Themenbereich: Dammschnitt / -riss

"Sehr schlecht verheilter Dammschnitt - Probleme bei 2.Geburt?"

Anonym

Frage vom 14.09.2002

Vor 2 Jahren ist meine Tochter mit der Zange geholt worden, damals mußte ein Dammschnitt gemacht werden. Dieser ist nie wieder richtig zugewachsen und steht heute noch zu hälfte offen!
Die Naht hatte sich frühzeitig aufgelöst und wurde nicht erneuert!

Jetzt bekomme ich im Dezember mein zweites Kind!
Kann das bei der Geburt zu Problemen mit dem Schnitt kommen, z.B. dass er wieder auf geht???

Anonym

Antwort vom 16.09.2002

Eine Vorbereitung dieses Dammschnittes wäre bereits jetzt in der Schwangerschaft angebracht und zwar durch eine Dammmassage mit einem Dammmassageöl z.B. von Weleda. Die Durchführung der Dammmassage ist wie folgt: Bitte fangen Sie an, täglich Ihren Damm zu massieren mit o.g. Öl für jeweils etwa 5-10 Minuten, indem Sie das Gewebe zwischen die Finger nehmen(entweder der Daumen wird etwas in die Scheide eingeführt und die anderen Finger sind außen oder eben die Finger werden etwas eingeführt und der Daumen bleibt außen- je nach Position)und u-förmig zwischen diesen Fingern massieren. So massieren Sie auch Ihre Dammnaht.
Es wird in diesem Fall unter der Geburt darauf geachtet, daß diese Naht möglichst nicht auf-bzw. einreißt, sondern daß im Falle eines Dammschnittes an genau der bestehenden Nahtführung wieder geschitten wird. Bitte besprechen Sie dies nochmals mit Ihrem zuständigen Frauenarzt bzw. mit der zuständigen Hebamme.
Mit freundlichen Grüßen

24
Kommentare zu "Sehr schlecht verheilter Dammschnitt - Probleme bei 2.Geburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: