaft ist es möglich, sich als Frau auch seelisch unter Druck zu setzen. Diesen Gedanken möglichst los-lassen zu können bzw. das Geschehen laufen-lassen zu können reduziert den seelischen Streß-es ist häufig so, daß Frauen, die über einen längeren Zeitraum unbedingt schwanger werden wollten und sich eben in genau diesen Streß begeben haben, dann irgendwann <aufgeben>, weil keine Schwangerschaft eintritt und es sozusagen <laufen lassen>- genau dann tritt oftmals eine Schwangerschaft ein! Solange Sie selber Ihren Lebensrhythmus und Alltag als für Sie annehmbar empfinden, ist das doch in Ordnung.
Mit freundlichen Grüßen

21
Kommentare zu "Unterstützt oder fördert Gelbkörperhormon die SS?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: