Themenbereich: Stillen allgemein

"wurde bisher gestillt, sieht das Zufüttern mehr als Spielerei, was tun?"

Anonym

Frage vom 02.10.2002

Meine Tochter ist mittlerweile 10 Monate. Sie wurde bis vor einer woche ausschließlich gestillt. Mittlerweile bekommt sie mittags Karottenbrei, den sie zwar isst, doch meiner Empfindung nach mehr aus Spielerei als aus Appetit. Sie isst auch nicht viel und möchte danach noch gestillt werden. Sie ist gut entwickelt und wiegt knapp zehn Kilo. Muss ich sie drängen mehr zusätzlich zu essen und das Abstillen forcieren? Mich persönlich stört es nicht es geht mir nur um die ausreichende Vitaminversorgung.
Viele Grüße

Anonym

Antwort vom 04.10.2002

Mit 10 Monaten sollte ein Kind meiner Meinung nach durchaus etwas mehr als Muttermilch bekommen um die Vitamin- und Mineralstoffe ausreichend zu sich zu nehmen. Steigern Sie daher ruhig langsam die Gemüsebreimenge und führen Sie nach zwei bis drei Wochen die nächste Mahlzeit ein. Sie können sich dabei natürlich auch noch Zeit lassen und die Kleine zum Beispiel morgens und abends noch sehr lange stillen, natürlich auch nach dem ersten Geburtstag. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema Ernährung auch die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de): "Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen". Erkundigen Sie sich doch bitte auch bei der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen nach der Broschüre zum Thema Ernährung in der Stillzeit. Vielleicht ist dies auch interessant für Sie.

10
Kommentare zu "wurde bisher gestillt, sieht das Zufüttern mehr als Spielerei, was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: